1200 Liter afrikanischer Grabensee - aktuell: friedliche(?) Giftpilze

      1200 Liter afrikanischer Grabensee - aktuell: friedliche(?) Giftpilze

      Hallo Leute,

      Hier nun die ersten Impressionen des Afrika Beckens.

      Maße: 200x100x60 (LxBxH)

      Filterung: 3-Kammer-Innenfilter mit Siporax und Filterschaumstoff, Motorschnellfilter

      Beleuchtung: 2 x 20W Led Fluter

      Einrichtung: Sand, Moorkienwurzel, Basaltsteine

      Pflanzen: Anubias barteri, Anubias nana

      Wie ihr seht schwimmt der große Ast noch, das soll natürlich nicht so ^^ Aber er tut mir seit heute den Gefallen Stück für Stück zu sinken. Dieser wird dann vor den Filter platziert und mit den Anubias nana bepflanzt.
      Den wurzeligen Stilbruch habe ich bewusst für Bubu als Versteck gewählt, da ich kein Risiko mit Steinaufbauten eingehen möchte ;) Die Wasserwerte werden bei dem Volumen und unseren Wasserwerten nicht negativ beeinflusst.

      Der aktuelle Besatz besteht aus fünf juvenilen Placidochromis phenochilus mdoka white lips aus dem Malawisee. Die Arten von dort passen besser zum Bubu, sowohl was Verhalten als auch Ernährung angeht.
      Um den Filterbakterien etwas Zeit zur Anpassung zu geben, zieht Bubu erst in ein bis zwei Wochen um :)

      Auf Dauer wird der Besatz noch durch eine weitere Art ergänzt. Aber es sollen auch dauerhaft nicht zu viele Tiere werden.

      Files
      Grüße aus Moers!

      Lennart

      Post was edited 2 times, last by “Hoyzer” ().

      Hey Lennart,

      da ich diese Fische ja mal so gar nicht kannte, habe ich mal gegoogelt. :D
      Die sehen schon toll aus, wenn sie mal fertig sind.
      Und von der Größe her müssten sie eigentlich gut mit Deinem Aquarium klarkommen, ich habe da was von mindestens 400 Litern gelesen.

      Ich habe auch noch gelesen, das man Höhlen bauen sollte, die die Weibchen zum Laichen nutzen können.
      Und die gleichzeitig auch noch Reviergrenzen ermöglichen.
      Hast Du da noch etwas vor in dieser Richtung?
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Dieter,

      ich würde bei den mdoka die 400l sogar als zu klein einschätzen. Die werden schon so 15-20cm und streifen als Sandflächenbewohner den ganzen Tag umher.

      Reviergrenzen braucht man bei der Art keine, selbst die Männchen sind untereinander recht umgänglich und nur während des Ablaichens leicht territorial. Ansonsten nutzen alle Tiere das ganze Becken. Wegen des verhältnismäßig friedfertigen Wesens sprach mich diese Art auch zusätzlich zur tollen Optik so an. Zudem sind es sogenannte Verfolgerfische, die größeren Gräberfischen ( z.b. Fossorochromis, Lethrinops oder halt einem Bubu ^^ ) folgen und in den aufgewirbelten Sandwolken Nahrung suchen, das passt natürlich hervorragend. Von daher ist viel freie Fläche die Hauptsache, ein wenig Struktur schaffen die Pflanzen und die Wurzel ja eh.

      Abgelaicht wird meist auf einem Stein oder eine Sandecke, das Ganze wird ohne viel Aufhebens gemacht :)
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hi Lennart,

      ich hatte das mit den Haltungsbedingungen ja auch nur auf die Schnelle mal gelesen.
      Du wirst Dich da ja viel mehr informiert haben, da bin ich mir ganz sicher.

      Die gemeinsame Haltung mit Deinem Bubu ist wohl richtig gut geeignet.
      Der kann schön den Boden durchwühlen, wovon Deine Buntbarsche dann profitieren.
      Ich freue mich jetzt schon auf weitere Berichte, Fotos und Videos.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Dieter,

      Ja ich hatte ja früher schon verschiedene Utaka bzw Sandflächenbewohner, das waren aber kleinere Arten. Das ruhige Verhalten dieser Gattungen respektive der einzelnen Arten finde ich einfach toll. Im Gegensatz dazu kann ich mit Mbunas nichts anfangen, da favorisiere ich den Tanganjikasee :)

      Damals hatte ich auf 120x40x40 1.2 Aulonocara maylandi, 1.1 Copadichromis chrysonotus und 1.1 Lethrinops red cap ohne die kleinsten Probleme ^^

      Würden mehr Leute diese Gattungen ausprobieren wäre das Image der Giftpilze schnell vorüber.

      Phil, nur 50cm :D bald ist es soweit!
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Guten Abend Lennart ! Tolle Doku... Danke für deine Bilder. Die White lips sind einfach nur
      Klasse Tiere, habe ich zu Malawi Zeiten auch gepflegt lange Zeit. Wünsche dir weiterhin ein
      gutes Händchen und gerne mehr ! Gute Nacht, Claus :thumbup:
      Euch einen fischigen, lieben Gruß aus Greven, Claus :00000441:
      Moin Lennart,
      Legen die Cichliden Krater an? Links sieht es ein wenig so aus.
      War zuletzt bei einem Vereinskollegen, der auch 'Utakas' hat, war spannend! Viele tolle hübsche Fische.
      Wo hast du die Placidochromis erworben? Sind preislich ja kein Pappenstiel...
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hi Phil,

      ne der Krater ist vom letzten Wasserwechsel :D

      Die mdoka buddeln nur leicht, Sand ins Maul, kauen ausspucken, egal wohin ^^

      Die Tiere sind vom Aqua-Treff in Meerbusch, direkt um die Ecke bei mir. Die Qualität war immer top, meine früheren Malawis und Tanganjikas sind auch von dort, genauso wie Bubu :)
      Habe für die zwei kleineren 12,90, für die anderen drei 19,00 gezahlt. Nicht günstig aber die Qualität entschädigt am Ende.

      Allgemein sind die Preise für Cichliden aus den ostafrikanischen Grabenseen wieder gestiegen. Das mag an den Situationen der anliegenden Länder liegen, lt. Thomas Engel gibts momentan keinen Exporteur mehr direkt am Tanganjikasee, das läuft alles über Daressalam Händler. Dementsprechend schwierig ist mittlerweile der Import.
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hi Lennart,

      wenn diese höheren Preise den Fischfängern zugutekommt, dann würde zumindest ich auch gerne höhere Preise zahlen.
      Den Aqua-Treff habe ich noch nie besucht, ich denke aber, das es überfällig ist.
      Auch wenn ich selbst keine Afrikaner pflege, diese Fische nur zu sehen ist schon einen Besuch wert.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Gemeinde,

      am Sonntag ist nun auch Bubu umgezogen. Was ein Akt! 8| Jetzt weiß ich warum ich eigentlich das ganze Wochenende schon nervös war...

      Der Plan war, Bubu mit einem 10l Eimer aus dem Becken so bekommen, dann in eine Kiste mit Wasser, Handtuch drüber und gut ist. Ja so der Plan :whistling:

      Ich erstmal das Becken leer geräumt, halb leer gemacht, Bubu war dabei total ruhig und ich musste ihn selbst beim Steine raus räumen zur Seite schieben. Dann den Eimer platziert, in der anderen mit nem Kescher den Burschen Richtung Eimer geschoben... und dann brach das Gewitter los =O Es ruckte zweimal so kräftig im Eimer, dass ich los ließ, Bubu war wieder in seiner Ecke.

      Mir war klar, dass ich Bubu nie im Leben zielgenau aus dem Eimer in die Kiste bekomme bei der Kraft die dahinter war.

      So rief ich dann meinen Onkel zur Hilfe ( der immerhin 30 Jahre professionell Fische gefangen hat). Wir entschieden uns den Bubu nur feucht eben rüber zu bringen, da er im Wasser zuviel Kraft entwickelt hat. Dann also mein Onkel den nächsten Versuch gestartet, diesmal Bubu zwischen Eimer und Seitenscheibe eingekerkert. Es rummste, platschte, der ganze Raum war nass. Aber Bubu mit vereinten Kräften in einer Wäschwanne mit Handtuch drüber.

      Daraufhin sind wir rüber, auf halbem Weg fing es in der Wanne an zu grunzen wie im Schweinestall :D

      Mit einem großen Platscher rutschte Bubu dann in seine neue Heimat, Tier und Menschen sichtlich geplättet von dem Stress. :|
      Bubu hat ein paar oberflächliche Kratzer, eine gerötete Nase und sowas wie kleine blaue Flecken davon getragen, hat sich nach kurzer Zeit aber schon aufgemacht das ganze Becken umzugraben ( und so alle Trübstoffe aus dem Sand herausgeholt die jetzt für trübe Aussichten sorgen).
      Den Abend über war er direkt wieder wie vorher. Erst als ich gestern Nachmittag die FIlterwatte reinigen musste und dafür die Abdeckscheibe anhob war es als ahnte er schon wieder schlimmes. Er verkroch sich sofort in der Ecke und harrte da bis Abends aus :sleeping:

      Jetzt heißt es wohl erstmal ein paar Tage erholen für den dicken Burschen, kein Wunder nach der Aktion. So eine Kraft habe ich bis dato noch bei keinem Fisch gesehen, mein Onkel auch nicht. Dagegen waren Carlos (immerhin auch knapp 40cm) und der 40cm Aro ein Witz.
      Aber ab jetzt kann er seinen Privatpool genießen :)
      Files
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Freut mich, dass ich immerhin zu Eurer Unterhaltung etwas beitragen konnte mit unserer Aktion ^^

      Gestern verbrachte mein Dickerchen echt den ganzen Tag unter der großen Anubias, da hat er sich reingebuddelt :S
      Ob er jetzt ko ist, oder einfach beleidigt...man weiß es nicht genau.

      Gestern Abend ging ich dann kurz vor Sperrstunde nochmal gucken, da schwamm er dann doch vorne auf und ab... und ich war erleichtert. Die Leberwurst hängt mir doch arg am Herzen :00009069:

      Dazu haben sich die mdoka auch augenscheinlich schon richtig an ihn gewöhnt, und schwimmen munter um ihn rum, er darf sie sogar mit seinen Fühlern berühren.

      Ein top Bild, der Riese und drumherum schwirren die blauen Zwerge 8o Lange werden die aber keine Zwerge mehr sein schätze ich, denen kann man quasi täglich beim Wachsen zuschauen... Genauso den Barben im anderen Becken. Was viel Platz mit wenig Besatz ausmacht ^^
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hallo, Lennart ! Friede-Freude-Eierkuchen... Tolle Geschichte, Danke dafür ! Es sind einfach Klasse-
      Tiere, diese Staubsauger, ich hatte ja vor Jahren auch einen großen Giraffenwels. Der war aber auch glitschig
      wie ein Aal ! das Ganze steht mir bald mit meinen Pacus auch noch bevor. Wir werden sehen. Claus :thumbsup:
      Ps. Der Wischmopp steht schon parat... Hihi.
      Euch einen fischigen, lieben Gruß aus Greven, Claus :00000441:
      Hi Tom,


      also es gibt einen Halter, durch den ich auch auf den A. tanganicanus (und nicht A. ocellatus 1Meter Wald-und-Wiese) gekommen bin, der hält zwei, beide jetzt ein Stückchen größer als Bubu und wohl ausgewachsen. Auf den Videos "treffen" sich die beiden immer mal, für mich sieht es nicht so aus als würden sie sich stören, aber auch nicht besonders "brauchen".
      Die Tiere die TT immer mal hat liegen auch immer jeder in einer Ecke... Geschlechtsunterschiede sind nicht bekannt, ebenso keine Nachzuchten.

      Trotzdem hab ich aus dem gleichen Gedankengang mit dem großen Becken beim Aqua-Treff Besuch letztens nachgefragt, wie es ausschaut mit nem zweiten.
      Chance Richtung 0. Kein Importeur mehr am See, daher eh schwieriger, dazu nahezu kein Markt laut Thomas Engel. Er sieht nicht, dass auf Dauer da nochmal was machbar ist.

      Diethelm Isabi hat auch immer mal Auchenoglanis, aber auch als ocellatus ausgezeichnet und vom Zeichnungsmuster definitv keine Tanganicanus. Daher wird Bubu wohl alleine bleiben ^^
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hi Claus,

      Ich wollte ganz bewusst den tanganicanus... er bleibt bei 60cm hat einer schönere, hellere Farbe ( auch im Alter).
      Leider scheint der aqua treff Import damals der bis dato letzte gewesen zu sein. Und außer dem Schwung kenne ich nur die zwei besagten aus Deutschland ^^
      Aber selbst der kleinere Bubu ist ja zweifelsohne noch ne spezielle Nummer.

      Das Becken sieht völlig umgestaltet aus.. und ich mach Grad WW um die trübe raus zu holen :D
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hi Claus,

      da die Nimbochromis alle ziemliche Brocken werden, kamen für mich Arten aus dem Kreis bis dato nie in Frage. Ich hab lieber die sanfteren Malawis rund um Placidochromis, Copadichromis und Aulonocara :)

      Der einzige Räuber der mich wirklich fasziniert ist Aristochromis chrystyi, der "Malawi Falke". Wer das von oben herblauernde Verhalten sieht muss anerkennen, dass selten ein Populärname so passend ist ^^

      Allerdings habe ich mehrfach gesehen wie gestresst auch Fische sind die groß genug sind um nicht gefressen zu werden...daher habe ich von denen abgesehen.
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hallo Leute,

      Ich war bis dato noch nicht wirklich zufrieden mit der Ausnutzung der Kammern meines 3 Kammer Innenfilters, vor allem im großen Becken da dort die Filterleistung zwangsläufig viel höher ausfallen muss als im Asienbecken.

      Zudem wurde schnell deutlich, dass das oftmals hochgelobte Sintermaterial zum vermoddern neigt, und das trotz Platzierung hinter Schaumstoffmatte, schaumstoffwürfeln und erneut Schaumstoffmatte.

      Nun bin ich nach etwas Recherche bei den Koihaltern fündig geworden, die in puncto Filterung deutlich intensiver arbeiten und mehr zu bewältigen haben ;)

      Ich habe nun Kunststofffüllkörper der Firma Hel X im Einsatz.
      Diese entstammen der Kläranlagen Technik und werden dort als Moving bed filtermedium genutzt. Das permanente bewegen ist vor allem nötig um ein verschlammen am Boden zu vermeiden zudem versorgt es die Umgebung der angesiedelten Bakterien besser mit Sauerstoff.
      Da im aquarium viel weniger mechanischer Dreck dabei ist kann man das hel x auch unbewegt einsetzen.

      Durch den Aufbau ist auch so die besiedlungsfläche groß und Dreck setzt sich kaum ab.
      Ich benutze es sogar in der ersten filterkammer, da hier die Fließgescheindigkeit stärker ist und das Material recht gut umspült wird. So kann ich diese kammer nutzen die sonst für fast alle anderen Materialien eher ungeeignet ist und so das genutzte filter volumen um Ca 15 Liter erhöht :)
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hallo Leute,

      Damit man in aktuellen Zeiten zuhause was zu gucken hat...

      Sind bei mir gestern noch sieben Cynotilapia zebroides cobue eingezogen :D

      Das Becken war einfach zu leer, man merkte den mdokas an, dass bei Ostafrikanern höhere Individuendichte normal ist.

      Die Vertreter der Gattung Cynotilapia sind dabei keine klassischen Aufwuchsfresser:

      Dominante Männchen sind substratgebunden und fressen vermehrt Aufwuchs. Da sie in etwas tieferen Regionen leben ist dieser hier auch sediment bedeckt.
      Unterdrückte, jüngere Männchen und Weibchen sammeln sich hingegen zu Schulen und fressen vornehmlich Plankton im freiwasser.

      Daher passt dieser Mbuna typische Malawi auch gut zu kräftigeren Utaka wie es zb meine mdoka sind.

      Dabei sind die Cynotilapia recht umgänglich artübergreifend.

      Gestern hat sich schon einer auf den Chefposten geschwungen und seine Arena bezogen, der Rest schwimmt mit den mdoka mit ^^
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hi Lennart,

      zu Deiner Fischauswahl kann ich leider nichts sagen, weil ich die alle nicht kenne.
      Dafür kann ich aber Deine Doku hier so richtig loben.
      Es ist unglaublich spannend, welche Überlegungen da angestellt werden müssen, um dann auch eine Fischgemeinschaft zu bekommen, die dauerhaft gut miteinander klar kommt. Wenn Du die Zeit hast, dann mache doch bitte wieder einmal ein paar Fotos oder noch besser Videos. Dann kann jeder hier sehen, wie sich solch eine Gemeinschaft auch dauerhaft entwickelt und wie aus jüngeren Fischen alte Hasen werden.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Dieter,

      klar mach ich demnächst wieder was zum Zeigen :)

      Nachdem sich die kleinen Kerlchen eingelebt haben, sieht man nun schön wie die stärkeren Männchen sich ihre Nischen suchen und ihre Reviere beziehen. Komme ich dann näher ans Aquarium schießen sie von allen Seiten heran zum Fressen :D

      Das Verhalten der mdokas hat sich rapide verbessert, vom an den Seiten umherziehenden Schwarm, schwimmen sie jetzt überall durchs Becken, deutlich selbstbewusster.

      Auch Bubu gibt langsam seinen Rückzugsort unter der Wurzel auf und kommt auch ohne Futter heraus und schwimmt das Becken ab. So habe ich mir das vorgestellt, der Riese inmitten einer farbigen Jungfischwolke :)
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hi Lennart,

      Dir ist die Freude über den erfolgreichen Besatz beim Schreiben anzumerken.
      Einfach herrlich, so etwas zu lesen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Lennart,

      danke, das Du so schnell mit neuen Videos dienst!
      Ich bin begeistert, das sieht alles richtig gut aus!
      Ganz toll, das der Dicke so gar keine Panik unter den Kleinen verbreitet.
      So, wie es jetzt aussieht, haben Deine langen Überlegungen zum Besatz ein wirklich gutes Ergebnis gebracht.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      New

      Hi liebe Gemeinde,

      Ein neues Video. Die Truppe wächst und gedeiht :)

      Und dreht langsam am Farbregler ;)



      Es scheinen in der Tat drei Männchen und vier Weibchen zu sein.. jeder hat seinen Standort. Die Placidochromis dürfen passieren solange sie nicht genau in die Nische oder Höhle schwimmen. Da die aber eh lieber frei durchs Becken ziehen bisher eine gute Kombi. Mal sehen wie es sich entwickelt wenn alle größer sind!
      Grüße aus Moers!

      Lennart

      New

      Hi Lennart,

      Archivar wrote:

      Und es wird sicher noch besser


      das ging ja schnell, da hat sich wirklich viel getan seit dem letzten Video. :thumbup:
      Man sieht schon ganz deutlich, wie viel Platz die Fische haben, um sich innerhalb von 2 Wochen so zu entfalten.
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.

      New

      Moin Lennart,
      danke für die Eindrücke. Es entwickelt sich, ist doch spannend! Hast du das Geblubber wegeditiert oder ist es schon so leise bei dir?

      Firmierten die zebroides vor nicht allzulanger Zeit nicht noch unter einem anderen Namen, auf den ich grade nicht komme, oder?

      Grüße an das Kellerkind! :)
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt

      New

      Hi Benni,

      Stimmt das große Becken macht sich da echt bemerkbar :) trotzdem sieht man deutlich den Unterschied zwischen den schnellentwicklern der Mbuna Arten und den sich spät entwickelnden Arten des Freiwassers oder der Sandzone. Den Placidochromis merkt man an, dass die noch Zeit brauchen bei den Cynotilapia hat man das Gefühl in zwei Monaten sind die ausgewachsen :D

      Phil, ne das Geblubber ist noch da :D keine Ahnung warum man das weniger hört. Die pumpen kommen erst nächste Woche, die Schwaben geizen wohl auch bei der liefer Schnelligkeit ;)

      Früher waren das alles afra. Der echt afra ist aber durchweg dunkler gefärbt und kennt quasi keine Gelbtöne. Schwierige Systematik... die Kerlchen machen so schnell Evolution da kommt die Wissenschaft kaum hinterher bei der fülle an Arten, standortvarianten und und und :)
      Grüße aus Moers!

      Lennart

      New

      Hi Lennart,
      tolles Becken, die Größe in Kombination mit wenig Besatz macht einfach was her. :thumbsup:
      Ich hatte mal vor Jahren das typische Mbuna-Stapel-Becken mit Labidochromis "Yellow" und Ps. socolofi in 240l...hab ich zugunsten der Leopoldskalare aufgelöst. Und dann sagt mir meine Frau letztens, dass das ihr Lieblingsbecken gewesen war, sie würde allzu kleine Fische ja nicht so mögen 8| (ist das bei Frauen nicht oft eher umgekehrt, klein und süß vor groß und rabiat? :D )

      Das mit den Malawibuntbarscharten ist wirklich ein Thema für sich, hab versucht mich da mal für nen Artikel in nem Aquaristikmagazin einzulesen, das ist echt Evolution zum Zugucken und die hunderte Arten alle zu beschreiben und einzuordnen ist was für ganze Forscherleben 8o

      MFG
      Sebastian

      New

      Hallo Lennart,

      schön, dass du deinem besonderen Stil treu bleibst , für mich der Schillerfalter im Forum! Ich lese und schaue deine Beiträge immer wieder gerne und bin erstaunt, welche Welten sich mir noch gar nicht erschlossen haben. Bin auch ganz offen, aber Malawis erreichen mich emotional einfach nicht: zu hektisch, zu plakativ in der Färbung und zu wenig tiefgründig im Sozialverhalten. Wie auch immer, dein Konzept finde ich aber total stimmig! :thumbsup:
      Tank sei Dank! :howl:
      Frank (VDA 11/008/0342)

      "Unbegrenzte Wassermassen,
      die sich nie in Ufer fassen"

      (Perla la Gadeon)

      "Wo die Fische prächtig schwimmen
      und Garnelen Bäumchen klimmen,
      wo die Räume überquellen
      voll mit Aquariengestellen.
      Dort möcht ich mein Leben fristen,
      gemeinschaftlich mit Aquaristen."