Durchfluss im Kammer-Innenfilter optimieren

      Durchfluss im Kammer-Innenfilter optimieren

      Hey Leute,

      Ich habe mir einen Kammer-Innenfilter selbst gebaut und heute in Betrieb genommen. Leider saugt mir die Pumpe sofort die letzte Kammer leer und zieht Luft. Die Pumpe soll 500 l/h machen, ist jetzt also nicht extrem viel.
      Die erste Matte ist noch gar nicht drin, da wäre eine 5 cm dicke PPI10 geplant, dahinter ist eine 3 cm PPI 20 oder 30, da bin ich mir nicht ganz sicher.

      Anfangs hatte ich das Tongranulat im Verdacht, dass es vielleicht das Wasser noch nicht gut leitet, weil es noch nicht feucht genug ist. Die Filtermatte ist aber der Übeltäter, entferne ich diese (dann ist nur das Granulat vor der Pumpe), kann ich die Pumpe bei voller Leistung betrieben und nichts passiert.

      Ich habe die Pumpe jetzt fast komplett runtergeregelt, sodass man eigentlich gar nicht mehr merkt, dass sie läuft. So kann man es laufen lassen, allerdings ist der Filterschwamm neu und der zweite Block noch gar nicht im Filter. Die Pumpenleistung kann ich nicht weiter reduzieren, der Durchfluss sind jetzt schon geschätzt nur 50 l/h. Eigentlich würde ich die Pumpe also stärker laufen lassen und der Durchfluss im Filter wird sich weiter verringern, auf Dauer bewegt sich die Lage also in die falsche Richtung.

      Leider ist alles mit Silikon verklebt, ich sehe da also eher wenig Raum für Modifikationen. Ich hoffe, ihr habt ein paar gute Vorschläge auf Lager. :thumbup:
      Damit hätte ich echt nicht gerechnet... :00008862:
      Files
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Hier noch die einzelnen Teile Acrylglas, aus denen der Filter enstanden ist. Die zwei kleinen schwarzen Teile werden den Filter links und rechts von der Pflanze verkleiden.
      Der ganze Block misst 26x7,5x15 Zentimeter.

      Eigentlich hätte ich euch den Filter gerne in anderem Zusammenhang vorgestellt... :schaem:
      Files
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Hi Benni,

      cooler kleiner Kammerfilter, ich stehe auf die Dinger und die Bestückung und Konzeption der einzelnen Kammern sind eine Wissenschaft für sich mit unzähligen Möglichkeiten :)

      Wie man sieht, birgt das Ganze aber auch genug Schwachstellen, wie ich selber mit meinen Kammerfiltern merken musste, und man fast immer weiter optimieren kann.

      Deine letzte Kammer hat rund 7l Inhalt, wenn ich mich nicht vertan hab beim lesen der Maße. Die Pumpe macht bei 500l/h, über 8l pro Minute. Wenn davor noch was den Durchfluss auch nur geringfügig behindert ist klar, dass es hier fix sinkt. Die Pumpenregelung würde ich auch nicht zu genau nehmen, meiner Meinung nach machen die nahezu was sie wollen.
      Dazu hast du die Kammern ja vollflächig bestückt, heißt das Wasser muss durch die gesamte Länge der PPI20/30 Matte, die hält definitv zuviel auf ^^Um den Blähton vor Verunreinigung zu schützen reicht PPI10 locker, ich denke hier kannst du ansetzen und das Problem lösen (hattest du ja als Ansatz schon).

      Wofür soll der Filter sein bzw in welcher Umgebung laufen? Gerade mit der Efeutute, sieht es mir nach rein biologisch aus, wobei die Matte ja immer Schwebeteilchen rausfiltert. Ich würde, wenn es um biologische Filterung geht die 10 PPI in Kammer eins und Kammer zwei noch zusätzlich mit Material füllen, welches leichter umspült wird. Dazu die Durchflussmenge gerade so, dass er zieht.

      Das Ganze hilft dann natürlich nicht sonderlich als mechanischer Filter, aber von den Maßen nehme ich an, dass du kein Raubfisch/Giganten Becken damit ausrüsten möchtest :D
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hi Lennart,

      danke für deine Ausführungen!

      Hoyzer wrote:

      Deine letzte Kammer hat rund 7l Inhalt

      Ich glaube, es sind sogar nur 0,7 Liter, der ganze Filter sollte 3 Liter Volumen haben.
      Wie du richtig vermutest hast, wird es der Filter eher mit kleinen Fischen zu tun bekommen. Er ist im Laufe der Planung immer weiter geschrumpft, weil ich noch Schwimmraum unter dem Filter haben wollte und das Becken von beiden Seiten einsehbar ist, daher sollte er mittig sitzen.

      Auf die gröbere Matte zu wechseln, ist sicher die naheliegendste Herangehensweise. Die aktuelle Matte ist jedenfalls nicht unglaublich fein, auf dem einen Foto sieht man es glaub ich eh ganz gut, vermutlich ist es sogar PPI20. Der Durchfluss müsste vergleichbar mit einer verschmutzten PPI10, von dem laufenden Zustand müssen wir ja eigentlich ausgehen.
      Die zweite Kammer ist unten offen, sodass ich auf jeden Fall nicht mit Siporax oder ähnlichem arbeiten kann. Notfalls muss ich sie frei lassen.

      ich habe auch überlegt, zusätzlich Wasser über eine Wurzel oder bepflanzte Rückwand in die Filterkammer laufen zu lassen.
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Hi Benni,

      jo klar stimmt da hab ich mich vertan :D

      Also die Kammer hat im Grunde kaum die Möglichkeit voll zu bleiben, am besten bestückst du nur mit einer Nano Pumpe oder Membran Pumpe mini Format.

      Siporax oder anderes Sintermaterial würde ich nie wieder nehmen, bei mir habe ich jetzt gesehen, dass es nicht nur ein Gerücht ist mit den Kieselalgen. Seit ich das Material raus habe, keine mehr gesehen..

      Was sich anbieten würde wäre Hel-x. Es gibt eine recht kleine Größe, was für seinen kleinen Filter praktikabel ist und dazu wird es extrem gut umspült und hält so nicht wieder Wasser im Durchfluss auf. Ich bin mit meinem sehr zufrieden, nach einiger Zeit sieht man den Bakterienrasen auf den Stegen geradezu, dabei neigt es durch die Form fast überhaupt nicht zum verschmoddern :)
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hallo, Benni ! Sorry - habe deinen Bericht und die Bilder jetzt erst gelesen... Hast du deinen Filter jetzt im Griff ? Kann das wohl sein,
      das du die Filtermedien zu dicht gepackt hast ?? Nur eine Frage, ist ja auch nicht sehr viel Platz in den Kammern. Ich habe ja nur noch mein
      großes Becken, 3,35 X 90 X 70 ! Das waren mal 6, aus die Maus. Habe in dem Becken 2 X 3- Kammer Innenfilter, einen FX6 und von Juwel
      einen Blockfilter, Empfohlen von Tom, der macht seine Arbeit gut. Da ich ja einiges an Welsen und meine Pacus habe, sind die Filter immer in Aktion.
      Ich benutze aber überwiegend PP10 Schwämme ! Die werden regelmäßig ausgewaschen... Der 3 Kammer Filter:
      1. Kammer / Leer, da sammelt sich auch der Schmodder,evtl. noch den Heizstab. 2. Kammer / 3 dicke Schwämme PP10 mit Abstand ! 3. Kammer / Pumpe !
      Meine Eheim 1250 kam in die Jahre, habe jetzt eine Pumpe aus dem Teichbereich, macht ihren Job :thumbsup: Bei unserem Hobby kommt keine Langeweile auf !
      Du kannst bei dir evtl. auch mit kleinen Igelbällen arbeiten, die habe ich im FX6. Viel Erfolg und berichte sehr gerne weiter, dir eine gute Woche.Bleib gesund.
      Euch einen fischigen, lieben Gruß aus Greven, Claus :00000441:
      Kurzes Update: Der Filter läuft jetzt seit einiger Zeit mit der PPI10 Matte vorne und der 2. "Kammer" leer, das funktioniert bisher. Mit dieser Lösung hole ich zwar nicht das Maximum aus dem Filter heraus, aber sie ist trotzdem einigermaßen zufriedenstellend.
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Ich habe gerade das gleiche Problem, wenn der Schaumstoff nicht mehr ganz neu ist, zieht die Pumpe Luft und es wird laut. Liegt bei uns aber auch daran, dass der Pumpeneinlauf ca. 5 cm über dem Boden der Filterkammer ist und ein Winkel vor dem Einlauf besser wäre, dafür aber kein Platz vorhanden ist, es sei denn, man macht was mit 3D-Druck. Ein Winkel aus dem Baumarkt ragt zu weit raus und kommt ans Glas.
      Tschö mit ö.
      Arndt :thumbsup:

      DCG D 42 2300
      VDA-Mitglied über den AKWB e. V. 84/100/0440

      Mein 1200L-Aquarium-Blog: facebook.com/ArndtsAquarium
      Ich bin's nochmal:
      Heute hab ich die Durchflussmenge der Pumpe auf Minimum eingestellt, so hab ich trotzdem noch genug Durchfluss (schon getestet), aber der Wasserspiegel steht 10 cm über der Pumpe. Heißt, ich hab noch alle Schaumstoffeinlagen in den Kammern, aber genügend Durchfluss, dass die Pumpe nicht Luft ansaugt. Das scheint gut zu funktionieren, mal sehen, wie die Langzeiterfahrungen sind. Früher musste ich nach 2 Wochen die erste Kammer säubern.
      Tschö mit ö.
      Arndt :thumbsup:

      DCG D 42 2300
      VDA-Mitglied über den AKWB e. V. 84/100/0440

      Mein 1200L-Aquarium-Blog: facebook.com/ArndtsAquarium
      Hi Arndt,

      dann hoffe ich, dass es so bei dir gut klappt. Ich überprüfe von Zeit zu Zeit den Wasserstand in der Kammer der Pumpe, damit ich reagieren kann, bevor sie Luft zieht.
      Alle 2 Wochen reinigen finde ich ok, das geht im Zuge des Wasserwechsels - seltener ist natürlich kein Fehler.
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Hi Benni,

      wir haben uns eine Kamoer-Pumpe X2S* für permanenten Wasserwechsel zugelegt. Die ist allerdings aufgrund zeitlicher Probleme noch nicht installiert. Aber im Herbst ist es so weit. Daher wird in Zukunft bei uns kein manueller Wasserwechsel mehr vorgenommen. Nur noch die Schaumstoffeinlagen des Kammerfilters ausgewaschen. Und da erwarte ich, dass die Abstände deutlich länger werden, weil halt auch viel Schwebstoffe von der Kamoer-Pumpe abtransportiert werden.

      * coral-garden.de/kamoer-x2s-aut…sserwechsel-fuer-aquarien
      Tschö mit ö.
      Arndt :thumbsup:

      DCG D 42 2300
      VDA-Mitglied über den AKWB e. V. 84/100/0440

      Mein 1200L-Aquarium-Blog: facebook.com/ArndtsAquarium