2x Südamerika im Keller

      Update:

      Nach dem Umzug des adulten Heros Curare WF Pärchens vom 450- in das 960-Liter-Becken hat das Männchen das Weibchen zunehmend weniger gejagt, dafür hat es die Geophagus nun mit zunehmender Größe als neue Störenfriede ausgemacht. Die Scheu wurde dennoch nicht abgelegt.

      Zu guter letzt habe ich sechs jung Heros Curare F1-Nachzuchten ersteigern können und dazu gesetzt. Die hatten überhaupt keine Scheu an den Tag gelegt, konnten das Pärchen aber leider auch nicht aus der Deckung locken. Die haben sich gegenseitig scheinbar völlig ignoriert.

      Das WF-Pärchen habe ich an einen Halter aus der Schweiz abgegeben.

      Hier ist ein tagesaktuelles Video:



      Die weiteren Bilder zeigen den Zucchini-Friedhof. Zwischen den Fotos liegen nur 80 Minuten. Morgen Früh ist nichts mehr von dem Gemüse übrig. Selbst die L14 gehen da dran...
      Files
      Gruß

      Henning
      Hallo Henning,

      sieht sehr harmonisch aus - die Vallisneria wiegt sich in der sanften Strömung, die geschwungene Wurzel und die Geophagus, die entspannt durchs Becken ziehen. :thumbsup:
      Die Erdfresser haben sich echt toll entwickelt, ein Blickfang.

      Hast du die jungen Heros noch?
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Moin Henning,
      gang, ganz große Klasse die acht Altifrons. Da geht meines Erachtens wenig drüber. Ich habe auch gerade ein 7er Grüppchen heranwachsen. Es ist jetzt schon (~12cm) eine Freude!
      Wie groß sind deine Tiere? 14-16(17)?

      Ich hoffe deinen Vorsatz zu reduzieren, hast du fallengelassen! Das ist genial so wie es ist - und 30cm werden sie nicht :P
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Ich denke auch, dass ich die Erdfresser jetzt erstmal so lasse. Vom Sozialverhalten her empfinde ich es aktuell auch als sehr angenehm mit der Gruppe. Die Zankereien halten sich in Grenzen. Meine Tapajos hatten sich zum Beispiel rund um die Uhr gefetzt.

      Aktuell sind die Geophagus ca. 15 - 20 cm lang. Die Spannweite zwischen dem Größten und dem Kleinsten ist recht groß.
      Gruß

      Henning
      Hi,
      wirklich tolle Tiere, alle miteinander. Und wirklich tolle Becken.
      Deine Panaquolus maccus sehen meinen Welsen sehr ähnlich deswegen gehe ich davon aus, dass ich auch diese Art habe (hab 4 Stück und war mir nicht sicher...).
      Ich hab die in 240l mit Krobia itanyi zusammen, ich hab da ähnliche Szenen wie bei deinen mit den Geophagus wenn ich füttere...die Krobia klauen erstmal die Tabletten auch wenn sie sie eigentlich nicht fressen :thumbsup: :00008862:
      Wie machst du das, dass die auch was abbekommen, bzw. was fütterst du generell so? Haben die sich bei dir schon mal vermehrt (dat wär für mich die Krönung :dafuer: )
      LG
      Sebastian
      Die Panaqolus Maccus sitzen mittlerweile im 450-Liter-Becken. Erst in dem kleineren Becken haben sie sich auch vermehrt. Die fahren total auf eine einseitig geöffnete Röhrenpyramide ab. Dort hatte ich auch das erste Gelege aus gelben Eiern gefunden. Mindestens einer der Welse ich auch durchgekommen. Seitdem die Diskus-Wildfänge da mit mitschwimmen, sieht man praktisch keine Jungfische mehr. Der eine, der durchgekommen ist, kommt nur ganz selten zum Vorschein. Vermutlich würde er über kurz oder lang in einem Diskusmaul landen.

      Wenn ich füttere, dann entweder wenig, wenn nur die Großen gezielt was abbekommen sollen. Oder halt viel Futter in verschiedenen Größen auf einmal, wenn alle was abbekommen sollen. Neuen L-Welsen werfe ich immer spät abends was ins Becken, bevor ich den Raum final verlasse und sie ihre Ruhe vor mir haben. Gut ist auch noch die Bio-Zucchini. Da kommt eigentlich jeder Wels mal zum Zug...
      Gruß

      Henning
      Dann werde ich mich demnächst mal nach einer solchen Pyramide umschauen, bisher hat jeder eine Kokosnusshälfte und Platz in/unter diversen Wurzeln.
      Fressen die Panaquolus bei dir vor allem Pflanzliches? Meine gehen zumindest nicht an Pflanzen, ich hatte allerdings auch nicht dass Gefühl, dass die z.B. total auf tierisches Futter abfahren würden ?(

      Gruß
      Sebastian
      Die Insassen des Beckens zerlegen mir - sofern es mit dem Ausbuddeln alleine nicht genügt - schön regelmäßig die ohnehin spärliche Bepflanzung. Die abgetrennten Blätter hängen dann am Ablaufschacht.

      Auf YT hatte ich neulich in einem Video von einem Rundgang bei einem Zierfisch-Händler optisch einigermaßen akzeptable Kunstpflanzen gesehen. Ich habe davon mal drei Stück bestellt und mittels Schieferplatte beschwert. Bislang ist den Insassen nicht gelungen, diese Kombination auszuhebeln. Vielleicht rüste ich nochmal nach, falls die Kombination auch in den kommenden Wochen noch steht...
      Files
      Gruß

      Henning