Meine erste Salmler-Nachzucht: Roter Piranha

      Meine erste Salmler-Nachzucht: Roter Piranha

      Hi Leute

      Viel passiert ja in der Arbeit meistens nicht, zumindest was die Süßwasser Fraktion betrifft, doch letztens wurde es mal etwas interessanter.

      Obwohl wir unser Piranha-Schauaquarium immer relativ kühl halten (25°c) haben unsere 8 oder 9 Tiere oder was es sind, zu balzen begonnen.
      Die sonst recht ruhigen Pygocentrus nattereri, die den ganzen Tag damit verbringen, ruhig auf der selben Stelle zu stehen bis es Futter gibt, wurden recht aktiv. Sie haben begonnen sicu quer durchs Becken zu scheuchen, das ist dann in eine starke Beißerei ausgeartet, Piranha-typisch halt. Nach einem Tag wilder Zankerei, bei der sich die Tiere ordentliche Schmisse zugezogen haben und auch die Brustflossen teilweise bis zur Wurzel abgebissem haben, haben sich 3-4 Paare gebildet. Ich glaube jeweils die Männchen haben den bevorzugten Lieblingsbrutplatz freigeräumt, in dem sie Schotterkuhlen angelegt haben, Pflanzenwurzeln weggebissen haben usw. Zum Glück haben sie das Becken nicht komplett zerstört haha. Die eigentliche Paarung hab icu nicht beobachtet aber am nächsten Tag, schwammen die Männer um ihre Laichkuhlen, ständig frisches Wasser zuwedelnd und alle anderen Tiere verjagend. Das war nach der Balz der nächste aggressive Part, die Tiere haben sich aber irgendwie arrangiert. Die zugehörigen Weibchen sind immer neben dem Kerl stehen geblieben und haben beobachtet, diese wurden auch als einzige in der Nähe geduldet.

      Da etwas Zeit war haben wir am nächsten Tag versucht mit dem Schlauch etwas Schotter aus den Kühlen abzusaugen um zu sehen ob sich darin Eier befinden. Zu meiner Verwunderung kamen da schon Larven hervor, die bei der kühlen Temperatur doch recht rasch geschlüpft waren.

      Wir haben die abgesaugten Larven in ein Art Goldfischglas gegeben, die benutzen wir eigentlich zur Plankton zucht. Die sind sehr gut zu reinigen, da keine Ecken vorhanden sind. Luftsprudler rein, Heizer auf etwa 26-27° und paar Posthornschnecken zum auräumen rein.

      Die Larven sind für Salmlerverhältnisse doch sehr groß, möchte ich meinen, auch wenn sie anfangs etwas schwer zu sehen sind, weil sie noch sehr durchsichtig sind und am Substrat haften.

      Nach nem Tag haben die kleinen auch schon angefangen Nauplien zu fressen, die mehrmals täglich in kleinen Portionen verfüttert werden. (ca 7-8 am Tag). Die Larven sind sehr unaktiv, und liegen gerne am Grund. Momentan wedeln die Eltern in der Schau ja auch noch, ich denke die bleiben sehr lange in den Laichgruben bewacht., zu nem ausgewachsenen Piranha würd ich mich auch nicht hintrauen, daher wirds wohl ne gute Methode sein, die ersten Tage zu überleben.

      Vereinzelt beginnen die kleinen nach ner Woche etwas aufzuschwkmmen, aber immer sehr an Gegenständen kriechend. Ich hoffe mal keine Bauchrutscher aufzuziehen, da die Temperatur in der Schau ja recht kühl war. Aber an und für sich siehts soweit gut aus. Ich kenn mich mit dem Verhalten der Larven nicht wirklich aus, ich werds sehen... Haha

      Die Piranha Eltern haben sich zwischenzeitlich auch wieder etwas beruhigt und verheilen gut.

      In der Kugel schwimmen sicherlich über 100 Larven. Die Ausfallrate hält sich gering, in den ersten Tagen maximal 2 Tiere am Tag.

      So haben sie am ersten Bis zweiten Tag ausgesehen. Heute mach ich noch aktuelle Fotos, da ich ansonsten nur Videos habe, die lad ich eventuell auch noch auf Youtube oder so.
      IMG_20191122_121950.jpg

      So sahen sie aus als die ersten begonnen haben etwas aufzuschwimmen. Der Bauch voll lot Nauplien.
      IMG_20191126_115636.jpg
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA
      Hier die Eltern und deren Aquarium
      IMG_20191130_073920.jpg
      IMG_20191130_073924.jpg
      IMG_20191130_073916.jpg

      Man sieht auch noch gut die ledierungen, Piranhas heilen aber verhältnismäßig schnell ab.

      Und paar Bilder von der aufzuchtkugel und den Jungfischen heute

      IMG_20191130_074829.jpg
      IMG_20191130_074919.jpg
      IMG_20191130_074813.jpg
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA
      Hi Jesse,

      in den 1980er Jahren habe ich auch genau diese Piranhas gepflegt.
      Das waren damals 6 Fische in einem Aquarium mit den Maßen 130x6060 cm.
      Eines Tages habe ich die gleichen Beobachtungen gemacht wie Du, nämlich die Paarbildung mit den wohl immer üblichen Beißereien.
      Auch das Anlegen von Laichgruben war genau so wie bei Dir jetzt.
      Das Laichen selbst habe ich auch nicht beobachtet, konnte aber sehen, das irgendwas anders war.
      Die Farbe der laichenden Piranhas hat sich drastisch verändert, sie hatten sich fast schwarz verfärbt.
      Wie lange es bei mir gedauert hat, bis die Larven aufschwammen, weiß ich leider nicht mehr.

      Da ich damals keine Möglichkeit hatte, einige Larven abzusaugen, habe ich alles so gelassen, wie es sich entwickelt hat.
      Die Nachzucht dieser Piranhas war damals schon eine kleine Sensation.
      Recherchen haben ergeben, das die Nachzucht bis dahin nur in den Zoos Basel und Duisburg gelungen war.
      Jedenfalls war es der Redaktion des damaligen Aquarienmagazins einen Artikel wert.

      Ich habe meine Piranhas damals mit lebenden kleinen Goldorfen und Moderlieschen gefüttert.
      Und zwischendurch auch noch mit Rinderherz.
      Eine Freundin, die damals im Lebensmittelmarkt gearbeitet hat, hatte mir damals ein frisches halbes Rinderherz beschafft.
      Mit diesem Herz stimmte aber irgendwas nicht.
      Bei der abendlichen Fütterung war noch alles in Ordnung.
      Aber am nächsten Morgen waren fast alle Fische tot, wenige torkelten aber noch durch das Aquariums.
      Selbst ein sehr großer Wasserwechsel hat da nicht mehr geholfen, darum habe ich die noch lebenden Fische heraus gefangen und getötet. Leicht gefallen ist mir das nicht, aber für die Fische war es wohl die beste Entscheidung.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Oh die Story kannte ich noch nicht von dir. Wir füttern unsere großen auch abwechselnd mit rinderherz, Huhn und Forelle. Wobei ersteres am besten genommen wird. Ich denke aber dass ich die kleinen nicht mit rinderherz füttern werde, sondern so lange wie möglich mit gewöhnlichem frost Futter wie mückenlarven usw... Aber da muss ich noch sehen wie das genommen wird
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA
      Hallo Benni,

      da berichte ich doch mal, was ich erlebt hatte.
      Das Brutpflegeverhalten endet erst, wenn die Jungfische nicht mehr in einem Pulk zusammen stehen.
      Sobald sie groß und mutig genug sind, sich im ganzen Aquarium zu verteilen.
      Ich habe übrigens nie gesehen, das die anderen Piranhas im Becken die Jungfische als Futter gesehen haben.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo, Leute ! Wünsche euch einen tollen 1. Advent. GRATULATION zur Kinderstube,Jesse-grosses Kino !
      Euch eine gute Zeit, Claus :thumbup: Habe die Tage gedacht, meine Pacus bekommen Nachwuchs, dicker Bauch und so...
      Aber das Weibchen hatte wohl zuviel Karottenstücke verschluckt, lag quer im Magen... Claus.

      New

      Morgen,

      Die Piranhas haben Sonntag nochmals abgelaicht. Die jungen schwimmen inzwischen schon gut auf
      Files
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA

      New

      Hi Jesse,

      da hast Du ja ziemlich produktive Fische. :D

      Mal eine andere Frage:
      wäre es bei euch eigentlich sinnvoll, möglichst viele Nachzuchten zu bekommen?
      Gibt es einen Markt für diese Fische?
      Ich habe den Eindruck, das es hier bei uns schwierig wäre, Piranhas in größerer Anzahl zu verkaufen.
      In den 80er/90er-Jahren gab es mal so etwas wie einen Boom, aber danach ist ruhiger geworden um diese interessanten Fische.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      New

      Nein, sinnvoll ist es auf keinen Fall. Vor allem da unser Aquarium auch keine Fische verkaufen darf, und an private abgeben ist immer so ne Sache. Von daher zieh ich immer nur ein paar auf um sie zu beobachten, notfalls enden sie als futterfisch für die knochenhechte. Bei den Piranhas könnte man durchaus eine grillerei veranstalten, die schmecken bekanntlich ja ganz gut :D ne Spaß bei Seite. Wir tauschen unsere Tiere im Normalfall mit anderen Zoos. Bei privatabgabe vor allem bei dieser Art, kann man sich sicher sein dass man da ein sehr breites Spektrum an unerfahrenen Aquarianern anlockt. Piranhas sind halt gerne mal Tiere die man sich nur zur Angeberei hält. Ich hab übrigens grob nachgezählt, es sind ca 151 Jungtiere.
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA