Was bei mir so passiert...

      Was bei mir so passiert...

      Moin,
      eigentlich habe ich gar nicht so viel Zeit hier rein zu schreiben, weil ich mitten in der Prüfungsphase bin und eigentlich was lernen müsste. Aber meine Motivation ist eh nicht so. Vor paar Tagen konnte ich mich noch kontrollieren... naja. Seit 3 Wochen ungefähr, muss wieder nur noch an Aquaristik denken - Grund dafür ist das Becken meines Onkels (=Nachbarn).
      Dieser hat ein 450l Aquarium, welches ich ihm Ende letzten Jahres neu eingerichtet habe. Nun hatte er ein paar Algenprobleme worauf ich meine alte Co2 Anlage, den Dünger ausgepackt habe und ein dickes Pflanzenpakte von einem anderen Forsiten bekommen habe.
      Alles wieder frisch gemacht - die wöchentlichen Updates zeigen, dass es alles super wächst und das Becken zu einem schönen Dschungel geworden ist.
      Diese Aktion hat wieder bei mir das Feuer entfacht, weshalb ich wieder ziemlich bock auf ein Pflanzenaquarium habe. Bisher war ja aufgrund von Studium alles recht ruhig um mich herum geworden. Das 60l Becken mit den L262 und dem Zebrastachelaal steht noch in der Heimat, das mit dem Becken in Göttingen ist immer noch nichts geworden.
      Aber.. ich habs wieder aufgebaut. 2 Efeututenableger, die aus dem Becken schauen und morgen kommen ein paar Überbleibsel, die noch in meinem halb leeren 180er so vor sich hin gewachsen sind. Weiß selber nicht was, aber das werde ich ja morgen sehen, wenn die Freundin mir das Paket überreicht :D
      Ob ich mir einen Besatz dafür holen werde weiß ich nicht, macht eigentlich keinen Sinn. Mein Ziel ist spätestens Ende November mit der Bachelorarbeit fertig zu sein und wieder in die Heimat zu ziehen. Wie ich mich kenne, kann ich das Becken allerdings nicht leer lassen.
      Einen Plan für November/Dezember habe ich natürlich auch schon. Anfangs wollte ich mein altes 180er verkaufen und auf das Vision 260 mit LED erweitern.
      Nur denke ich jetzt, dass ich es erstmal das Jahr, dass ich in der Heimat wohnen werde mit dem 180er ausprobieren sollte.
      Kann auch sein, dass das wieder nur ein kurzer Höhepunkt ist und alles wieder einfällt.
      Durch mein neues "Berufshobby" habe ich eine Aktivität die leider noch mehr Geld als Aquaristik frisst und auch recht Zeitintensiv ist. Von daher kann es auch sein, dass die Aquaristik auch wieder in den Hintergrund rückt.
      Nächstes Jahr gegen September werde ich dann wieder bzw. endgültig von Zuhause ausziehen - dieses Mal auch in eine richtige Wohnung.. keine WG :D
      Da werde ich dann mal schauen, ob ich das Geld und die Lust für eine Vergrößerung habe - nebenbei brauch ich nämlich auch noch sehr viel anderes für diesen neuen Lebensabschnitt. Wat heißt das - ordentlich Malochen in dem freien Jahr :kohle:
      Bis dahin...
      Liebe Grüße
      Frederik
      Liebe Grüße
      Frederik
      Moinsen,
      das Becken ist wirklich ein wunderschöner Dschungel, nun interessiert mich natürlich was dein Onkel darin schwimmen hat...
      LED Umrüstung spart viel Geld, aber man muss auch damit rechnen dass sich die Pflanzen darin anders entwickeln. Ich hatte damals erstmal ein richtiges Algenproblem, aber von den uralten T8 Röhren auf LED war auch ein krasser Unterschied.
      Da kann ich dir nur viel Spass wünschen wenn du wieder ein größeres Becken einrichtest. Was soll als Besatz da rein?
      Liebe Grüße aus dem Norden
      Maggi :howlwink:
      Moin Maggi.. ja mein Onkel hat da bisher nichts drin schwimmen, weil ihm alle Fische flöten gegangen sind. Denke irgendwie eine Mischung aus Filterausfall und Nitritpeak.
      Habe ihn schon oft versucht mal etwas "außergewöhnlichere" Fische anzuschnacken. Allerdings redet man da gegen Wände. Schätze mal, er wird das Becken wieder mit Platys, Schwertträgern und alles was Hornbach an Lebengebärenden und buntem hergibt, bestücken. Dann der traditionelle Feuerschwanz.. mal sehen ob er auf meinen Vorschlag eingeht, die Tiere mal in einer Gruppe zu halten. Meine bei der Beckengröße würden irgendwie 4-5 gehen ?(
      Und Fiederbartwelse hatte er auch drinne - die kommen bestimmt auch wieder.
      LED habe ich jetzt ja auch bei meinem 180er - mir ging es auch ein bisschen um die Größe.
      Besatztechnisch habe ich mir noch nicht wirklich Gedanken gemacht. War am überlegen die aus dem 60l Becken umzusetzen. Allerdings beißen sich L262/Aal die es eher gern schummrig mögen ja mit Pflanzen die gern Licht haben.
      Meine Freundin findet Flösselaale mega geil und ich mittlerweile auch.. hab gerade nur gelesen, dass die nix für 180l Becken sind. Deswegen dachte ich auch an die Vergrößerung.. da geht einfach mehr mit größer werdenden Fischen.

      Liebe Grüße
      Liebe Grüße
      Frederik
      Moinsen,
      so schade, ein so toll begrüntes Becken und dann die 0815 Fische, aber gut, muss jeder selber wissen, die meisten Leute, mich inbegriffen, haben ja so angefangen... Allerdings würde ich einen Feuerschwanz niemals mit anderen Kollegen einsetzen, ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das gut geht, aber da gibbet vielleicht andere Erfahrungen.

      Bei dir weiß ich ganz ehrlich nicht, da ich mich mit Flösselaalen noch nicht beschäftigt habe, ob es in so kleinen Becken Sinn macht, denke mal die brauchen etwas mehr Platz, aber gut, ich habe keine Ahnung.
      Wünsche Dir viel Erfolg beim Bachelor...
      Liebe Grüße aus dem Norden
      Maggi :howlwink:
      Ja finde es auch schade mit den 0185 Fischen.. aber jeder so wie er es mag. Mein Onkel ist auch nicht wirklich Einsteiger. Würde dennoch behaupten, dass ich mehr Ahnung habe, obwohl er 20 Jahre länger ein Aquarium hat :whistling:
      Feuerschwanz hatte ich selber mal in dem 180l Becken EINEN.. da habe ich früher in nem Forum schon immer mecker bekommen, weil erstmal das Becken zu klein ist und weil ich ihn nicht zusammen mit Artgenossen halte.
      Sie wirken ja immer recht Aggressiv gegenüber Beifischen, das soll sich dann eben Ändern, dass sie sich gegenseitig ein bisschen necken. Richtig Aggressiv ist das ja auch nicht..

      Ja wie gesagt mit dem Aal, deswegen würde ich mich auch gern vergrößern. In das 180er kommen sie leider nicht.. bin schon am überlegen, was es sonst noch so geben würde.. wo man dann nach einem Jahr mit Beckenvergrößerung den Aal vergesellschaften könnte.
      Liebe Grüße
      Frederik
      Moin,
      hier mal jetzt das Göttinger 30l Cube - meine Freundin hat mitgebracht:
      - Vallisneria.. aber keine Ahnung welche
      - Cryptocoryne pigmea und eine kleine crispatula
      - eine echinodorus.. eher klein bleibende. Das ist die, die auch mal bei ihr im Becken war.
      - Bacopa - allerdings glaub ich sind das halb emerse Triebe. Mal schauen
      - paar Anubia und 2 kleine Bucen
      und leider..... Wasserlinsen..... :dagegen:
      Konnte alles nur im Vordergrund unterbringen, da ich im Hintergrund alles mit kleinen Lavasteinen aufgefüllt hatte. Da bin ich nicht zwischen gekommen. Hoffe das auf die Wurzeln der Efeutute, dass die das bisschen dicht machen. Besser als nichts - mal sehen was so in den nächsten 6 Monaten passiert!

      Schönes Wochenende
      Files
      Liebe Grüße
      Frederik
      Moin moin,
      ich hoffe euch allen geht es soweit gut.
      Ich möchte euch mal ein kleines Update schicken und auch nach Rat fragen.
      Zum kleinen Becken in Göttingen kann ich nicht viel sagen, da ich in der Heimat "fest" sitze und auch erstmal nicht zurück nach Göttingen fahren werde.
      Das Becken meines Onkels hat sich recht gut entwickelt, allerdings haben sie auch neue Algen recht gut entwickelt.
      Die Stängelpflanzen scheinen wohl gut zu wachsen, die Aponogeton blüht momentan sogar sehr schön.
      Hier mal ein paar Bilder.. Falls jemand eine Idee hat, mit welchem Nährstoffungleichgewicht oder -überschuss die Algen zusammenhängen, freue ich mich auf einen Rat.

      Des weiteren steht bei mir Zuhause ein kleiner Umbau an. Wir misten gerade alles aus und ich werde bald ein neues, kleineres Zimmer beziehen.
      Ich habe die letzten Wochen das Gefühl bekommen, dass es für die 5 L262 und den Aal doch recht eng in dem kleinen 60L Becken ist.
      Aus diesem Grund würde ich sie gern in das leer stehende 180L Becken überführen, welches dann auch mit ins neue Zimmer kommt.
      Da wir nur eine Holzdecke haben, hat sich da, wo das Aquarium die letzten Jahre stand, ein Riss in der Decke gebildet. Aus diesem Grund würde ich das Becken gern nicht zu 100% mit Wasser füllen, sondern nur 50%.. ich hab ja eh nur bodenbewohnende Tiere.
      Mein Problem an das ich denke ist nur, dass ich mir sorgen um den Filter und die Beheizung des Beckens mache.
      Es ist ja ein Juwel Vision 180, wo die Filterkammer fest im Becken verbunden ist. Ist das Becken nur halb voll, kann ich diesen Filter nicht verwenden und würde deshalb den HMF mit einbauen, den ich gerade verwende. Allerdings wird sich im unteren Bereich der Filterkammer ja trotzdem Wasser sammeln, welches wahrscheinlich auch nicht sonderlich in Bewegung kommen wird, wie ich denke. Besteht dann nicht die Gefahr, dass das Wasser anfängt zu gammeln? Wie könnte ich dieses eventuell bestehende Problem sonst beheben?
      Zur Beheizung. In dem Becken werden ja keine 60 Liter, aber auch keine 180L Wasser sein, sondern irgendwas dazwischen.
      Ich hab allerdings nur zwei Heizer - kann ich für die Beheizung den kleinen oder großen Heizer weiter nutzen, oder brauch ich da wirklich einen neuen, der für die Wassermenge gemacht ist?
      Würde mich über Hilfe und Rat freuen.
      Schönes (dauer)Wochenende
      Files
      • Ansicht.jpeg

        (212.51 kB, downloaded 4 times, last: )
      • Algen2.jpeg

        (154.69 kB, downloaded 5 times, last: )
      • Algen.jpeg

        (130.82 kB, downloaded 4 times, last: )
      • Blüte Aponogeton.jpeg

        (81.34 kB, downloaded 4 times, last: )
      • Blüte.jpeg

        (74.63 kB, downloaded 4 times, last: )
      • Ansicht3.jpeg

        (246.75 kB, downloaded 0 times)
      • Ansicht2.jpeg

        (193.4 kB, downloaded 4 times, last: )
      Liebe Grüße
      Frederik
      Guten Tag alle zusammen,
      ich hoffe ihr seid noch alle gesund und munter.
      Ich habe gestern meine Becken umgebaut. Die Fische sind jetzt im 180L Becken in einem anderen Zimmer.
      Das Becken habe ich nur halb befüllt - der kleiner Heizer schafft das aber gut und auch die Filterung scheint mir ausreichend.
      Mir ist leider auch aufgefallen, dass wohl einer der Welse gestorben ist. Ich weiß nicht wann, allerdings sind es nur noch vier.. ;(
      Bestückt ist das Becken wie vorher nur mit paar Steinen und hauptsächlich Wurzeln. Auf Ästhetik habe ich ehrlich gesagt nicht geachtet, weil ich auch nichts gesehen habe, zufrieden bin ich dennoch.

      Was ich mir jetzt überlegt habe ist, dass ich das Becken obenrum gern bepflanzen möchte.
      Was für Pflanzen ich da nehme, muss ich mal schauen. Hab gerade den Süßkartoffel-thread gesehen - wäre schonmal eine Möglichkeit, wenn die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch ist.
      Des weiteren bin ich am überlegen mir ein paar Tylos zu besorgen. Der Sand im anderen Becken war teilweise schon verdichtet und abgelagert - die kleinen TDS scheinen nicht genug zu wühlen.
      Allerdings kann ich dann keine Erlenzapfen ins Becken geben, dann ist ja der pH-Wert zu niedrig.
      Hat jemand Erfahrung mir der Haltung von Tylos?
      Joa und was noch.. dadurch, dass ich jetzt natürlich kann und auch wieder bock habe, würde ich den Besatz eventuell ganz gern etwas erweitern.
      Zur Zeit habe ich jetzt ja:
      1x Zebrastachelaal
      4x L262
      1x Guppy Männchen

      War am überlegen mir noch ein paar L262 zu besorgen. Die Tiere sind ja recht scheu und nicht sehr durchsetzungsfähig.
      Durch eine größere Gruppenstärke würden sie sicherlich sicherer werden.
      Weiterer anderer Besatz sollte dem entsprechend nicht sehr dominant sein, sodass sich die Welse noch raus trauen. Der Aal ist z.B. sehr passend, da er ja selber ein ruhiger Genosse ist.
      Für Vorschläge bin ich offen... pH 6-8 wäre gut.
      Hier noch ein paar Bilder:
      Files
      Liebe Grüße
      Frederik
      Hallo Frederik,

      danke Deiner Nachfrage, ich hoffe auch, das es Dir gut geht.
      Es kann täuschen, aber auf den Fotos sehen mir die Höhleneingänge zu groß aus für Deine Welse.
      Die Öffnung sollte nur 4-5 cm groß sein, damit sich die Welse sicher fühlen können.

      Nichts für jedermann, aber ich könnte mir für dieses Aquarium noch einige Sturisoma, Hexenwelse oder Nadelwelse vorstellen.
      Die würden Deine Welse nicht stören, zeigen dabei auch noch ein interessantes Verhalten.
      Oder aber Du machst es ganz anders und setzt einen Trupp Salmler dazu.
      Beide Varianten wären schön, und bei beiden wirst Du spannende Beobachtungen machen können.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Dieter,
      die Röhren sind geeignet für L134 - einer der Welse "nutzt" sie auch.
      Größer als 5cm sind die Eingänge auch auf keinen Fall :D

      Deinen Vorschlag überlege ich mir mal ;)
      Hatte auch an Nannostomus marginatus gedacht?

      Liebe Grüße Frederik
      Liebe Grüße
      Frederik
      Moin Frederik,
      marginatus sind super.
      Tylos reagieren nicht gut auf Nahrungskonkurrenz und wühlen GAR nicht im Boden, kriechen quasi nur drüber. Wirds denen vielleicht zu sauer wegen des ganzen Holzes in dem Becken? Ausprobieren! Aber für 6€ pro Schnecke wäre mir das Experiment zu heikel. Zudem sind N. marginatus extreme Schneckenkiller, also beides zusammen finde ich heikel, obwohl ich die marginatus im Studentenbecken nur mit Blasenschnecken hatte und die haben sie alle zerlegt.
      Das Becken wirkt etwas trüb, ungepflegt - wahrscheinlich wegen des Umzugs?
      Ansonsten ist es zu hell beleuchtet, um Hypancistrus zu sehen. Denke ich zumindest. Ich würde die nicht aufstocken.
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Moin Phil!
      ok, dann fallen für mich die marginatus allerdings auch weg, denn die TDS möchte ich schon gern behalten - etwas muss der Boden schon durchwühlt werden.
      Wenn die Tylos den Job nicht erfüllen, wofür sie gedacht wären, brauche ich sie auch nicht unbedingt. Dafür sind sie mir, wie du schon sagtest, zu teuer. Gibts da wen anderes, der den Job erfüllen könnte und auch ins Becken passen würde?
      Das Licht ist wirklich noch sehr hell, da hast du recht.
      Ich habe die App fürs Handy noch nicht wieder gefunden um es runter zu dimmen. Soll auf jeden Fall dunkler werden :D
      Genau so mitm Wasser. Ich habe den Filterschwamm im Wasser ausgedrückt, da ich recht viel neuen Boden mit eingebracht hatte. Die Fotos sind kurz nach "Fertigstellung" entstanden, da lief der Filter noch nicht lange - ich wollte allerdings auch nicht mit Fotos warten. Den Rest kann ich beim nächsten Ww weg machen, wobei mich der Mulm auch nicht wirklich stört - sind meine ich auch nützliche Bakterien bzw. nicht schädlich ?(
      Liebe Grüße
      Frederik
      Hi,
      @Phil: sind die marginatus auch TDS-Killer? Hatte die auch mal und hab das jetzt nicht bemerkt (allerdings auch nicht genau darauf geachtet).
      Die marginatus sind aber nette Schwarmfische, eigentlich empfehlenswert ebenso wie N. beckfordi.
      Einen Salmler den ich mal hatte, den man auch ganz gut bekommt und den ich ganz cool finde ist Copella arnoldi, der ist eher oberflächenorientiert. Außerdem bin ich bekennender Blutsalmlerfan, die sind aber etwas dominanter...
      Vielleicht dunkelst du das Becken mit Schwimmpflanzen etwas ab?

      MFG
      Sebastian
      Ah,
      da war Sebastian schneller.
      Nein, ich vermute an TDS gehen sie nicht. Tylos sind aber nicht zu vergleichen. Erstens schön gelb - quasi zum anbeißen und zweitens gehen die auch tags mal die Scheibe oder Einrichtung hoch. Das machen TDS ja normalerweise nicht. Also ich habe jedenfalls keine bedenken bei TDS, zumal die so mega anpassungsfähig sind.
      Ich hab das schon oft beobachtet: Kommt ein Fisch ins Becken, der den Tieren schaden könnte, sind sie tags unsichtbar. Ist er raus, dauerts etwas und die sind wieder da. Intelligente 'Plage'.
      An Nannostomus hatt ich noch N. trifaciata und die waren im 200l Becken immer so super streitsüchtig. Haben sich immer total dezimiert, auch wenn es mal 15 Tiere Ausgangslage waren. Da sind die kleinen echt ne ganz andere Kategorie.
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Moin,
      ja ok. Ich habe ja noch ein bisschen Zeit nachzudenken.
      Habe auch noch an weitere Aale gedacht? Oder Maronis, sind die "friedlich"? Eher nicht als Buntbarsche schätze ich :D
      Als erstes werde ich mich aber sowieso um die Bepflanzung obenrum kümmern. Da wird sich denke ich in der nächsten Woche schon was regen :)
      Allerdings denke ich, sind die Copella ziemlich interessant - gerade wenn ich oben großblättrige Pflanzen habe

      Gruß Fred
      Liebe Grüße
      Frederik
      Tach auch,
      also bei mir im Becken ist jetzt auch ein wenig passiert.
      Ich habe den oberen Teil etwas mit Wurzeln ausgeschmückt und es sind ein paar Pflanzen dazu gekommen.
      Von meiner Freundin habe ich einen schönen Javafarn und einige Bucen bekommen. Von einem anderen Foristen habe ich diverse Aquarien- und Terrarienpflanzen bekommen, die eben Emers gewachsen sind.
      Mal sehen, was passiert und wie sich die Pflanzen halten und entwickeln.

      Liebe Grüße
      Frederik
      Liebe Grüße
      Frederik
      Hallo Frederik,

      wenn Du alles verbaut hast, dann zeige uns doch bitte wieder mal ein paar Bilder.
      Mich interessiert immer besonders, was oben außerhalb der Wasserfläche so abgeht.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Moin Dieter, das habe ich ganz vergessen.
      Die Welse haben sich übrigens schon sehr gut eingewöhnt und sind wieder recht zutraulich, bzw. nicht mehr sehr schreckhaft.
      Den Aal sieht man durch die Größe des Beckens jetzt eher weniger - immer mal, wenn man Abends mit der Taschenlampe rein leuchtet.
      Files
      Liebe Grüße
      Frederik
      Hallo Frederik,

      vielen Dank für die tollen Fotos.
      Es sieht richtig gut aus, was Du gemacht hast.
      Bepflanzte Wurzeln oberhalb der Wasserfläche sind schon Klasse.
      Ich bin gespannt, wie das alles weiter wächst und wie es dann aussieht.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz