Neuzugänge

      Danke Jesse,
      ich finds sehr schwer und tippe nur bei 75a auf einen Mann, da deutlich spitzerer Kopf.

      Wer Erfahrung hat, bitte melden! @RobertCupido @HannesAFC
      Bei den L201ern hattet ihr ja auch den richtigen Riecher!

      Gut genährt sind sie alle! :)
      Die Tiere machen sich absolut genial im 130x70x70.
      Ich finds richtig, richtig geil!
      Simon, @BigSimon im Dezember sprechen wir nochmal über deine restlichen Tiere :P
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Ich halte alle für Mädels :(

      In der Größe würde ich auf die Odontoden an den Kiemen achten, bei Weibchen sind die nur so 2-3mm lang und bei den Kerlen gehen die deutlich über den ersten Brustflossenstrahl hinaus.

      Hat man dir ne Standortvariante verraten? Gibt es Fotos von der Seite?
      Liebe Grüße,

      Robert
      Hey Robert,
      es gibt keine signifikanten Unterschiede bei den Odontoden.
      Die Tiere stammen aus dem Rio Tapajos.
      Swen,
      gut genährt sind sie! :)

      Danke für eure Einschätzungen!
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hey Leute,
      wenige Tage nachdem ich euch folgendes Bild präsentierte, sah ich die drei, vier Blättchen an der Oberfläche treiben.
      Eine Knolle war nicht zu ertasten, also schrieb ich das Pflänzchen ab - Prachtschmerlenfutter - passiert. Schade!

      pilsen wrote:

      H

      aquaristik-community.info/inde…5fcd3b04ac15511b99d074d13
      Anders als sonst - überlicherweise kümmert sich meine Frau um die Knöllchen - hab ich ein gesehen und wenn man eh nix zu tun hat und irgendwo neu ist, nimmt man was mit.

      Es handelt sich wohl um nen Roten TIgerlotus. Den hatte ich noch nie. Den Kampf gegen den Grünen Tigerlotus habe ich übrigens verloren. Seit nem halben Jahr kein Blatt gesehen, da schiebt er auf einmal wieder welche.
      Ach, was solls! Ich hab ihn wohl auch nur gekauft, um mich selbst unter Druck zu setzen.


      Jetzt hat sich was verändert. Nicht daran, dass Frauchen die Knöllchen sammelt, das macht sie gut wie lange nicht!
      Aber es kamen rote Blättchen hervor. Erst sehr dreispitzig, mittlerweile runde Unterwasserblätter. Ich bin mal gespannt wie sie sich entwickelt und bin wieder am Gärtnern.

      DSC00237.JPG

      Spätestens seit Montag nehme ich den Kampf gegen die Schwimmpflanzen wieder an.
      Etwas Dünger bekommt das Becken auch wieder.
      Mal sehen...

      @Hobby ich werde auch wieder etwas mehr zu Pflanzchen schreiben, habe ich mir vorgenommen. Und meine LED Leisten liegen auch seit Weihnachten hier, die wollte ich einbauen, um Sonnenauf- und -untergang zu simulieren. Und die Lichtfarbe und -stärke zu testen.
      Große Lust hätte ich ja mal auf eine Ammania gracilis. Hattest du die schonmal, Jürgen?

      Schönen ersten Mai!
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hi Phil,

      bei Knollenpflanzen darf man einfach niemals aufgeben, auch wenn es unendlich lange dauert, bis man einen Erfolg sieht.
      Solange sie nicht verfault sind, besteht immer die Hoffnung, das sie Blätter austreiben.
      Ich kenne das von Tigerlotus und auch Aponogeton-Arten.
      All diese Pflanzen haben manchmal sehr lange Ruhezeiten, nur wer warten kann, hat auch Erfolg.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Richtig Dieter,
      meine Aponogeton zieht sich aber nie zurück. Da sind mal weniger Blätter, bei weniger Licht und dann irgendwann kommt sie wieder richtig stark auf.
      Bei der Roten Lotus bin ich äußerst gespannt. Die scheint ne Ecke lichtbedürftiger zu sein. Ich denke aber, es sollte klappen.
      Freu mich drauf!
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Welche Aponogeton hast Du denn, Phil?
      Die haben ja alle unterschiedliche Ruhephasen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Phil,
      hinsichtlich deiner Frage zur Ammania gracilis kann ich mit "ja" antworten. In diesen Artikel kannst du selbige auch in einem meiner vorherigen Layouts betrachten:
      Cognacpflanze
      Es ist im Bild der Austrieb nach Rückschnitt zu sehen und auch, dass die Blätter, je näher sie dem Licht kommen eine wunderbare Cognacfärbung annehmen.
      Diese Pflanze kann ich Dir nur ans Herz legen.
      Hi Leute,
      Die Satanoperca von Anfang dieser Seite waren jetzt 16 Monate in einem 90x50x50 Pflegebecken und sind heute in ihr neues Reich gezogen, mein neues, gut 1500l fassendes Becken.
      Sie lebten die letzten Monate extrem versteckt - ich weiß auch nicht warum. Vielleicht weil keinerlei Friedfische über ihnen im Wasser waren.
      Als ich sie heute im Kescher hatte, alle um die 12cm GL, hab ich mich neu verliebt. Der ein oder die andere hat schon ein orang-rotes Schnäbelein.
      Im neuen Becken haben sie sich direkt verzogen. Im Spalt unter der Rückwand, gedrängt ans äußerste Eck. Puhhhh... ich war alles andere als begeistert.
      Wenige Minuten später kam ich ins Zimmer uns sah sie alle hintereinander an der Front entlang paddeln. Sie sind zwar geflohen aber das macht mir Mut.
      Tja, wenn ich das Zimmer einigermaßen fertiggestellt habe und dann das Becken etwas dekoriert und besser ausgeleuchtet, bekommt ihr einige Fotos zu sehen.

      Bitter war ja zuletzt, dass ich einige Fische gekillt hatte. Zudem war die Häuslenauphase anstrengend. Bescheidenerweise mussten die Fische zuletzt umziehen. Spätestens danach hätte ich gerne das Hobby an den Nagel gehängt. Mittlerweile habe ich mich aber berappelt. Alle Becken stehen und laufen, es gab wenig Verluste.

      Aber es war leider dreimal schmerzhaft im letzten Jahr - auf keinen Fall nur finanziell, mir tats echt leid um die tollen Tiere - als Konsequenz bleibts bei mir zunächst eher schmal besetzt. Ich habs satt die Becken randvoll zu sehen...
      Aktuell gibts da einige graue Mäuse, die zur Hochform auflaufen. Beispielsweise die Krobia potaroensis von unserm Swen. Im Jugendalter etwa so dekorativ wie ein Cleithracara maronii, sind sie nun aber voll von grünlichem Schimmer, roter Nase, echt ein Träumchen.

      So denn... schönes Wochenende!
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hi Phil,

      mit Fischen und Aquarien umzuziehen ist ja schon sehr schwer, wenn man "nur" von einer Mietwohnung in eine andere zieht.
      Wenn aber wie bei Dir ein kompletter Hausbau dabei bewältigt werden muß, dann ist das ja noch mal eine ganz andere Belastung!
      Du hast natürlich Recht, es ist jammerschade um jeden einzelnen Fisch, den man in dieser Zeit verliert.
      Aber für das alles, was Du bewältigen musstest, ist eigentlich noch wenig passiert!

      Das Dir die Lust am Hobby zeitweise abhanden gekommen ist, kann ich voll verstehen!
      Um so schöner ist jetzt aber, das sie so langsam wieder zurück gekommen ist!
      Irgendwann in nächster Zeit wirst Du mit allem fertig sein, und dann kannst Du nach sehr langer Zeit einfach mal nur noch genießen!
      Und das gönne ich Dir wirklich von Herzen!
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hey Leute,
      viel zu tun - unter anderem Neuzugänge mit FLOSSEN (und auch ohne....).

      Nach und nach fotografier ich sie mal.

      Wen Leute schon wissen was es ist - bitte zurückhalten :)

      Wer rät richtig?

      Hinweis: Cichliden!
      Files
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hey Maggi,
      ja klar. Ich freu mich drauf und hoffe er wird nicht so biestig wie es die G. joselimaianus sind.
      Er putzt schon fleißig, kommt aus der Quarantäne - 6 Wochen und hat da schon 3cm zugelegt auf jetzt 15cm. Kann man kaum glauben...
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hi Leute,
      habe im Sommer sechs bislang unvorgestellte Neuzugänge begrüßen dürfen. Es gab ein paar Kriterien:

      -klein und für 25l gut
      -sympathisch
      -nachziehbar
      -buuuunt

      Nun gut... ich war in meine Jugend zurückversetzt!

      Ich ging die ganze Zeit von einem ungünstigen Geschlechterverhältnis aus von 6/0 - schad!

      Gestern bei Tillmann habe ich Verstärkung mitgenommen 0/4 hoffentlich.

      Nach längerem Begutachten, denke ich, dass ich doch schon ein Weib hatte.
      Lange Rede kurzer Sinn - voila!
      Files
      • 0.jpg

        (197.37 kB, downloaded 7 times, last: )
      • 1.jpg

        (210.19 kB, downloaded 6 times, last: )
      • 3.jpg

        (177.95 kB, downloaded 7 times, last: )
      • 2.jpg

        (126.49 kB, downloaded 0 times)
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt

      Post was edited 1 time, last by “pilsen” ().

      Hi Phil,

      Klasse, das Du diese Fische mitgenommen hast.
      Hoffentlich klappt es jetzt auch mal mit der Vermehrung.
      Wie schön diese Fische sind, sieht man ja auf den Fotos, die Marc gemacht und im Tillmann-Thread gezeigt hat.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Leute,

      THOR wrote:

      Mega ... :P :thumbsup: :love:

      Gratulation zu dem Fang

      Bei dem Flossenaufstellen dürfen wir uns ja bald auf Nachwuchsfotos freuen scheints ....

      Erzähl mal was über die Zwerglein, Futter, Wasser etc... ;)


      Aktuell sitzen die in normalem Leitungswasser, wohl so GH 15 und KH 9. bei 24°C. Mit dem Seratest kann ich die hohe GH kaum ordentlich messen.

      Der Vorteil von nem 25l Becken liegt für mich darin, dass ich mal ein, zwei 5L Kanister Osmosewasser aus der Schule ranschaffen kann und mit etwas Torf wird das sicher was werden mit der Nachzucht - zumal die ja auch im Artenbecken hochkommen.
      Ich hab allerdings den Plan sie auch mal zu separieren, kann quasi zwischen zwei 25l Becken und dem 52l Becken hin- und herschieben - die Spitzschwanzmakropoden sollten da nicht stören. So wollte ich das immer!

      Futter gabs bislang kleine Flocke (bin unsicher, ob das reichen würde und ob sie es ausreichend nehmen), feinstes Genzel Aquafood spezial und einmal die Woche (reicht meist eh länger) lebende weiße Mülas aus den Teichen des Vereins, zu Beginn auch Drosophila. Weiße Mülas sind fast zu groß für die Zwerge. Sie sind auch sehr klein angekommen. Mittlerweile aber soweit konditioniert, dass ich den ersten Versuch direkt mal Ende der Woche starten möchte. Fahre morgen mal Lebendfutter fangen.
      Das Flossenaufstellen ist männliches Imponieren, Weibchen bestechen nur durch schönen weiß-schwarz Kontrast.
      Gut abdecken ist Pflicht! Beim Pöklen am Samstagabend konnte ich direkt einen schwarzen Flecken auf dem Holzboden ausmachen und war glücklicherweise weder draufgetreten, noch habe ich zu lange gewartet...

      Wie kam ich drauf?
      Mein früherer Zoofachhändler Fridolin hatte mit ein Paar geschenkt. In früher Jugend besuchte ich den immer auf dem Heimweg von der Schule, lief 2km zu ihm und dann 1,5 zurück - musste eh auf den Bus warten. Das war mir einmal die Woche ein Vergnügen. Die Tiere zogen in mein maßlos bepacktes 200l Gesellschaftsbecken und sahen super aus, hielten auch eine Weile.

      Nun sind sie einfach wieder dran.

      In der untersten Etage des Zuchtregälchens dürfen die sich ausbreiten und im Zweifel kann ich sie problemlos in 160l oder auch im Asienbecken zwischenparken.
      Männlein erweisen sich durchaus als territorial aber haben alle einige Wochen gemeinsam überdauert. Jetzt mit dem vielen Hornkraut ist es fast schwer alle zu Gesicht zu bekommen.
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt