Mein neuer Außenfilter Fluval FX6

      Hallo Claus,

      wenn Du das irgendwie schaffst, dann kaufe Dir diesen Filter.
      Wer weiß, wofür das mal irgendwann gut ist.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo werte Aquarianer,

      ich muß doch hier wieder einmal weiter berichten.
      Seit ein paar Tagen haut mein Filter wieder richtig Schmutz heraus.
      Aber immerhin hat er jetzt drei Monate lang richtig gut gefiltert.

      Ich werde ihn in den nächsten Tagen also mal wieder reinigen.
      Vielleicht sehe ich dann ja auch, warum er den Schmutz nicht mehr richtig festhält. Ich vermute, das die grobe Filterwatte, die ich in die Außenringe der Filterkörbe gepackt hatte, die Ursache ist. Irgendwann setzt sich auch so ein Filtermedium ja mal zu.

      Wenn das die Ursache ist, dann werd ich wohl doch wieder die Original-Schwämme einsetzen. Und dann mal schauen, wie lange ich dann ohne Schmutzausstoß filtern kann. Die Filterkeramik in den Innenkörben werde ich aber nur ganz grob ausspülen. Denn die Bakterien darin möchte ich ja auf jeden Fall behalten.

      Ich hatte jetzt auch mal etwas ganz anderes probiert.
      In meinem Bestand befindet sich ja noch eine Kohle-Blockfilter. Den habe ich mal angeschlossen in einen Dauerbetrieb. Den Wasserdurchfluß hat eine Pumpe von JBL bewerkstelligt. Nach wenigen Tagen hatte sich aber schon so viel Schmutz auf der Kohlepatrone abgelagert, das kaum noch ein Wasserfluß möglich war. Also hab ich die Patrone herausgenommen und statt dessen normale Filterkohle in den Topf gepackt. Das funktioniert aber nicht so gut wie erwünscht. Durch die Konstruktionsvorgabe solcher Filter muß das Wasser wohl durch eine Patrone laufen, weil es sonst gar nicht richtig alle Schichten durchläuft. Wasserein- und Auslauf liegen ja direkt nebeneinander. Wenn die Kohlepatrone drin ist, dann wird das Wasser durch einen Hohlraum in der Mitte der Patrone geleitet und dann durch die Patrone hindurch gedrückt. Ohne Patrone zirkuliert das Wasser wohl nur oben in der Filterkammer, ohne die Filterkohle richtig zu durchströmen.

      Aber das war ja auch nur ein Versuch. Das baue ich wieder ab und fertig ist die Kiste.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Dieter,

      ich vermute auch mal daß es an den Filtermedien liegt die den Schmutz nicht mehr ausreichend festhalten können.
      Dann müßten ja die original Filtermedien, wie Du ja auch schon sagst, den Schmutz länger festhalten.
      WAs bringt sonst ein Filter mit einer längeren Standzeit.
      Das sagt Eheim von meinem 2080 ja auch.

      Ich habe ja heute meinen Eheim 20 80 wieder neu in Betrieb genommen.
      Da ich leider nur am Samstag zu Eheim fahren könnte ist daraus leider nichts geworden.
      Denn wegen des Feiertages am Donnerstag hatten die Freitag und Samstag geschlossen.

      Auf jeden Fall ist er deutlich leiser und auch die Durchflussmenge ist merklich besser.
      Bild der Durchflussmenge vor dem Umbau des Beckens -- an der 2. Markierung
      Durchfluss 1.jpg

      Und hier heute - an der 3. Markierung also deutlich stärker.
      Druck am 07.06.15.jpg

      Ich habe den oberen Vorfilter alle drei Wochen gereinigt. Dieser war schon immer voller Mulm.
      Aber es kann doch nicht sein wenn Eheim eine Standzeit von mehreren Monaten angibt, dass der Filter dann so einen deutlichlichen Druckverlust hat?
      Was mich noch mehr genervt hat dass so laut wird?
      Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest.
      Tu sie jetzt :!:

      viele Grüße
      Bernd
      Hallo Bernd,

      vor dem FX 6 hatte ich ja auch immer nur Eheim-Filter im Einsatz.
      Seit die Filter eckig geworden sind, habe ich damit nie mehr lange Standzeiten gehabt. Selbst bei den Filtern der neuesten Baureihe musste ich nach spätestens 2 Monaten eine Reinigung vornehmen.

      Mir ist der Gedanke gekommen, das wir einfach Filter mit viel zu starker Leistung verwenden. Bei dem starken Durchfluss kann sich ja eigentlich kein Schmutz so richtig festsetzen. Und darum kommt er dann irgendwann einfach wieder aus dem Filter heraus.

      Wenn ich meinen Filter jetzt gereinigt habe, dann werde ich den Durchfluß einfach mal drosseln und schauen, ob sich dann etwas an der Standzeit verändert.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Nabend,

      ob nun das originale oder deine Variante mit dem groben Matten, beides wird sich zusetzen. Dies ist nunmal fakt. Aber drei Monate bis zur ersten Reinigung ist doch super.

      Eine Rückspülfunktion gibt es beim FX nicht, also so wie bei Teichdruckfiltern?
      Grüßle Chris :D


      Wer Rechtscheibfehler findet, darf sie gerne behalten.
      Nabend Chris,

      ich könnte unten am Filtertopf Wasser ablassen.
      Aber das spült ja den im Substrat sitzenden Dreck nicht mit heraus.
      Du hast aber Recht, wenn ich den Filter nur alle drei Monate mal reinigen muß, dann ist das schon recht gut.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Dieter, Chris hat da schon den richtigen Gedankengang mit dem Rückspülventil.
      Es sollte schon etwas bringen, wenn Du da öfters mal nen Schlauch anschließt und das Wasser ablaufen lässt.
      Erstens spült es schon einigen Dreck aus den Schwämmen, weil das Wasser den Dreck nach unten zieht
      und zweitens setzt sich auch so immer ne ganze Menge Mulm am Boden des Filters ab, der so immer leicht rausgespült wird.
      Idealerweise macht man das bei jedem Wasserwechsel und noch idealer lässt man das Aquariumwasser beim WW durch den Filter und dieses Ventil ab, so läuft ne ganze Zeit lang ne beträchtliche Menge durch das Filtermedium und die Schwämme und so hättest Du quasi fast ein unbegrenztes Reinigungsintervall.
      Du müsstes den Filter dann eigentlich fast gar nicht mehr aufmachen und reinigen.
      Dazu is dieses Ventil eigentlich gedacht.
      Nachteil is halt, dass es dadurch relativ langsam abläuft, weil der Querschnitt gering ist.
      Der Schlauch da dran sollte eigentlich ein fix montiertes Teil sein, daß Du dann gar nicht mehr abmontierst.
      Allerhöchstens nach einem Meter oder so mit einem Verbindungsstück, daß Du den Rest des Schlauches dann wenigstens abklemmen kannst aber der eine Meter sollte immer dran bleiben.
      Und - wir hatten schon mal darüber gesprochen, da hattest Du leider gemeint, daß Du da einen Schlauch dran nicht gebacken kriegst und es ne Überschwemmung geben würde. :D
      Aber vielleicht versuchst Du's ja doch mal, der Komfort-Gewinn daraus wäre grad für Dich echt beträchtlich, Dieter.
      Hey Tom,

      ich hab das ja schon gemacht, dort das Wasser abzulassen.
      Klar, da kommt dann auch Schmutz mit raus, aber richtig wenig.
      Was im Filtermaterial festsitzt, das bleibt auch da sitzen.
      Das wäre etwas anderes, wenn man von oben Wasser mit viel Druck in den Filter leiten würde, aber das ist ja auch nicht leicht zu bewerkstelligen.

      Wenn ich jetzt wirklich nur das äußere Filtermaterial reinigen oder auswechseln muß, dann ist das ja auch kein großer Aufwand. Den Filter eben schnell ins Bad zu tragen, das ist auch überhaupt kein Problem. Das klappt alles viel besser als gedacht.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Morgen Dieter,

      Und wie wäre eine kleine zusätzliche pumpe, die für ein paar Minuten am Filter abgeschlossen wird?

      Ich kenne den Filter nicht, daher die Idee, wenn man etwas mehr "Druck " auf den Filter gibt, sollte sich ja auch einiges lösen.


      Aber so wie Schluchti schon schreibt, würde ich über den Filter auch den Wasserwechsel machen.

      Und wenn es nur die richtige Reinigung ein paar Wochen oder Monate hinauszögert, ist dir damit ja auch geholfen .
      Grüßle Chris :D


      Wer Rechtscheibfehler findet, darf sie gerne behalten.
      Hallo Chris,

      die Idee mit einer Pumpe ist gar nicht mal schlecht, das werde ich auf jeden Fall mal näher überlegen. Mit Druck wird sich ja auf jeden Fall viel Schmutz lösen. Da muß ich nur schauen, ob ich einen passenden Schlauch finde, der auf Pumpe und Filter passt. Die Filterschläuche haben ja einen sehr großen Durchmesser.

      Einen kompletten Wasserwechsel auf diese Art werde ich auch mal testen. Ich habe ja Zeit, da stört es nicht, wenn es länger dauert.

      Ist doch wieder mal richtig gut, hier über alles berichten zu können. Bei so versierten Menschen hier im Forum bekommt man immer ein positives Input! :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Das wäre natürlich auch machbar. Aber dann habe ich ja nicht den Effekt, das der Schmutz, der sich ja hauptsächlich unten im Filter ansammelt, aus dem Filter gespült wird.

      Da ist die Variante, das über den unteren Wasserauslaß zu machen, schon wesentlich besser.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hey Simon,

      das ist wirklich logisch, die saugen ja auch viel mehr an. :thumbsup:

      Aber ich hatte ja eigentlich die Überlegung geäußert, das sich Feinschmutz bei einem starken Durchfluss gar nicht erst richtig im Filter festsetzen kann. Ich vermute, das der angesaugt und zum großen Teil einfach wieder aus dem Filter herausgespült wird.

      Das werde ich mal testen, indem ich einfach den Wasserauslass des Filters drossele. Mal schauen, ob das Wasser dann nach einer Zeit wieder richtig klar wird.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo zusammen,

      gestern habe ich den Filter dann doch einmal reinigen müssen.
      Und das hat meine Vermutung bestärkt, das die grobe Filterwatte den Schmutz einfach nicht mehr festhalten konnte.

      Durch den Schmutz hat sich die Oberfläche der Filterwatte etwas zusammen gezogen, so das das Wasser einfach hindurchlaufen konnte. Der ganze Schlamm hat sich dann im biologischen Filtermaterial angesammelt, so das auch dieses Material nicht mehr effektiv reinigen konnte. Das aus dem Filter kommende Wasser war nur noch eine relativ trübe Flüssigkeit.

      Ich habe die Watte jetzt entfernt und dafür wieder die Schaumstoffmatten eingesetzt, die zum Filter gehören. Der erste Erfolg war, das das Wasser heute schon wieder kristallklar ist. Von der Trübung ist nichts mehr zu sehen.

      Jetzt rechne ich zwar damit, das eine Reinigung früher gemacht werden muß, aber wichtiger ist ja ganz klar, das die Filterung auch funktioniert.

      Was mich aber jetzt schon richtig fasziniert, das sind die zum Filter gehörenden Schläuche! Die Rillenstruktur hat wirklich dafür gesorgt, das sich absolut kein Schlamm in den Schläuchen absetzen konnte. Die alten Schläuche mit glatter Oberfläche hätte ich ganz sicher schon reinigen müssen, und das ist ja eine undankbare Aufgabe. Alles abmontieren, reinigen und wieder anschließen ist eine einfach nur blöde Arbeit. Aber die gehört ja jetzt vielleicht sogar komplett der Vergangenheit an. :00008040:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Dieter, hast Du jetzt auch schon diese weißen grobporigen Chips drin, die wir beide gekauft haben ?

      Wenn ja, in welchem Korb ?

      Ich möcht die weißen Chips bei der nächsten Reinigung in den Korb-Rand reingeben, da wo Du jetzt wieder die Filterschwämme drin hast.
      Hey Tom,

      ja, die habe ich vor drei Monaten schon in den Filter gepackt, und zwar in den mittleren und den unteren Korb.

      Die biologische Mitwirkung ist einfach nur gut. Aber sie sind natürlich nicht gerade gut geeignet, Mulm festzuhalten. Diese Ringe waren zwar ringsum von Schlamm bedeckt, aber alles, was weiter in der Mitte des Korbes liegt, war richtig sauber. Darum hab ich auch nur den groben Mulm abgespült, eine gründliche Reinigung dieses Filtermaterials habe ich nicht gemacht.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hey Leute,

      ich glaube, es steht mal wieder eine Filterreinigung an.
      Der Durchfluss ist zwar noch mehr als gut, aber der Filter spuckt schon wieder Feinschmutz heraus.

      Dieses mal werde ich das aber komplett über einen Wasserwechsel machen.
      Also einen lange Schlauch unten an den Wasserablauf angeschlossen und dann einfach mal laufen lassen. Über das Ergebnis werd ich euch berichten.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo zusammen,

      euer gemeinsamer Tipp, den Wasserwechsel über das Ablaufventil des Filters zu machen, war super! :thumbsup:

      Ich habe einen Schlauch 16/22 mm über das Ablaufventil geschoben und auf diesen Schlauch dann den richtig dicken von Tom. Das ganze mit einer Schlauchschelle gesichert und ab ging die Post!

      In 15 Minuten waren 300 Liter Wasser raus, und was da an Dreck aus dem Filter herausgespült wurde, war enorm.

      Mal schauen, ob er jetzt immer noch Feinschmutz heraus pustet, wenn ich ihn gleich wieder in Betrieb nehme.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Dieter,

      Wenn Du ihn zufällig auch öffnen solltest, dann mach jetz doch auch einmal in der Mitte in jeden der 3 Körbe ein kleines Loch, daß Du frei hältst, wo das Wasser ungehindert durchfließen kann.
      Da reicht 1 oder 2 Zentimeter im Durchschnitt.
      Du hast das letzte Mal den Filter Mitte Juni gereinigt. Jetz haben wir September. Das sind grade mal 4 Monate. :(
      Ich mach meine nach 6-8 Monaten mal auf :huh: Das muß noch besser gehen bei Dir :)
      Hey Tom,

      geöffnet habe ich ihn jetzt nicht.
      Der Wasserdurchfluß war ja auch noch ganz hervorragend.
      Es ist ja nur der Feinschmutz, den er nicht mehr festhalten konnte.

      Ich hab den Filter vor ein paar Minuten wieder eingeschaltet.
      Und was kam heraus? Eine riesendicke Schmutzwolke.
      Durch das Öffnen des Ablaufventils und das dann in den Filter einströmende Wasser hat sich wohl so einiges im Filter gelöst, was dann aber auch nicht durch den Wasserwechsel herauskam.

      Jetzt schaue ich aber erst einmal, wie es nach ein paar Tagen ausschaut.
      Vielleicht können die Filterschwämme im Filter jetzt ja doch wieder Schmutz aufnehmen.
      Ich werde berichten.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Nabend Dieter,

      hast du die Möglichkeit ein Stück Schlauch fest an den Auslass zu fixieren und dann eine Schnelltrennkupplung dran zu bauen? Wenn ja, dann kannst du zukünftig jeden Wasserwechsel über den Ablass betreiben.

      Den Bakterien wird es nicht wirklich schaden nehmen, aber der Aufwand hält sich so um einiges in Grenzen. Von der Zeit mal ganz abgesehen.

      Und mit Schnelltrennkupplungen kann weniger passieren, wie mit Schlauchschellen.

      ebay.de/itm/Eheim-Doppelabsper…06441?hash=item2c985d35a9

      oder

      ebay.de/itm/Gardena-Hahnstuck-…?var=&hash=item5d5628f921
      mit so einem Ding:

      ebay.de/itm/Gardena-Hahnstuck-…?var=&hash=item5d5628f921
      Grüßle Chris :D


      Wer Rechtscheibfehler findet, darf sie gerne behalten.
      Nabend Chris,

      Schnelltrennkupplungen und Gardena-Anschlüsse hab ich sogar in vielen Varianten hier.
      Aber wozu soll ich die nutzen?

      Ein Stück vom 16/22er Schlauch ist fest am Filterauslauf montiert, das rutscht auch nicht ab.
      Wichtig wäre da nur die Verbindung vom kleineren auf den dicken Schlauch von Tom. Da gibt es leider nichts passendes, was auf beide Schlauchgrößen passt. Und für so eine dicke Kupplung von Eheim muß man dazu noch ein Vermögen hinlegen.

      Der Aufwand, eben den dicken Schlauch auf den montierten dünneren zu schieben und das mit einer Schlauchschelle zu sichern dauert 10 Sekunden. Da bleib ich lieber bei dem, wie ich es jetzt mache.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Morgen Chris,

      ich weiß, das es solche Reduzierungen gibt.
      Nur bringen die mehr Sicherheit als jetzt die Schlauchschellen?
      Die sitzt ja so bombenfest, das sich da bei der Schlauchverbindung nix bewegt.
      So eine Reduzierung ist ja auch noch ein Hindernis im Schlauch.
      Da könnten schon mal größere Partikel hängen bleiben, so das der Wasserdurchfluß gemindert wird.
      Also noch hast Du mich nicht überzeugt, meine Konstruktion zu ändern. :D
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Dieter,

      mir sind schon Schlauchschellen abgerutscht, die Bombenfest waren, nicht nur in der Aquarisitk. Beim Auto kommt dies schon öfters vor.

      Und was habe ich schon Schlauchschellen gekillt.

      Daher wäre mir persönlich eine Kupplung bzw direkt ein langer Schlauch am liebsten, ohne irgendwelche Zwischenstücke. Dies wäre die sicherste Alternative, grins.
      Grüßle Chris :D


      Wer Rechtscheibfehler findet, darf sie gerne behalten.
      Hi Chris,

      mit einem einzigen durchgehenden Schlauch hast Du ganz sicher Recht.
      Das ist mit Abstand die sicherste Lösung.
      Aber ich will mir jetzt nicht auch noch 15 Meter Schlauch in der Größe 16/22 mm kaufen.
      Ich hab ja jetzt schon Probleme, die irgendwo zu lagern. :D

      Ein Nachteil wäre dabei, das ich bei jedem Wasserwechsel den Schlauch auf das Auslaufventil stecken und wieder entfernen müsste. Ich weiß nicht, ob das dem Ventil lange Zeit gut tut.
      Denn irgendwie macht diese Plastikteil nicht den allerwertigsten Eindruck. Und um die ganzen 15 Meter montiert zu lassen, dafür ist selbst mein Aquarienschrank zu klein. Da steht ja schon so genug Gerümpel herum. ?(
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo,

      vor einer Woche hatte ich ja den fälligen Wasserwechsel über das Ablaufventil des Filters gemacht.
      Und nach dem Wiedereinschalten des Filters hatte ich ja geschrieben:

      Käpt'n_D wrote:

      Und was kam heraus? Eine riesendicke Schmutzwolke.


      Heute habe ich den Wasserwechsel wieder genau so gemacht. Und es kam danach kaum noch Dreck oben aus dem Filter heraus, als ich ihn wieder eingeschaltet habe.

      Vor dem letzten Wasserwechsel hatte ich wahnsinnig viele Schwebstoffe im Aquarium, weil der Filter sie einfach nicht mehr festhalten konnte. Das Spülen der Filtermedien durch den Wasserwechsel hat aber richtig was gebracht. Die Schwebstoffe waren vor dem heutigen Wasserwechsel fast weg, und ich rechne damit, das sie nach dem heutigen Wasserwechsel morgen ganz verschwunden sind.

      Bei dieser Art von Wasserwechsel werde ich jetzt auf jeden Fall bleiben.
      So bleibt der Filter immer ziemlich sauber, ohne das aber die Nutzbakterien herausgespült werden.
      Wenn das jetzt auf Dauer so gut klappt, dann sitzt hier ein total zufriedener Mensch! :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      :D na endlich ..... :D

      was hat dir der alte Schwadlappen gleich von Anfang an empfohlen ... ? ;)

      wirst sehen, wenn Du jetzt endlich immer den WW durch den Filter machst, hast ja ein 2 Wochen-Intervall oder so, in dem Du den Filter durchspülst.
      Da wirst jetz endlich ein Filterkomplettreinigungsintervall von 6 oder noch mehr Monaten haben, vielleicht sogar ein ganzes Jahr.
      Da wett ich fast.
      Das kann ich mir jetzt auch vorstellen, Tom.
      Und so ein Ablaßventil ist echt genial. 10 Sekunden zum Schlauch anschließen und dann einfach nur laufen lassen, einfacher geht's wirklich nicht.

      Ich wechsle jede Woche 50 % des Wassers, also fließen dann jede Woche rund 300 Liter durch den Filter in den Abfluß. So müsste die Standzeit des Filters insgesamt wirklich an ein Jahr heran kommen, oder sogar noch länger sein. Ihr wisst ja: ich werde berichten! :)
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Na wenn Du sogar jede Woche wechselst, statt alle 2 Wochen, wie ich geglaubt hab, dann wird das ganz sicher ein Jahr.
      jede Woche ... Streber... :whistling:

      Käpt wrote:

      und dann einfach nur laufen lassen,
      Das denk ich mir, das Du davon begeistert bist, das weckt die Baby-Windelphase wieder, gell ? :D
      Wundert mich, daß unser @Greg das überlesen hat ^^
      Hey Tom,

      das ist doch nicht viel, einmal in der Woche Wasserwechsel zu machen.
      In meinen früheren Aufzuchtaquarien hab ich das jeden 2. Tag gemacht, manchmal sogar täglich.
      Aber einmal pro Woche 50 % war schon immer das Minimum bei mir.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo zusammen,

      und die Berichterstattung geht wie versprochen weiter. :)
      Heute mußte ich den Filter wieder reinigen, aber immerhin hat er jetzt fast 5 Monate durchgehalten.

      THOR wrote:

      WENN dann beim erneuten filterstart ein brauner schwall ins becken gepustet wird, DANN is es zeit, den filter zu reinigen.

      @THOR Tom, genau das ist jetzt immer wieder passiert. Und das Wasser ist auch gar nicht mehr klar geworden. Eine trübe Suppe, so könnte man das bezeichnen. :D

      Die Schwämme im Filter waren wieder total verschlammt. Der Wasserdurchfluß war zwar noch gut, aber es kam halt nur noch Schmutzwasser heraus. Trotzdem glaube ich, das die Wasserwechsel, die ich jetzt immer über das Ablaufventil gemacht habe, etwas gebracht haben.

      THOR wrote:

      idealerweise machst du um den riesigen ansaugkorb im becken ein weisses filterflies drumrum, dieter..... mit dicken Gummiringerl (wie heissen die in deutsch ?? Gummibänder ?? )

      Hier habe ich jetzt auch mal etwas gemacht. Zwar kein weisses Vlies um den Ansaugkorb herum, dafür aber eine Filterpatrone.

      Ich hab den Ansaugkorb des Filter entfernt und das Rohr in diese Patrone gesteckt. Die Patrone selbst steht in einer Keramikfliese mit Rand, so das kein Sand angesaugt werden kann.
      Jetzt bin ich echt gespannt, wie das funktioniert. Im Grunde bin ich mit dem Filter immer noch in der Erprobungsphase. :D

      So sieht die Patrone aus, sie ist knapp 30 cm hoch und ansonsten hat sie halt die typischen Maße von 10x10 cm.
      SDC10495.JPG
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hey Simon,

      ich denke, das ist ganz normal. Es hat sich ja auch Schmutz in den Schläuchen abgesetzt, der dann beim Filterstart ins Aquarium gepustet wird.

      Bei mir waren es jetzt aber richtig dicke Flocken, die nach dem Start heraus kamen. Und innerhalb kurzer Zeit war das Wasser so trüb, das ich kaum noch die Rückwand erkennen konnte. Nach der gestrigen Filterreinigung ist das Wasser jetzt aber kristallklar, Schwebstoffe sind fast gar nicht mehr zu sehen. :00008040:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Man sollte auch, ich glaube habe es sogar mal geshrieben, nicht vergessen, dass der Wasserwechsel dadurch auch wesentlich schneller geht. Und wenn du so den Filter jedes Mal spülst, wirst du vermutlich so schnell nicht an eine Reinigung des Filters denken müssen.
      Grüßle Chris :D


      Wer Rechtscheibfehler findet, darf sie gerne behalten.
      Hey Phil,

      ja, muß ich doch, wenn ich über das Ablaßventil am Filter den Wasserwechsel mache.
      Wenn ich den "normal" mache, dann drossele ich den Filter nur sehr stark, weil er mir sonst das Wasser überall hin spritzt. Wenn er dann wieder auf volle Leistung gestellt wird, dann kommt auch zuerst ein Schwall trüben Wassers heraus.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      @Käpt'n_D Dieter, ich hab heute die 3 FX5 Töpfe gereinigt, weil ich dachte, die Welle rumort.
      Hätt ich mir sparen können, minimaler Mulm drin, die Schwämme "normal" schmutzig, nix verstopft.

      Ich hab echt gestaunt. das letzte Mal, daß ich die gereinigt hatte, war im Januar, also ne Standzeit von nahezu 12 Monaten
      und augenscheinlich wärs noch länger gegangen.
      Offensichtlich sind sie jetzt relativ richtig bestückt.

      Das Rumoren war übrigens dann doch der Lindenholzausströmer, der von den Welsen so zerfressen ist, daß er nur noch große Blubberblasen ausströmt und die haben dieses ungewohnte Geräusch gemacht.

      Arbeit für die Katz' aber mit erfreulicher Erkenntnis :)
      Hey Tom,

      na, die Erkenntnis war doch wenigstens Klasse! :thumbsup:

      Das Du drei Topfe in Reihe geschaltet hast, ist sicher eine ganz tolle Lösung.
      So hast Du ja noch viel mehr Filtermedien, die den Schmutz aufnehmen und festhalten können.
      Das ist bei nur einem Topf natürlich anders.

      Aber ich bin mit der Standzeit ja auch zufrieden. Da hatte ich schon Eheim-Filter, die schneller richtig zusaßen. Beim jetzigen wird ja nur feiner Schmutz wieder ausgestoßen. Jedenfalls dann, wenn ich keinen Vorfilter über den Ansaugkorb schiebe. Das werde ich mir wohl oder übel wieder angewöhnen müssen, auch, wenn es nicht so toll ist, den jede Woche auszuwaschen. Das mache ich nämlich im Gegensatz zum Wasserwechsel nicht so gerne. :D
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo,Sven mein Name und ich bin neu hier. Ich muss mal noch schauen wie man hier was einstellt,irgendwie geht bei den Änderungen keine Seite auf.
      Aber ich interessiere mich auch für den Fluval,weil ich mir gern ein ca 800 Liter Becken kaufen möchte und keine Lust habe links und rechts einen Filter zu stellen.Sehr zufrieden bin ich mit JBL,Eheim kommt mir nie mehr ins Haus.Ich hatte 3 Eheim und alle Gott sei Dank los geworden.Alle waren laut,vor allem der wo sich automatisch die beste Leistung einstellt und nach nur paar Tagen kam fast kein Wasser mehr raus.In Moment habe ich an meinem 120x60,50 einen 1501er greenline und seit paar Tagen meinen Reserve 901 noch dazu,das auf der anderen Seite auch noch bissel was gefiltert wird und auch wegen der zusätzlichen Strömung.Den großen mache ich alle 4 Monate sauber und selbst da kommt noch gut Wasser oben raus.Besetzt ist das Becken mit 8 Diskusen und fast 20 Panzerwelsen.Eigentlich wollte ich mir einen zweiten JBL 1501 ans neue Becken hängen aber ich habe keine Lust auf noch einen Filter wo man Schläuche und Filter reinigen muss,dann lieber nur einen großen Filter.
      Nun aber was jetzt kaufen??
      Eheim wie gesagt will ich nicht mehr,alleine schon der Preis,auch lese ich recht viel negatives über Eheim,was ich auch selber erfahren habe.der große JBL ist mir zu klein für die schon hohen 36 Watt,auch was an Leistung gegen den Fluval an Wasser raus strömt und in Verbindung mit meinem 1501 mit 20 Watt wird mir das zu viel.Denn der große JBL geht nur bis 800 Liter,sieht man nun den Fluval mit 5 Watt mehr und dessen Filterbestückung,denke ich wäre das die beste Alternative.
      Was mich stört ist das dieser Made in Italy ist,die können nicht mal 10 Zoll Filtergehäuse bauen,da fließt das halb zu filternde Wasser vorbei.Auch das der Filter nun eine elektronische Steuerung hat,erinnert mich an den Eheim denn das war auch nichts.Und das Wichtigste,wie läuft das Wasser durch den Filter? Fluval hat sich bei einer Antwort schön was abgestottert,einen Querschnitt mit dem Wasserverlauf gibt es auch nicht. Der Einlaufschlauch geht bis fast runter zum Boden,in den Körben sitzen außen rum Schaumstoff und die Behälter sind so wie es ausschaut durchlässig zu den dahinter sitzenden Filtermedien.Wie soll da das Wasser seinen Weg nehmen? Das ist das schöne an einem Eheim oder JBL,da sitzt oben schön leicht zu reinigen der Vorfilter,dann läuft das Wasser nach unten und drückt sich hoch---> Fertig. Für mich schaut das aber in dem Fluval so aus,das sich das Wasser wie es Lust hat durch den Filter läuft.Weil wie geschrieben der Einlauf auf nur einer Seite ist,der Schaumstoff aber ringsherum aufgebaut ist,oben und unten ist auch alles offen. Tipp von mir,lasst die Watte raus,seit ich kein Vlies mehr rein tue,laufen die Filter bedeutend länger.Das Vlies ist nach nur paar Tagen schon angeschmutzt und die Pumpe muss bei nur Kleinigkeiten schon mehr Leistung aufbringen.Ganz clever ist da wieder Eheim ( Sarkasmuss ),weil das Wasser durch diesen kleinen Rückschlag gezogen wird,ist dort der Sog am größten und so mit auch das Vlies sehr schnell zu,während der Rest sauber ist.Das bedeutet also,das ich wegen einem 2-3 cm großem leichten Fleck das Vlies weg werfen muss.Auswaschen hilft kaum etwas.Im JBL geht es besser,da die Pumpe sich über ein größeres Feld das Wasser zieht,wird auch das Vlies gleichmäßiger genutzt.Auch nutze ich es aus dem Elektro Zubehör,da wird es als Luftfilter für Ansaugung der Belüftung für Schaltschränke genutzt.Es ist billiger und robuster,man kann es auch 1-2 mal auswaschen.Nutzen tuh ich es in meinem 125 l Becken auf dem Oberflächenabsauger des Innenfilters.Watte und Vlies haben einen sehr großen Nachteil,beide sind so fein das in Verbindung mit dem gaaaaaanz feinen Mulm so dicht werden,das die Pumpe ziehen muss wie das Herz bei einer Arterienverengung.Daher auch der Leistungsverlust.Kommt natürlich auch immer auf Fütterung und Besatz an,auch ob Wurzel und Laub vorhanden sind,denn das macht ja auch Dreck wie Sau. Da ein Filter eh rund um die Uhr brummt,ist es doch auch Wurscht ob das Wasser noch mal durch muss um ein Micron abzufangen.Ein Filter ist eh zur Bakterienkultur > Umwandlung und Filterung von Schwebstoffen gedacht und nicht als Güllepumpe.
      Wer also weiß,wie das Wasser nun durch einen FX6 läuft,würde ich mich freuen Antwort zu erhalten.
      Dankeschön
      Hallo Sven,

      zunächst einmal herzlich Willkommen hier in unserem Forum! :D
      Wir haben hier seit einiger Zeit leider ein paar technische Problem, deshalb können einige Mitglieder u.a. keine neuen Themen starten oder Fotos hochladen. Aber unser Techniker ist da am Ball.

      Wenn mal wieder alles funktioniert, dann wäre eine Vorstellung Deiner Person und auch Deiner Aquarien eine schöne Sache. Dafür haben wir auch ein eigenes Forum:
      aquaristik-community.info/inde…Board/27-Uservorstellung/

      Dann zu Deiner Frage. Beim FX läuft das Wasser oben in den Filter ein und durchströmt auf dem Weg zum Auslauf alle Filtermaterialien. Das lange Rohr, das Du angesprochen hast, dient dem Rücktransport des gereinigten Wassers ins Aquarium.

      Der FX6 ist von den Maßen und der Leistung her schon ein dicker Brummer.
      Du wirst für Dein Aquarium wahrscheinlich nicht die volle Leistung benötigen.
      Aber die kann man ja steuern, indem man den Auslauf einfach etwas verschließt und so den Durchlauf drosselt. Elektronisch geht das aber nicht bei diesem Filter. Jedenfalls habe ich das, so wie es bei Eheim-Filtern der Fall ist, noch nicht festgestellt. :D

      Für mich ist mein FX6 der erste Filter von Fluval, zumindest der erste dieser Generation.
      Früher hatte ich nur Eheim-Filter im Einsatz und war von denen auch überzeugt.
      Mit der neuen Filtergeneration kam ich aber auch nicht mehr klar. Diese ganze Elektronik ist nur eine Spielerei, einem guten Filterergebnis steht sie eher im Wege.

      Wenn Dir der hohe Stromverbrauch und der Preis des FX6 nichts ausmacht, dann ist das schon ein toller Filter. Als Alternative würde ich aber auf jeden Fall auch an einen Filter der alten Eheim-Generation denken. Denn die liefen problemlos und sie haben das Wasser sehr gut gefiltert. Die bekommt man ja, zumindest gebraucht, schon recht günstig. Und der Stromverbrauch ist auch viel geringer als beim FX6.

      Wenn Du noch mehr Fragen hast, dann immer mal her damit.
      Wir werden versuchen, alle Fragen gut zu beantworten.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Sven,
      in so einem kleinen Becken so viel Filter?
      Koppel doch einen weiterem 1501 an den vorhandenen dran.
      Volumen hast du dann genug.
      Für Stömung sind Strömungpumpen um ein Vielfaches effektiver!
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt