Frage zu Corydoras schwartzi

      Frage zu Corydoras schwartzi

      Guten Morgen in die Runde,

      da meinem Mann Panzerwelse ausgesprochen gut gefallen und er von Corydoras schwartzi ganz angetan war, möchte ich morgen einen kleinen Trupp kaufen und einsetzen.
      Meine Frage dazu: können wir uns sicher sein, dass die sich bei uns zu tausend Prozent nicht vermehren? Wir hatten schon mal eine Truppe andere Panzerwelse, die haben das nicht getan.
      Die schwimmen aus folgenden Gründen schon lange woanders: sie waren sehr groß und wurden immer scheuer. Ich kann mir das nicht erklären. Manchmal muss man ja gärtnern und mit jedem mal wurden sie panischer. Unser Aquarium war kleiner und sobald wir dran vorbei liefen, schwammen sie panisch gegen die Scheiben. So etwas hatte ich früher nie. Und da mir das sehr leid tat und wir das Becken ja damals eh auflösten, sind sie in ein dreimal größeres Aquarium woanders hin umgezogen.
      Nun habe ich aber früher schon Corydoras in 200 Litern gehalten, es sollte also nicht unmöglich sein. Und wie gesagt, mein Mann findet die klasse. Nur leider haben wir eine Geschichte die letzten Tage wegen einer Fisch-Massenvermehrung hinter uns, die uns fast das schöne neue teure Becken gekostet hätte. Es war wirklich ein Alptraum! Wir möchten nicht nur auf Störwelse und Kardinälchen schauen, obwohl das auch Freude bereitet. Aber wir haben echt Angst etwas Neues noch einzusetzen, weil wir nichts mehr haben möchten, was sich massenhaft vermehrt in kürzester Zeit. So viel ich weiß, vermehren sich die C. schwartzi nicht einfach so, ich möchte es hier ggf. einfach nochmal bestätigt bekommen ;) Gärtnern ist nicht mehr so oft notwendig. Ich hoffe daher, dass sie nicht auch irgendwann so panisch werden wie der eine Trupp, den wir hatten.

      Mir selbst gefallen ja noch Hexenwelse und da habe ich auch 4 schöne Exemplare gesehen, aber wir haben ja keinen Sand sondern kleine Kiesel 2-4 mm. Ich weiß nicht, ob das so optimal wäre...
      Hallo Sina,

      das mit deinen Erfahrungen klingt komisch, hab ich von Panzerwelsen so noch nicht gehört.

      Sicher kannst du die Corys einsetzten ohne das es zur Masenvermehrung kommen wird, sind
      ja keine Guppy.
      10 Tiere sollten es schon sein und trotz der Kiesel sollten sie keine Probleme haben, auch wenn
      so oft mittlerweile eine Unhaltbarkeit von Tieren ohne Sand gepredigt wird. Quark, ging ganze
      Dekaden so und wird auch weiter so gehen zudem Corydoras auch auf Kiesbiotopen vorkommen,
      vergessen manche in ihrer Schläue.

      Solltest nur freie Flächen haben auf denen sie sich tummeln können, ist das Becken komplett
      zugewuchert wäre dies dann eher schlecht.
      Hallo Ronny,

      danke dir. Die Massenvermehrung bezieht sich auf eine andere Fischart. Ich teile irgendwann noch unsere Erfahrung diesbezüglich hier.

      Aber durch sie haben wir grad Angst vor jeder potentiell neuen Fischart, nur irgendwas möchten wir noch einsetzen. Bodenfläche zum Gründeln ist mehr als genug vorhanden.
      Sieht man vielleicht auf dem einen Foto in der Beckenvorstellung nicht so deutlich. Die Kiesel sind zumindest abgerundet, da kann nichts passieren mit den Barteln.

      Ja wenn ich bedenke, in den Anfängen schwammen bei mir Metallpanzerwelse auf 5-8 mm Aquarienkiesbrocken. Das ist für mich heute natürlich eine schreckliche Vorstellung... X/
      Hallo Sina,

      bezüglich einer Massenvermehrung musst Du bei diesen Corydoras wirklich keine Sorgen haben.
      Die Nachzucht bei dieser Art ist bei weitem schwieriger als bei den so oft gepflegten C. aeneus oder auch C. paleatus. Da genügt ja meist schon ein Wasserwechsel mit kälterem Wasser, das sie alles mit Eiern zuknallen.

      Und falls die Schwartzi das doch einmal machen, dann kann man die Eier auch relativ leicht sehen und entfernen.
      Falls es aber doch mal ein paar wenige schaffen, auch zu schlüpfen, dann haben die keine große Chance, am Leben zu bleiben. Zumindest dann nicht, wenn Du sie nicht speziellem Futter versorgst.

      Auch wegen des Bodengrundes musst Du Dir keine Sorgen machen.
      Da die feinen Körner abgerundet sind, kann da nichts passieren.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Guten Morgen,

      ok, ich danke euch. Dann werde ich ein Trüppchen holen und hoffe, dass die nach einer gewissen Zeit nicht auch ständig gegen die Scheiben schwimmen X/

      Ich überlege, die Kardinälchen noch ein wenig aufzustocken. Andererseits möchte ich da noch den Sommer und die hohen Temperaturen abwarten.
      Verheizen möchte ich sie aber auch nicht, wird wohl darauf hinauslaufen, dass wir einen Kühler installieren müssen. Bleibt uns beim MeWa ja auch nicht erspart.
      Hallo SIna,
      wie warm wird es denn in dem Becken?
      Ich habe mal vor einer Weile nach C. schwartzi geschaut und gelesen, dass sie recht schwer nachzuziehen sind. Von daher hätte ich im gut besetzten Gesellschaftsbecken keine Bedenken.
      Über Schreckhaftigkeit von Corydoras habe ich aber auch schon gelesen!
      Grüße
      Phiilpp
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hallo,

      es waren schon mal in einem sehr heißen Sommer 4 Wochen lang 29°C.

      Gut besetzt wäre bei uns übertrieben ;) Das Trüppchen ist nun da. Es waren nur sechs Tiere vorhanden, diese sind nun bei uns eingezogen.
      Kann man ja später, wenn wieder erhältlich, ggf. nochmal um vier Tiere aufstocken.
      Hallo Sina,

      So ganz kann ich deine Panik vor der massenvermehrung nicht nachvollziehen, wohl mangels Hintergrund Infos :)

      Was ist so schrecklich daran? Guppys wären wohl das Paradebeispiel und da kann man ja auch abgeben verfüttern oder ähnliches.Aber sei beruhigt das wird dir mit den schwartzi mit Sicherheit nicht passieren ^^

      Die Barteln verletzen sich Panzerwelse nur durch scharfkantigen Boden,häufiger jedoch fallen die aufgrund schlechter wasserwerte ab. Wie Ronny sagt gibt es viele Arten die über Steinen vorkommen. Allerdings können sie in feinem Boden besser graben.
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hallo Lennart,

      wir hatten eine Plattschmerlenart drin. Früher hat man die nicht vemehrt bekommen, heute schon. Dass die sich aber auf dem ganzen Aquariumboden ausbreiten wie bei anderen die Guppys im oberen Bereich, und das innerhalb weniger Wochen/Monate, damit haben wir in dem Ausmaß nicht gerechnet. Wir wollten welche verkaufen, man bekommt die flachen flinken Teile aber einfach nicht rausgefangen. Haben tagelang Fallen aufgestellt, aber nur die kleinsten, die noch nicht verkaufsfähig waren, sind da reingegangen. Also haben wir auch noch ein extra Becken aufgestellt. Und wegen der Aussichtslosigkeit des Unterfangens haben wir dann schlussendlich kapituliert und das ganze Aquarium ausgeräumt und abgelassen, um alle Exemplare da raus zu bekommen.
      Beim Wiederauffüllen des Beckens ist uns ein Fehler passiert und der Unterschrank stand ein Stück unter Wasser. Die Platten der eingebauten Regale waren klitschnass und begannen zu quellen. Soweit, dass es einen Tag später die Aluprofile auseinandertrieb. Also mussten wir die Platten heraus bekommen und diese ersetzen durch wieder passende. Ein Platte klemmte derart, dass sie erst gar nicht und dann mit vollem Schwung kam und dabei gegen die Verrohrung schnappte und diese verschob. Und was passierte? Es fing an zu tropfen...
      Wir Eimer drunter und im Affentempo Ersatzbecken aus dem Keller geholt und das große Aquarium erneut komplett ausgeräumt. Beckenboden musste ja trocken sein, um die Verrohrung lösen und neu verschrauben zu können.
      Jetzt ist alles wieder gut, aber glaube mir, wir wollen NIE NIE NIE wieder etwas im Becken haben, was sich derart vermehrt und sich dann auch noch nicht rausfangen lässt! Obendrauf kam noch, wir wurden im kleinen neu aufgestellten Aufzuchtbecken dem Nitrit nicht Herre und aller zwei Tage setzte der Filter aus. Wir können von Glück reden, dass uns jemand die ganzen viel zu kleinen Nachzuchten in ein eingelaufenes Becken übernahm, so dass wir unseres wieder außer Betrieb nehmen konnten. Es war für uns wirklich ein einziger Alptraum!

      Daher kommt die Panik, irgend etwas einzusetzen. Es könnte sich ja genauso ausbreiten und das wollen wir wirklich nie wieder! Wasserwechsel, Futter und sonst reinschauen und genießen. Punkt. ;)

      Hier dreie unseres neuen Trüppchens noch:

      schwartzi.jpg
      Hallo Sina,

      ich kann eure Beweggründe sehr gut nachvollziehen!
      Im Grunde ist es bei mir ja genau so.
      Auch ich möchte nichts mehr gezielt vermehren.
      Darum werden in mein Aquarium auch nie wieder z.B. Antennenwelse beider Geschlechter eingesetzt.
      Denn die Nachkommen sind genau so schwierig heraus zu fangen wie bei Deinen Fischen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Guten Morgen,

      es sind wieder C. schwartzi eingetroffen/verfügbar. Ich überlege noch minimal aufzustocken. Habe mich aber erstmal noch zu etwas anderem hinreißen lasse, schon lange ein Auge darauf geworfen. Da habe ich keine Angst vor Vermehrung, weil es meiner Ansicht nach zwei Männer sind ;)
      Files
      • hl.jpg

        (438.3 kB, downloaded 6 times, last: )
      Hallo Sina,

      eine tolle Entscheidung, da hast Du wirklich richtig schöne Welse gekauft!
      Von denen müsste ich eigentlich auch noch zwei im Aquarium haben, ich muß doch glatt mal wieder danach suchen. :thumbsup:

      Die Corydoras würde ich aber trotzdem noch etwas aufstocken.
      Je größer die Gruppe ist, desto wohler fühlen sie sich und danken es auch mit einem längeren gesunden Leben.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Dieter,

      das tun wir auf jeden Fall. Die sieht man ja wenigstens auch am meisten ;) Die beiden Hexenwelse müssen wir mittlerweile auch schon suchen.
      Und sind dabei recht erfolglos. Hoffe das ändert sich im Laufe der Zeit wieder. Man hätte auch rote nehmen können, der Sichtbarkeit halber, aber ich selbst mag dann doch lieber diese natürlicheren, gedeckteren Farben.
      Guten Morgen Zusammen,

      war lange nicht da, das neue Meerwasserbecken hat mich komplett in Beschlag genommen. Das Süßwasser ist zugewuchert und muss erstmal wieder ausgedünnt werden ;)
      Die Corydoras sind irgendwie komisch. So komische hatte ich noch nie. Sie gründeln nicht, sie schwimmen nicht zur Wasseroberfläche um Luft zu holen, sie machen einfach NICHTS. Ich sehe sie ja nicht mal fressen. Ehrlich frage ich mich, wie sie nach der langen Zeit überhaupt noch leben können *kopfkratz*. Aber sie sind nicht abgemagert. Habe auch unzählige Futtersorten angeboten. Trotzdem keine sichtbare Action. Also sowas hatte ich wirklich noch nie...
      Hallo Sina,

      für dieses Verhalten sind gerade diese Corydoras aber bekannt.
      Ich hatte meine vor vielen Jahren auch kaum einmal gesehen.
      Aber verhungert sind die dabei nicht, im Gegenteil, es sind sogar einige Jungwelse aufgetaucht. :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Sina,

      ja, das habe ich gesagt. :D
      Aber Du musst Dir da keine großen Sorgen machen, denn das war bei mir wirklich Zufall.
      Und es waren auch nur ganz wenige Jungtiere, die es überhaupt geschafft haben, größer zu werden. Wenn man Mini-Piranhas mit im Aquarium pflegt, bei mir waren es Salmler, dann haben kleine Corydoras so gut wie keine Chance. :D
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo guten Morgen,

      Minipiranhas pflege ich nicht. Ich habe noch ein kleines Problem mit den Corydoras. Fünfe hocken immer zusammen. Einer ist immer alleine. Das finde ich doof für den einen. Ich wollte zwar noch paar dazu setzen, aber ich musste derzeit erstmal andere Prioritäten setzen. Kann natürlich passieren, man setzt noch welche dazu und dann ist die Truppe noch größer und der sitzt immer noch irgendwo alleine da. Mobbing? Kann ich gar nicht einordnen, gab's hier noch nicht so.

      Den Hexenwelsen geht es gut, wobei einer noch gut ein Stück größer geworden ist, der andere so geblieben. Auch komisch :/

      Bei den Vietnamesischen Kardinälchen habe ich ersten Nachwuchs ausmachen können, gut zehn kleine Tierchen. Das freut mich natürlich, denn da dürfen es ruhig noch ein paar mehr werden. Platz ist genug im oberen Bereich :)
      Hallo Sina,

      na, das liest sich doch alles schon echt gut!
      Das sich bei den Corydoras einer so absetzt von der Truppe, das habe ich schon mehrfach gesehen.
      Aber ich habe auch keine Ahnung, warum das so ist.

      Ein unterschiedliches Wachstum bei der gleichen Welsart ist auch nicht ungewöhnlich.
      Oftmals ist das eigentlich nur geschlechtsspezifisch.
      Darüber würde ich mir noch lange keine Sorgen machen.

      Ja, und die Vermehrung der Kardinälchen ist ja wirklich Klasse!
      Dieses Glück ist auch nicht jedem beschert. :)
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz