Hybridisierung von Geophagus und Satanoperca daemon

      Hybridisierung von Geophagus und Satanoperca daemon

      Hallo

      Ich bin gerade am überlegen, mir zu den Geophagus sp. caqueta noch eine Gruppe Satanoperca daemon dazuzusetzen.
      Meine Frage ist nun, ob sich diese 2 Arten vermischen können?
      Dass quasi hybriden rauskommen.
      Mein Händler meinte, dass sie sich mit den Satanoperca daemon nicht vermischen.
      Was meint ihr?

      LG
      Hallo Christian,

      es gibt Beschreibungen zu Geophagus sp. Rio Caqueta und G. cf. abalios "Caqueta". Weißt du ob das die gleiche Art ist?
      Deine Geophagus sind ovophil, nehmen also die Eier gleich ins Maul auf, und die Satanoperca laichen in Gruben ab, wo das Gelege dann auch verbleibt.

      Ich glaube also auch nicht, dass sie sich hybridisieren könnten. Die daemon sollen ja auch sehr schwierig zu vermehren sein, weshalb hier auch ein Ablaichen mit einem Geophagus schon ein Erfolg wäre, du musst ja keine aufziehen.

      Hier noch ein Link zur Namensgebung der Art, habe ich bisher nicht gewusst: aqualog.de/blog/satanoperca-da…e-dreipunkt-teufelsangel/
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Moin,
      Andreas Jekel hält Geophagus oft paarweise und dann kommt es vor, dass verschiedene Arten miteinander Nachwuchs produzieren möchten. Bei gleicher Brutpflege wohl häufiger.
      Hier handelt es sich um zwei Arten und auch zwei Gattungen. Ich würde sie zusammen halten, zumal die Zucht sowieso schwer ist und eher nichts passieren kann.
      Zu Satanoperca daemon gibt es reichlich Abhandlung hier. Ich würde mir die Probleme nicht ans Bein binden und eher zu einer weniger heiklen Satanopercaart raten. Zwar sind sie recht günstig zu haben und exrem reizvoll, aber...
      Liebe Grüße Phil
      Hi,

      ich bin von den Leucosticta immer begeistert gewesen!
      Wie schön sie werden können, zeigen sie aber erst als erwachsene Fische.

      Auch die Vergesellschaftung mit anderen Arten war nie ein Problem.
      Sie sind zwar nicht aggressiv, können sich aber durchaus gegen andere Arten zur Wehr setzen, wenn es sein muß.

      Mein Fazit: eine sehr schöne, interessante und empfehlenswerte Art.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      12.September 2018 - is ja noch nicht sooo lange her >>

      Negalein wrote:

      Trenne mich nun von allen Fischen und bin auf der Suche nach Neuen.
      Von den Geophagus komm ich eher ab. Die buddeln doch bestimmt auch so, wie die Salvinis und Prachtbuntbarsche?
      Und das hat mich immer wieder sehr genervt!
      Jetzt doch wieder südamerikanische Buddler? Stört dich das Buddeln jetzt nicht mehr oder hast du das Buddeln irgendwie gelöst? Was isn jetzt eigentlich aus Deiner damaligen Fischsuppe geworden und wie sieht das Becken jetzt aktuell aus? Salvinis sind weg? Machn Foto von Deinem Becken, würd zur Frage&Antwort passen&wichtig sein, find ich. Satane hybridisieren ziemlich sicher nicht, Benni hat sehr perfekt erklärt, warum nicht und ich kenne keinen einzigen Bericht über eine erfolgte Paarung. Trotzdem denke ich, das Satane nichts für Dein (damaliges ? ) Becken sind. Ganz generell.

      THOR wrote:

      Jetzt doch wieder südamerikanische Buddler? Stört dich das Buddeln jetzt nicht mehr oder hast du das Buddeln irgendwie gelöst?


      Naja, sagen wir mal so. Buddeln ist nicht gleich buddeln.
      Ist schon ein gewaltiger Unterschied ob Salvinis buddeln oder Geophagen.

      THOR wrote:

      Was isn jetzt eigentlich aus Deiner damaligen Fischsuppe geworden und wie sieht das Becken jetzt aktuell aus? Salvinis sind weg?


      Ja, alle Fische sind weg. Jetzt sind 6 Geophagus sp. caqueta, 2 Wabenschilder, 1 L1, 1 Messerfisch und eine kleine Gruppe Corys im Becken.

      1 Regenbogen, 2 kleine Salvinis und 4-5 kleine Salmler werden nächste Woche abgeholt.

      Rechts im Becken kommt noch eine große Wurzel rein. Die ist gerade beim wässern.
      Files
      Hi,
      tatsächlich muß ich sagen, daß dein Aquarium bemerkenswert besser aussieht als die letzten Bilder die ich gesehen habe und wenn rechts noch die große Wurzel reinkommt, du noch weitere solche großen Steine reinpackst und die auch nicht nur hinten der Wand entlang aufreihst, sondern im Becken verteilst und die letzten Salvinis draussen sind, wirds warscheinlich richtig gut.
      Finetuning kann man dann immer noch machen und das hört sowieso nie auf.
      An dieser Stelle mal von mir ein ehrliches "Respekt & Gratulation" !
      Was ich aber nie mehr machen würde, ist zwei verschiedene Geophagus-Arten als Gruppe in einem Becken zu halten. Also zwei verschiedene Gruppen Geos mein ich.
      Wäre etwas anderes bei Paarhaltung aber das hast du mit den 6 Geos da sowieso nicht mehr und deswegen würd ich nie mehr eine zweite Gruppe dazu machen.
      Da dich das Buddeln stört und du eh schon 6 Geos als Buddler im Becken hast, wäre für mich die erste Frage = Option 1, wieso du eigentlich noch eine andere Groß-Cichlidenart da drin haben willst und nicht etwas nicht-cichlidiges? (Den Regenbogen als Gruppe aufstocken? Wär doch cool, jeder mag die und sie sind bunt, friedlich und buddeln nicht)
      Oder wenn du unbedingt auf weitere Cichliden bestehst, warum du dir nicht - = Option 2 - ein Paar von einer Cichlidenart aussuchst, die oben rum schwimmt und so die Geos wenig bis gar nicht beschäftigt, bzw. eben nicht buddelt.
      Wär Option 1 oder 2 nix ?

      THOR wrote:

      tatsächlich muß ich sagen, daß dein Aquarium bemerkenswert besser aussieht als die letzten Bilder die ich gesehen habe und wenn rechts noch die große Wurzel reinkommt, du noch weitere solche großen Steine reinpackst und die auch nicht nur hinten der Wand entlang aufreihst, sondern im Becken verteilst und die letzten Salvinis draussen sind, wirds warscheinlich richtig gut. Finetuning kann man dann immer noch machen und das hört sowieso nie auf.

      Danke, das freut mich von dir zu hören.
      Hinten die Steine hab ich nur wegen den Pflanzen (als Schutz gegen ausgraben) gelegt.
      Aber ich habe noch vor, mehrere im Becken zu verteilen.
      Pflanzen fliegen raus. Die werden von den Wabis und vom L1 zT regelrecht aus dem Boden gerissen.

      THOR wrote:

      Wär Option 1 oder 2 nix ?

      Hmmm, hast Recht.
      Da würde ich dann zu Option 1 tendieren und die Regenbogen auf 10-15 aufstocken.
      Hi Zusammen,

      ich würde es auch so machen und die Melanotaenia aufstocken.

      Bei deiner Beckengröße und dem aktuellen Besatz könntest du sogar zwei verschiedene Regenbogen Gruppen einsetzen, falls du noch mehr Abwechslung möchtest.

      Das Ganze geht ohne Probleme, ich hatte damals ein gemischtes Becken mit M. lacustris, M. trifasciata und G. insicus.

      In diesem Fall würde ich die boesemani auf insgesamt 6 Tiere ergänzen und dazu noch eine 6er Gruppe einer anderen Art.

      Gut entwickelte Regenbogen diverser Gattung/Arten gehören meiner Meinung nach zu den tollsten Blickfängen in größeren Aquarien. Dazu sind sie ausdauernd, anpassungsfähig und belästigen keine anderen Fische :)

      Meine Melanotaenia lacustris begleiten mich nun schon seit 10 Jahren, sie schwammen schon mit Tropheus duboisi und mit den Vieja melanura. Ich denke ganz verzichten werde ich nie auf eine Regenbogenart, es sind einfach sympathische und ansprechende Fische!
      Grüße aus Moers!

      Lennart

      New

      Also ich halte davon gar nichts.
      Keine Art kann so ihr typisches Verhalten zeigen, dafür sind 6 Tiere einfach zu wenig.
      Und es besteht zudem die Gefahr, das es zur Hybridisierung kommt.
      Lieber nur eine Art, das ist besser für die Fische und schöner für die Augen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      New

      Hi zusammen,

      Den verhaltens Ansatz Teile ich mit Dieter ausnahmsweise mal gar nicht :D

      Denn wie oben beschrieben hatte ich das schon so und habe auch mehrere Regenbogen halter kennen gelernt die in schaubecken das genauso gemacht haben.

      Bei Regenbogen variiert die Gruppen dynamik stark, sie brauchen keinen großen schwarm für zb Sicherheitsgefühl.

      Dennoch schließen sie sich zusammen, Männchen interagieren aber auch zeitweise in revieren. Dafür reichen 6 Tiere definitiv.
      Ich würde dir aber dennoch zu zwei Gruppen raten. Schlicht weil du kein reines regenbogen Becken hast, sondern ja schon ein paar andere hauptakteure :)

      Regenbogen werden alt und auch recht groß ( gerade die roten). Ich denke dass 18 Fische von dem bewegungs Potenzial und am Ende zwischen 10-15 cm plus Geophagus am Ende zuviel wuselei erzeugen. Dadurch können schnell die geophagus am Ende zu kurz kommen, regenbogen sind ziemlich fix am Futter und dabei auch selbstbewusst.

      Den Aspekt der hybridisierung können wir genauso wie in Betracht der satane außen vor lassen.
      Du willst nicht züchten und bei regenbogen und erdfressern wird kein ei oder jungfisch durchkommen. Und wenn doch sollte es klar sein dass damit nicht gezüchtet wird. Dann stört auch ein hybride nicht.
      Grüße aus Moers!

      Lennart

      New

      Hi Lennart,

      das finde ich sogar richtig gut, das wir mal nicht einer Meinung sind.
      Denn nur so kann ja ein Forum auch das sein, was es sein sollte, nämlich ein Ort, an dem man gegensätzliche Meinungen ausspricht und diskutiert. Und da solche Diskussionen hier bei uns immer sachlich und bereichernd sind, haben wir genau das, was wir auch wollen: ein lebendiges und konstruktives Forum!

      Trotz Deiner eigenen Meinung bleibe ich aber bei dem, was ich geschrieben habe.
      Sicher kann man in einem entsprechend großen Aquarium verschiedene Arten vergesellschaften. Ich habe selbst einmal vor vielen Jahren in einem Aquarium 150x60x60 cm drei Arten gleichzeitig gehalten: Boesemani sowie blaue und rote Regenbogenfische (entschuldigt bitte, das ich die lateinischen Namen oftmals nicht im Gedächtnis habe).

      Ich habe diese Haltung nach längerer Zeit als viel zu hektisch empfunden.
      Die drei Arten wuselten ständig durcheinander, einfach mal in Ruhe zu balzen war einfach nicht möglich. Und gerade das ist ja bei den Regenbogenfischen das Salz in der Suppe. Denn dann zeigen gerade die Männchen ihre schönsten Farben und Verhaltensweisen. Bei dieser Wuselei hatten die Fische einfach nicht die nötige Ruhe, das alles zu zeigen.

      Ein zweiter Punkt, warum ich das nie mehr machen würde, sind die Augen.
      Zumindest bei mir war es so, das die einfach nicht zur Ruhe gekommen sind.
      Ich empfand es als total schwierig, mich mal auf eine Art zu konzentrieren.
      Die verschiedenen tollen Farben und das Wirrwarr innerhalb der drei Arten haben meine Augen oft einfach überfordert. Man weiß einfach nicht mehr, wohin man schauen soll bei solch einer Explosion von Farben.

      Wie schon gesagt, möglich ist diese Haltung im Aquarium auf jeden Fall.
      Ich persönlich würde es aber nie wieder so machen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz