Meine kleine L-Wels Anlage

      Meine kleine L-Wels Anlage

      Hallo zusammen!

      Da ich ja gerade einen Aufbaubericht meiner neuen Anlage für einen Teil meiner Welse hier vorstellen will, dachte ich mir, dass ich meine seit etwa 3,5 Jahren in Betrieb laufende Anlage ja auch mal zeigen kann.

      Alle meine Aquarien befinden sich in meinem Keller.
      Dieser besteht aus 2 Räumen, die aber nicht durch eine Tür voneinander getrennt sind.
      Der Keller wird auch ganz normal mit einem Heizkörper geheizt und hat insgesamt 3 recht große Kippfenster (etwa 85x35 cm).

      In dem etwas kleineren Raum befinden sich die seit 3,5 Jahren laufenden Becken.
      Aufgeteilt sind sie im Grunde aus 2 übereinander angeordneten Becken mit einer Grundfläche von 160x50x40.
      Das untere Becken wird recht übersichtlich von zwei L 14 und 4 Geophagus Taeniopareius bewohnt. Ein paar schwarze Neons sind auch noch im Becken.
      Das obere Becken ist in 3 Abschnitte aufgeteilt, also 3 Becken zu je etwa 53x50x40.
      Diese Artenbecken bewohnen L46, L134 und L 333.

      Dazu habe ich noch ein Standard 60er Becken welches zeitweise als Aufzuchtbecken dient und ein 40er Becken in dem sich aktuell etwa 100 anentome Helenas befinden.
      Im dem anderen, deutlich größeren Raum, steht im Moment nur ein 200 literbecken von Juwel, in dem eine Gruppe L 200 low fin lebt.
      Gefiltert wird die Anlage über Eck-HMF und Luftheber mittels einer Hailea V20. Also etwa 700 Liter insgesamt. Zusätzlich zu den HMF habe ich in den Becken noch einen Schwammfilter zur mechanischen Filterung.
      Alle Becken haben einen Ablauf in der Rückwand. Wenn ich die Kugelhähne öffne, laufen die Becken in etwa 10 Minuten über einen Schlauch zum Waschbecken von alleine etwa halb leer. Das Waschbecken mit doppeltem Gardenaanschluss in unmittelbarer Nähe, lässt die Becken genauso schnell wieder füllen.
      Glücklicherweise kommt bei mir das Leitungswasser mit einem Leitwert von etwa 270 ms aus dem Hahn, sodass ich es gut für die Zucht verwenden kann.
      Als Beleuchtung habe ich led Leisten mit recht schwacher Leistung genommen (EBay No Name), da meine Welse eh keine Lust auf Licht haben und Pflanzen gibt es keine bei mir.

      Die meisten meiner Welse sind noch nicht adult und sind seit etwa knapp einem Jahr bei mir.
      Ich war dieses Jahr ordentlich auf Einkaufstour

      hier mal eine kleine Übersicht:

      L 14 (2 Tiere etwa 14 cm) 2019 geholt
      L 46 (12 Tiere etwa 4-6 cm) 2019
      L 134 (6 Tiere alle adult) 2015
      L 136 (7 Tiere etwa 4-5 cm) 2019
      L 174 (5 Tiere etwa 4-5 cm) 2019
      L 200 (7 Tiere etwa 14-18 cm) 2015
      L 333 (6 Tiere alle adult) 2015
      L 387 (6 Tiere etwa 7-8 cm) 2020

      Ein Teil der Welse (7x 136, 6x L46, 6x L387 und 8-10 Nachzuchten meiner L 134) wird dann hoffentlich bald in die neuen Becken umziehen.

      Jetzt gibt ein paar Bilder!
      Gruß Raphael
      Gruß
      Raphael
      Diverse
      Files
      Gruß
      Raphael
      Anlage L-Welse
      Files
      Gruß
      Raphael
      Die vorgestellte Anlage wird ja wie bereits erwähnt mit Kompressor und Luftheber gefiltert.
      Da ich mir schon länger Gedanken über das Horrorszenario Stromausfall gemacht habe, habe ich an die Zentrale Druckdose noch 2 mit Akku betriebene Luftpumpen (Amtra Air System 360) angeschlossen.
      Bei Stromausfall springen diese automatisch an und betreiben die Luftheber für maximal 20 Stunden weiter. Beide Luftpumpen haben zusammen etwa 100 Euro gekostet. Die Leistung ist im Notfall natürlich nicht wie im Normalbetrieb, aber für den Notfall völlig ausreichend.
      Gruß
      Raphael
      Hallo Raphael,

      zunächst einmal ganz vielen Dank für Deine Berichte und die vielen tollen Fotos.
      Wenn ich heute noch einmal mit einer Zuchtanlage beginnen würde, dann wohl auch nur noch für Welse.

      Das Du in Deiner Planung auch daran gedacht hast, das es mal einen Stromausfall geben kann, finde ich richtig gut.
      Einen längeren Stromausfall habe ich zwar noch nie erlebt, aber das kann ja theoretisch bei jedem einmal passieren.
      Ich denke da an einen schlimmen Winter, der dazu geführt hat, das etliche Strommasten einfach umgekippt sind.
      Die betroffenen Haushalte waren damals sehr lange ohne Strom.
      Bei Aquarianern kann das fürchterliche Folgen haben.

      Für mein Wohnzimmeraquarium hatte ich für solche Fälle immer einen Oxydator zur Hand.
      Aber für alle anderen rund 40 Aquarien nicht, das wäre ja auch viel zu teuer geworden.
      Ich drücke Dir und allen anderen die Daumen, das so etwas keinen von uns treffen wird.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo!
      Meine Becken kann ich zusätzlich über eine Kamera auf meinem Handy oder Tablett beobachten, wenn ich mal länger nicht zu Hause bin.

      Ursprünglich sollte die Kamera nur dafür da sein, dass wenn ein Filter verstopft/defekt ist, ich meinem Nachbarn Bescheid sagen kann, der dann evtl. reagieren kann.

      Nach der Anschaffung und Installation habe ich festgestellt, dass das eine tolle Spielerei ist mit einem guten Nachtmodus.

      Die Kamera lässt sich per App in alle Richtungen drehen und hat einen 3-Fach optischen Zoom. Es ist eine Kamera von der Firma Reolink mit 5 MP. Gekostet hat sie 100 Euro.

      Gerade bei nachtaktiven Welsen ist es schon sehr interessant sie im Dunkeln beim Fressen zu beobachten.

      Aber wie gesagt, ist eher Ne nette Spielerei für mich und interessant weil ich halt fast nur nachtaktive Welse pflege, die alle im Keller wohnen.

      Gruß Raphael
      Files
      Gruß
      Raphael
      Hallo!
      Aus den 4 Geophagus taeniopareius hat sich ein Paar gebildet, welches jetzt zum ersten Mal abgelaicht hat.
      Die Tiere habe ich im September 2019 mit etwa 5 cm Grösse bei Jens gottwald gekauft.
      jetzt haben sie die 10 cm geknackt. Sie sollen mit 15 cm ausgewachsen sein und nicht größer werden.
      Das Gelege auf einer Tonröhre war leider nach einem Tag verschwunden. Entweder es war nicht befruchtet oder meine L 14 haben es gefressen.
      mal gucken ob sie es beim nächsten Versuch besser hinbekommen.
      Diese Erdfresserart ist übrigens ein Offenbrüter. Die Larven werden nur ins Maul genommen, wenn sie in eine neue Grube umgelegt werden sollen.
      Gruss Raphael
      Files
      Gruß
      Raphael
      Hallo Raphael,

      da hast Du richtig schöne Geophagus gekauft.
      Deine Fische sind noch jung, sie werden noch lernen, wie man ein Gelege besser schützt.
      Auf dem Foto sind aber auch schon einige weiße Eier zu sehen.
      Die scheinen nicht befruchtet worden zu sein.
      Ist aber in dem jungen Alter der Fische normal.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Moin Raphael,
      einen tollen Keller hast du und das Projekt klingt sehr vielversprechend - auch die Fischsammlung!

      Raffi wrote:


      Das untere Becken wird recht übersichtlich von zwei L 14 und 4 Geophagus Taeniopareius bewohnt. Ein paar schwarze Neons sind auch noch im Becken.


      Alles tolle Fische. Auch die Schwarzen Neons hatte ich mal im großen Trupp - sehen toll aus zu den gelben Erdfressern.
      Ich habe die auch als recht durchsetzungsfähig im Kopf - wie alle Offenbrüter. Deswegen kann ich mir nich vorstellen, dass die sich nicht gegen 14cm große Sonnenwelse behaupten können.
      Drücke in jedem Fall die Daumen.
      Die kleinen Erdfresser sehen spitze aus!

      Glücklicherweise kommt bei mir das Leitungswasser mit einem Leitwert von etwa 270 ms aus dem Hahn, sodass ich es gut für die Zucht verwenden kann.


      Ja, das ist ja echtes Glück. Wo wohnst du denn, dass du so ein tolles Wässerchen hast?

      Berichte bitte weiter! :)
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt