Wild Caught: Aquarium Fish Trade of the Amazon

      Hallo, zusammen ! Wünsche euch ein tolles Wochenende. Auch der 2. Teil sehr interessant ! Obwohl in Englisch/ Portugiesisch....
      Tolle Aufnahmen der Natur und der einheimischen Bevölkerung ! Wichtig ist, das auch die indigenen Fischfänger, die diese harte Arbeit
      über viele Generationen macht, vernünftig für die Tiere bezahlt werden. Wenn man diese Bilder sieht, kann man sich auch vorstellen, wie
      manche Preise, z. B. bei L- Welsen zustande kommen. Euch eine gute Zeit. :thumbup: ADE
      Euch einen fischigen, lieben Gruß aus Greven, Claus :00000441:

      New

      Ich hab schon länger auf die Doku gewartet und sie gestern endlich angeschaut. So bissl kommt durch, dass der zierfisch-Handel auf die momentanen Netflix Dokus reagieren will ( dessen meisten Namen mir entfallen sind, weil sie so arg "tierschutzkonservistisch" sind dass mir schlecht wird) bei denen es unter anderem um die negativen Auswirkungen des zierfischfang in hawaii ging, und dort verboten wird. diese doku wird auch kurz im zweiten Teil von wild caught erwähnt.

      Leider kommt mir vor schmeißen die sich damit zu sehr auf die andere Seite. Alles schön erklärte Dinge, wie der Fischfang die "Welt rettet", aber halt zu positiv dargestellt wird, dass die Doku im ganzen ebenfalls einen unglaubwürdigen Touch bekommt. Man sieht halt wer diese Doku finanziert hat und wer daran interessiert ist den wildfang als nur positiv darzustellen.

      Ich bin ein wildfang Befürworter, finde aber die Doku gibt tierschutzaktivisten irgendwie mehr Möglichkeiten die thematik zu kritisieren, da es für mich unrealistisch positiv dargestellt wurde, und keine wirkliche Abwägung der Realitäten dargestellt wird..

      Auf der einen Seite labert die Frau von der amerikanischen fischfarm wie emmisionsreich die zierfischzucht ist und begründet damit den wildfang und erzählt in der nächsten Szene, dass sie begonnen haben Neons zu züchten da wildfänge nur saisonal erhältlich sind....

      Somit hat man quasi zweimal Emissionen und verhindert damit das eine nicht durchs andere sondern ist nur auf Profit aus...

      Nur ein Beispiel der etwas fragwürdigen Abschnitte der Doku. Sehr cool das die Thematik im allgemeinen aufgegriffen wird, aber eine mehr wissenschaftliche als eine ekonomische und polarisierte Version der Doku hätte mir besser gefallen und wohl auch der Realität mehr entsprochen.
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA

      New

      Moin Benni und Jesse!

      Asche auf mein Haupt!
      Ich habe die Videos immer noch nicht angeschaut, weil ich noch zu viel anderes zu erledigen habe.
      Aber, Jesse, nach Deinem Beitrag jetzt werde ich sie schnell anschauen.

      Wir hatten ja mal ein Forentreffen bei Glaser.
      Der Chefbiologe, auf den Namen komme ich gerade nicht, hatte erklärt, warum Wildfänge so wichtig sind.
      Sie ermöglicht den Menschen dort ein gesichertes Einkommen, so das viel weniger Raubbau an Fischbeständen betrieben wird.
      Wenn das im vernünftigen Rahmen passiert, wird der Bestand an Populationen überhaupt nicht gefährdet.

      Das alles geht aber nicht mit Fischen, die auf der Roten Liste stehen.
      Diese Fische sollten allein den Einheimischen als Nahrungsquelle erhalten bleiben.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter