Fische für mein Aquarium

      Fische für mein Aquarium

      Hallo liebe Leute,

      selbst nach 50 Jahren Aquaristik muss ich euch um Hilfe bitten. Bereits vor längerer Zeit habe ich ja schon berichtet, das bei mir Nachkommen von Wildguppies aus dem berühmten Gillbach paddeln, einem kleinen Gewässer ganz in der Nähe unseres Freundes Marc. Zumindest hatte er hier von seinen Beobachtungen der Lebewesen im Bach berichtet. Das aber nur am Rande, denn meine Frage nach euren Meinungen steht ja noch aus.

      Diese Guppies sind sehr anpassungsfähig. Der niedrige Leitwert und die höhere Temperaturen ist für sie überhaupt kein Problem.

      Da sich die Fische sichtlich wohl fühlen, vermehren sie sich auch. Zu gut.

      Es gibt jetzt immer einen fast gleichen Bestand an großen Tieren, das bewegt sich ständig in einem Bereich von 40-50 Tieren. Dazu kommen aber fast täglich mehr als 100 Jungtiere dazu. Herausgefangen bekomme ich davon fast keinen. So habe ich jetzt ständig weit mehr als 100 Fische im Aquarium.

      Ich brauche darum unbedingt Fische, die auch wirklich Guppies vertilgen. Meine Diskus hatten damit zwar mal angefangen, aber jetzt sie wohl dauerhaft einfach zu satt.

      Mir schweben da nur Südamerikaner im Kopf herum. Die dürften auch ruhig etwas größer werden. Allein wichtig ist die Jagdlust. Und, klar, die müssen auch mit dem Wasser und den Diskus klar kommen.

      Ich habe mich schon ewig nicht mehr mit anderen Fischarten beschäftigt, darum stehe ich jetzt total auf dem Schlauch.

      Bitte versucht doch mal irgendwelche Vorschläge zu machen. Ich würde mich sehr darüber freuen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Dieter,

      es kommen da ja so einige fleischfrennende Arten in Betracht, unter anderem die von Dir genannten Südamerikaner.
      ich hab da ein bischen für Dich gegoogelt und bin auf diese Seite gestoßen.
      Ich hoffe das hilft Dir dabei den richtigen Besatz zu finden.

      Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest.
      Tu sie jetzt :!:

      viele Grüße
      Bernd
      Moin Dieter,

      da hältst du ja eine gefährdete Spezies! Die Tage des Kraftwerks in Niederaußem sind gezählt.

      Guppy-Jungfische halten sich (zumindest war das bei mir so) vorzugsweise an der Wasseroberfläche unter Blättern und Schwimmpflanzen auf.
      Falls das bei dir auch so ist, würde ich dir die Gattung Mesonauta ans Herz legen. Das sind Lauerjäger, die sich bevorzugt an der Wasseroberfläche aufhalten. Kleinere Arten wie M. festivus sollten sich auch nicht mit den Diskus ins Gehege kommen.
      Mesonauta können, im Gegensatz zu kleineren Salmlern und Zwergbuntbarschen, auch noch größere Guppy-Jungfische fressen. Ich hab meinen M. festivus damals ab und zu sogar Mehlwürmer verfüttert.

      Falls du die Möglichkeit hast noch ein weiteres Becken aufzustellen, könntest du auch Channa-Arten in Betracht ziehen.

      Käpt'n_D wrote:

      Mir schweben da nur Südamerikaner im Kopf herum.
      ich versteh den Satz nicht ganz - meinst du damit a), du hast keine andere Idee als Südamerikaner aber andere wären auch OK oder meinst du b), du willst keine anderen als Südamerikaner zum Guppyfressen?

      Wenn a) , dann hätt ich kleine Halbschnäbler im Kopf, Dermogenys pusilla zB. der auch 28 oder 29 Grad verträgt, glaub ich (ich hab jetzt deine Wassertemperatur nicht im Kopf), ein wenig kühler, den Nomorhamphus liemi aber man müßt sich dan mal generel ansehn, ob dein Wasser für die alle passt.
      Wenn b) dann fallen mir wieder 2 Gruppen ein, eine weitere Cichlidenart in deinem Becken oder eben Salmler, wie hier schon genannt. Is halt die Frage, ob du auch mal Stänkereien im Becken in Kauf nimmst und die Arbeit damit oder generell Ruhe haben willst.
      ICh denk da an Bennis kleine Crenicichla wallacei.
      Aber dann wirst du über kurz oder lang gar keine Guppies mehr im Becken haben.
      Und an Salmlern würd ichs von der Farbe abhängig machen, zu deinen anderen Fischen und den Pflanzen passend.
      Mir würd da auf als erste Idee Funkensalmler, Glühlichtsalmler und Kupfersalmler im Kopf rumschweben. Der Funkensalmler wär glaubich sogar richtig schwarmmässig unterwegs ohne Minireviere der Männchen.
      Ich hab aber keine Ahnung zu den Temperaturen.

      Da wär ne intressante Seite dazu > drta-archiv.de/fische/salmler/

      und falls du an Barben denkst >> drta-archiv.de/fische/barben/
      Hey Dieter,

      ich denke, dass die Schwierigkeit sein wird, eine Art zu finden, die junge Guppys verspeist, aber ausgewachsene nicht. Die adulten Männchen sind ja sicher auch nicht gerade groß.
      Vielleicht hat Frank ein paar Crenicichla für dich? :)
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Nabend,

      Skalare wären net schlecht, Altums wären besser. Wenn Du Platz hast für ne kleine Gruppe ?

      Crenicichla egal ob gross oder klein würde ich niemals mit Diskus vergesellschaften.

      Ne Möglichkeit wäre vielleicht Ctenolucius hujeta, befürchte aber, dass du nach ne Weile gar keine Guppys mehr hast...
      Gruss ausm Elsass
      Hallo zusammen,

      vielen Dank schon einmal für eure guten Tipps.
      Da ist mit Sicherheit auch genau das richtige für mein Aquarium dabei.

      Marc, an Mesonauta hatte ich ja überhaupt nicht mehr gedacht, aber das ist eine tolle Idee.
      Tom, im Grunde kommen sowohl a als auch b in Betracht.
      Ich habe kein Problem damit, fische unterschiedlicher Kontinente zu halten, nur müssen sie ähnliche Wasseransprüche haben
      Crenicichla z.B. hatte ich sofort im Kopf. :D

      Auch die Ctenolucius hujeta sind eine sehr gute Idee.
      Es hat sich also schon echt gelohnt, hier diese Frage zu stellen.

      Meine Jungguppys halten sich natürlich hauptsächlich auch an der Oberfläche auf.
      Aber ich beobachte auch immer mehr davon, die direkt über dem Bodengrund schwimmen.
      Darum ist auf jeden Fall schon einmal klar, das ich Fische habe, die oben und unten gierig jagen.
      Die Gefahr, das sogar alle Guppys gefressen werden könnten, ist mir da sogar egal.
      Ich habe immer eine Reserve in einem kleinen Aquarium.

      Jetzt werde ich all eure Vorschläge noch einmal durch den Kopf gehen lassen.
      Und wenn ich dann sicher bin, werde ich schauen, was davon ich bei Tillmann bekomme. :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Käpt'n_D wrote:

      Aber ich beobachte auch immer mehr davon, die direkt über dem Bodengrund schwimmen
      Dafür schmeisst du dir einen großen Trupp irgendwelcher Corydoras rein, die dir gefallen. Die fressen die Miniguppies die noch am Boden rumlungern.Und die sehen auch noch toll aus.
      Wenn es Südamis sein sollen die zu denTemperaturen passen kann ich dir Ctenolucius hujeta empfehlen.
      Die fressen 100%ig ausgewachsene Guppys. Gruppenhaltung empfohlen. Ich hatte ein Jahr eine 5er Gruppe
      und die hielten sich fast nur im oberen Beckendrittel auf und waren mega neutral zu allem was größer war wie
      sie selbst. Aber Nachzuchten oder alles was bis Mollygröße (adult) im Becken schwimmt wird attackiert.
      Cu
      FirstOne :00000436:
      Moin,

      auch wenn Dieters Becken recht groß ist (ich habe da Maße von 160x80x60 im Kopf?), würde ich keine Gruppe weiterer Großcichliden wie Altums und Crenicichla sp., oder 30 cm groß werdende Hujetas einsetzen, bloß um eine "Guppy-Plage" in den Griff zu bekommen. Immerhin sollen die Tiere ja dauerhaft in dem Becken bleiben.

      Kleinere Cichlidenarten, wie Mesonauta, Bujurquina, Crenicichla sp. oder kleinere Salmler/Welse mögen zwar nicht so effektive Jäger wie Ctenolucius hujeta sein, aber dafür passen diese auch langfristig zum bereits bestehenden Besatz. Immerhin liegt der Fokus bei Dieter ja auf den Diskus. Da stört eine Vergesellschaftung mit weiteren großen Fischen nicht nur das Bild, sondern auch die Diskus selbst. Zumindest wird dadurch die Futterkonkurrenz wesentlich höher und Großcichliden werden, insbesondere während der Fortpflanzung, gerne mal sehr territorial.

      Dieter, vielleicht kannst du ja auch ein paar der adulten Tiere rausfischen. Das geht vermutlich wesentlicher besser als bei kleinen Jungfischen und dadurch reduzierst du etwas die Anzahl an Nachkommen.
      Guppies aus dem Gillbach wird man meines Wissens nach auch gut los. Zumindest bei uns im Verein gibt es immer wieder Interessenten, wenn jemand mal wieder welche anbietet. Wer weiß, vielleicht triffst du ja auch ein Arrangement mit Thomas Tillmann.

      Post was edited 1 time, last by “Greg” ().

      Guten Abend , Guppy - Dieter ! Lieben Gruß aus Greven. ich selber habe bei mir seit Jahren einen 15 cm Zungarowels drin,
      der kümmert sich, Lauerjäger ! Pseudopimelodus zungaro bufonius, Wels Atlas Seite 374 rechts unten... Das Tier hat seine Höhle
      unter einer Schieferplatte und wartet und wartet.... Schnappp ! Dem ganzen Forum einen schönen Feierabend :thumbsup:
      Euch einen fischigen, lieben Gruß aus Greven, Claus :00000441:
      Hallo zusammen!

      Leute, ihr alle seid wirklich Klasse!
      Wie hier bei uns wirklich jedem geholfen wird, der Fragen hat, das ist vorbildlich.
      Ich kann mich dafür bei euch allen nur bedanken.

      <p>

      THOR wrote:

      irgendwelcher Corydoras
      </p>
      Tom, einen größeren Trupp Corydoras habe ich ja, Corydoras concolor. Aber glaub mal nicht, das die auch nur die kleinsten Anstalten machen, mal einen winizigen Jungfisch zu vertilgen. Anders ist das bei Arten, die Eier legen. Die werden gerne mal gefuttert.

      <p>

      FirstOne wrote:

      Ctenolucius hujeta
      </p>
      Über diese Fische weiß ich einfach noch viel zu wenig. Aber das werde ich ändern.

      <p>

      Greg wrote:

      Guppies aus dem Gillbach wird man meines Wissens nach auch gut los.
      </p>
      Marc, ich habe schon ein paar mal versucht, diese Guppys zu verschenken. Interesse daran hat es aber nie gegeben.

      <p>

      Haxe wrote:

      Pseudopimelodus zungaro bufonius
      </p>
      Claus, ich kann mir vorstellen, das diese Welse gerne alles vertilgen, was ihn Bodennähe schwimmt. Aber Guppys sind ja nicht blöd. Wenn die merken, welche Gefahr ihnen unten droht, dann werden sie nur noch oben schwimmen.

      Ich habe mich zwar noch nicht festgelegt, aber ich glaube, das ich es wieder mal mit Mesonauta versuchen werde.
      Denn von denen weiß ich, das sie selbst Fische, die etwas größer sind als Guppys, gerne vertilgen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Dieter,
      willst du da echt noch eine dritte größere Cichlidengattung dazusetzen?
      Die Acarichthys werden doch auch richtige Klopper. Mir wäre das zu viel des Guten.
      Ich hab mir unlängst einen 10er Trupp Hyphessobrycon socolofi geholt und die kümmern sich um den kleinsten Nachwuchs.
      Ich würde nicht zu "schwere Geschütze" auffahren.
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt

      Käpt'n_D wrote:

      wieder mal mit Mesonauta versuchen werde.
      :00008862: :00008862: :00008862: Oh Mann Dieter ...

      Das is wie ne uralte Ex nach 20 Jahren wieder ins Bett holen ... :dagegen:
      Hattest du doch schon mal. Freu dich doch an was Neuem, dass du noch nicht kennst und das spannend is.
      Allein schon ein großer Schwarm neuer Salmler is endgeil. Du bist doch ein Salmlerfan.
      Und ausserdem wirfst du dann unser ewig gepredigtes Credo über Board - niemals zwei gleich geformte Cichlidenarten in einem Becken, immer einen Hochrückigen, eine Gestreckten.
      Da hast du ja dann auch noch zwei Hochrückige.
      Und überhaupt... Mesonauta ... schnarch ... also echt :thumbdown: :wow: :Abgelehnt: :sagnix: :00008014: :feierabend:
      Noch ein P.S: fällt mir grad ein:
      Wie wärs mit den Fischen, die ich hab, meine Miniraubwelse ausm Amazonas.
      Die Imparfinis werden nur so 8cm und fressen nichts, was viel größer ist als große rote Mückenlarven und die Nemadoras werden höchstens 10cm und kriegen nur Fische ins Maul, die halb so groß sind wie ausgewachsene Guppiemännnchen.
      Die sehen beide toll aus, sind was komplett anderes als gewöhnlich und die Nemadoras siehst du sogar den ganzen Tag über im Eck zusammen rumwuseln als Gruppe.
      Das wär doch was?

      Oder kleine Hummelwelse, Microglanis

      Oder du kaufst dir ein paar von den Hubschrauberwelsen, wie heissen die noch gleich? , irgendwer hier drin hat(te) sie ...
      >> Tatja perugiae , jetzt heissen sie Centromoglus perugiae - Trugdornwelse
      Klick hier >> aq4aquaristik.de/trugdornwels-centromochlus-perugiae/
      Hallo Dieter,

      habe gerade von deinen Problem gelesen.
      Es wird nicht einfach sein, dieser Plage Herr zu werden, aber mit Ausdauer ist selbige zu bewältigen.
      Ich würde zwischenzeitlich immer versuchen ältere Weibchen herauszufangen.
      Ansonsten gliedere alle weiteren Buntbarsche in deiner Planung zur Bekämpfung der Plage aus und konzentriere dich auf den Vorschlag von Tom, Salmler einzusetzen.
      Hier wäre zuerst der Paracheirodon axelrodi zu nennen oder die wunderschönen Hasemania nana, welche beide in ein Diskusaquarium passen.
      Für den Bodenbereich kannst du evtl., als Ausnahme, Mikrogeophagus ramirezi nehmen.
      Eine gute Methode ist das Herausfangen mit technischen Hilfsmitteln.
      Anbei ein paar Hinweise zum anfertigen der Hilfsmittel:

      aquarienfreunde-augsburg.de/info_Fischfalle.htm



      Vielleicht helfen dir die Hinweise.
      P.S.
      Eines hatte ich noch vergessen.
      Dieter stelle bitte deine Fütterung für gut 2 Wochen ein. Dies kannst du jetzt für den Altbestand vornehmen oder später, wenn z.b. die Hasemania nana eingezogen sind.
      Den Diskus wird es nicht schaden und bei allen Fischen wird nach einer kurzen Fastenzeit der natürliche Jagdinstinkt, da hunrig, erweckt.
      Dies wird auch dazu führen, dass die Guppiweibchen ihren eigenen Nachwuchs nicht verschmähen werden.

      Post was edited 1 time, last by “Hobby” ().

      Hey Tom,
      da muss man schauen, ich hab hungrige adulte Pimelodus mit Guppys schwimmen gehabt und es gab sehr reichlich Guppys, weil sie eben nicht direkt vors Maul schwimmen und der zwar gierige Fresser den Guppy locker geschluckt hätte... aber nicht hat :)
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hey Phil,
      klar muß man das ausprobieren aber wenns nicht klappt, hast du mit den drei genannten zumindest trotzdem echt nette Kerlchen, die so klein sind, dass sie keinesfalls stören oder störend wirken.
      Auf jeden Fall is alles was hier von allen genannt wird, besser als Mesokacka :D :ichwarsnicht:
      Hey Leute,

      das ist der pure Wahnsinn hier bei uns.
      Ich glaube, ich muß den Thread löschen, sonst komme ich mit all den tollen Vorschlägen ja gar nicht mehr klar. :D

      Eines nur steht bei mir felsenfest, nämlich das noch gar nichts feststeht. :thumbup:
      Ich kann mir jetzt aber sehr vieles viel besser vorstellen als vorher.
      Auch, das es wirklich keine Buntbarsche sein müssen.
      Es kommen viele andere Möglichkeiten in Frage, lediglich keine Welse.
      Die einzigen, die ich mir wirklich vorstellen könnten, sind Spatelwelse.
      Und die möchte ich nicht noch einmal halten.
      Alle anderen eigentlich passenden Welse holen sich absolut keine Guppys als Futter.

      Gerade bei den Salmlern gibt es vieles, was ich mir gut vorstellen kann.
      Ich habe ja Rote Neon im Aquarium, aber die fressen noch nicht einmal die neugeborenen Guppys.
      Meine Viecher sind wohl einfach viel zu sehr verwöhnt.

      Eine Idee ist mir da selbst noch gekommen.
      Es gibt eine Menge von Raubsalmlern, auch solche, die relativ klein bleiben.
      Raubsalmler habe ich schon einige mal gepflegt, das ging problemlos mit anderen Fischen.
      Nur eben nicht mit kleinen Fischen wie Guppys, die werden mit Eifer verputzt.

      Was würdet ihr denn zu dieser Überlegung sagen?
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Moin,

      dass du in dem Becken auch noch Acarichthys heckelii hältst, war mir gar nicht mehr bewusst. Gut, dass Phil darauf aufmerksam gemacht hat.
      Wenn bereits zwei große Cichliden-Arten im Becken schwimmen, würde ich keine weiteren Cichliden mehr einsetzen.

      M. festivus wird zwar "nur" 15 cm groß, aber kann nun mal dennoch recht territorial werden, insbesondere wenn sie Junge führen.
      Den zum Teil sehr energischen Einspruch gegen Mesonauta kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden.

      Kleinere Salmler wie P. axelrodi würde ich nicht nehmen. Das Maul sollte schon ein wenig größer sein, sonst hat das ganze keinen Sinn. Auch etwas größere Jungfische sollten noch ins Maul passen, damit man der Population Herr wird.
      Deine Idee mit den Raubsalmlern ist nicht schlecht! Allerdings kommen mir da Bedenken/Fragen auf: Meines Wissens nach werden die meisten Raubsalmler recht groß, fressen die den Diskus nicht zu sehr das Futter weg, wenn man davon eine ganze Gruppe einsetzt? Mehr Futter kann ja keine Lösung sein. Wenn du mehr fütterst kommt das immerhin auch der Guppy-Population zugute.

      Unabhängig davon für welchen Räuber du dich letztendlich entscheidest, würde ich anfangen Guppys zu fangen. Die von Jürgen verlinkte Methode würde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
      Hallo zusammen,

      ich freue mich sehr auf immer wieder neue Ideen und Vorschläge, ihr seid echt Klasse.
      Aber ich habe derzeit hier ein größeres Problem:
      ich komme nur noch selten dazu, überhaupt mal etwas längere Zeit intensiv zu lesen.
      Mein Alltag hat sich sehr verändert, da kommt dann neben der fehlenden Zeit auch noch ein viel zu voller Kopf hinzu.

      Tom hatte mir auch noch tolle Vorschläge per WhatsApp gemacht.
      Ich werde einfach mal versuchen, am Wochenende wieder mehr Zeit zu finden, und dann wird alles auch sehr gründlich gelesen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Leute,

      ich denke, ich habe jetzt eine endgültige Entscheidung gefunden.
      Und zwar eine, die hier überhaupt nicht angesprochen wurde.
      Aber ich bin euch allen wahnsinnig dankbar für eure tollen Beiträge.
      Ihr habt mir eine wirklich große Freude bereitet.

      Jetzt bin ich auf Fische gekommen, die mir schon mehrfach geholfen haben, Überpopulationen zu verhindern.
      Der lateinische Name fällt mir gerade nicht sein, gemeint sind Streifenhechtlinge.
      Die haben in der Vergangenheit wirklich gut aufgeräumt, werden nicht zu groß, sehen auch noch richtig gut aus.
      Ausgewachsene Tiere haben dazu auch noch Fische bis fast zur Größe eines Guppyweibchens vertilgt.
      Davon 2 Männchen und 4 Weibchen, dann habe ich eine supergute Armee im Aquarium.

      Jetzt bin ich gespannt wie ein Flitzebogen auf eure Meinungen. :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      :D :D :D
      genau die sind es, Tom.
      Nur nicht in dieser Farbe. :thumbsup:

      Danke für den Link, ich glaube aber, das ich die auch hier in fast jedem Geschäft bekommen kann.
      Bestellen würde ich die nur, wenn es anders nicht möglich wäre.
      Und dann auch sehr gerne bei diesem Händler..
      Denn den kenne ich, da habe ich schon mehrfach gekauft und nur gute Erfahrungen gemacht.

      Schauen wir mal, ich werde sehr gerne weiter berichten.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo ihr zwei,

      ich finde die auch richtig schön, und auch nicht langweilig. Aber auch wirklich nicht in dieser Farbe.

      Zur Zeit ist das Becken nicht abgedeckt, Phil. Das ist aber ganz schnell gemacht, ich habe ja alles hier. Glas oder Kunststoff, kein Problem.

      Die Heckelli interessieren sich leider nicht die Bohne für die Guppys. Sie erschrecken schon mal die am Boden schwimmenden, mehr aber nicht. Aber das wäre jetzt ja sogar ausreichend. Wenn die Guppys dann nach oben schießen, warten da schon hungrige Mäuler.

      Phil, da fällt mir gerade doch etwas wie Schuppen von den Augen. Ich bin dir ja noch seit Ewigkeiten eine Antwort schuldig. Meine Heckelli sehen so aus, das hinter dem Kopf ein steiler Anstieg beginnt. Dann läuft der Rücken gerade weiter bis hinter der Rückenflosse. Da fällt er dann wieder steil ab.

      Phil, wenn wir uns sehen, dann denke bitte daran, das Du mir ganz kräftig in den Hintern trittst. Das habe ich mehr als verdient.

      An Roten Neon paddeln hier noch so 30 Stück herum. Die haben sich aber selbst dezimiert
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz