250x60x60 Südamerika

      250x60x60 Südamerika

      Hallo,

      ich betreibe mit den o.g. Maßen ein Südamerikabecken, welches mir Herr Lerbs (seewasser-lerbs.de) vor Ort verklebt hat. Das Becken steht auf einem verkleideten Untergestell von Marine Systems. Die Filterung ist so eine Sache: der aktuelle Besatz hat den FX6 doch recht schnell in die Knie gezwungen. Derzeit filtere ich mit einem FX4 als Vorfilter und einem FX6 in Reihe geschaltet. Zusätzlich habe ich einen selbst gebastelten Patronen-Innenfilter mit max. 5000 l/h Umwälzung ins Becken gehängt, um dem Dreck Herr zu werden.
      Files
      Hallo Henning,

      das Aquarium sieht richtig gut aus!
      Mir gefällt auch die punktuelle Beleuchtung sehr gut.
      Das kann man so ja leider nur in unbepflanzten Aquarien oder mit Pflanzen machen, die direkt in den Lichtkegeln stehen. Für Fische sind die eher dunklen Bereiche ganz sicher eine tolle Sache.

      Auch den Fischbesatz für dieses Aquarium finde ich gut.
      Wobei mir noch nicht so ganz klar ist, warum da nur 2 Diskus schwimmen.
      Meinst Du nicht, das sie bei den Beifischen in einer etwas größeren Gruppe besser zur Geltung kämen und sich auch wohler fühlen würden? Ansonsten ist gegen die Vergesellschaftung mit den anderen Cichliden nichts zu sagen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Henning,

      sehr spannender Besatz!
      Vielleicht könntest du noch ein paar Äste unter der Oberfläche einbringen, damit sich die Fische auch weiter oben aufhalten. Auch optisch würde das meiner Meinung nach gut aussehen, das Becken jetzt sehr senkrecht gebändert wirkt durch die Anordnung der Wurzeln und Spots.
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Danke für die Kommentare!

      Ich werde demnächst noch ein paar Äste mit ins Becken tun. Die Uarus fressen (nach einigen Tagen des Einweichens) sogar die Blätter von den trockenen Haselnuss-Ästen ab, diese Rasenmäher... Mit Blättern sah der Ast viel besser aus.... :whistling:

      Ich hatte das Diskus-Paar bis vor einigen Wochen nur mit Welsen und Schnecken in einem kleineren Becken. Dann musste ich fast alle Fische aus dem großen Becken dorthin evakuieren, weil eine Tank-Verschraubung nach zu viel Rütteln an den Rohren zu tropfen begann. Habe das Wasser komplett abgelassen, die Verschraubungen mit Silikon festgeklebt und nachträglich einen Überlaufschacht eingebaut. Die Diskusfische haben sich gut mit dem übrigen Buntbarschen in der Notgemeinschaft vertragen und da habe sie kurzerhand alle zusammen zurück ins große Becken gesetzt. Auf eine große Diskusgruppe hatte ich erstmal keine richtige Lust mehr.

      Bei den Welsen würde ich irgendwann vielleicht noch einen dazu setzen. Voraussetzung wäre, dass sich Danach alle Welse weiterhin gut vertragen. Das Diskuspaar und die Flaggenbuntbarsche werden über kurz oder lang vermutlich noch abgegeben. Die Uarus werden ja noch größer - dann finde ich Dichte an Buntbarschen schon Ausreichend..
      Kleines Update:

      Das Filtergespann aus FX4 und FX6 habe ich gegen ein selbst gebautes Filterbecken getauscht. Diese an sich nicht schlechten Topffilter sind mit den immensen Wels-Hinterlassenschaften leider nicht mehr so recht klar gekommen. Für ständigen Reinigungsaktionen mir die Topffilter leider zu schwer (Rücken).

      Neuer Chef im Becken ist der u.a. L27 Panaque mit ca. 38 cm.
      Files
      Moin Henning,
      ein Patronenfilter ist was Feines, da hast du recht.

      Der ist viel geeigneter für diese Beckengröße und den Besatz.
      Den Fluval kannst du ja prima aus der Hälfte des Beckens absaugen lassen, als Schwebstoffilter. Da hat der sicher eine top Laufzeit. Bei der Fütterung und Erdfressern und große Loricariiden fallen ja immer einige Schwebstoffe an.

      Erzähl mal zu den Daten:

      Ist das ein 60x40x40er Becken?
      Benutzt du eine Aquamedic DC Runner?
      Wie hast du den Überlauf realisiert?

      Schönes Wochenende!
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hallo Henning,

      Kotelett wrote:

      Für ständigen Reinigungsaktionen mir die Topffilter leider zu schwer (Rücken).

      das war auch bei mir der Hauptgrund, warum ich meinen FX6 abgegeben habe.
      Den mit kaputtem Rücken zur Reinigung zur entnehmen, ist fast ein Unding.

      Ich bin gespannt, wie Du mit der jetzigen Filterung auf Dauer zurecht kommst.
      Bitte berichte doch regelmäßig weiter.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Das Auqarium war am Anfang eigentlich gar nicht auf ein Filterbecken ausgelegt: es fehlte eine Überlaufschacht und der Ablaufschacht hat einen recht bescheidenenden Durchmesser von 25mm.

      Beim ursprünglichen Besatz (großer Kugelfisch, Tigerbarsche, Stachelaale) wäre mehr als ein FX6 auch nicht notwendig gewesen.Der Filter hatte das ganz gut im Griff. Die Standzeit betrug mehrere Monate. Mit dem Schwenk auf Südamerika und der Anschaffung von raspelnden Welsen hat sich das dann geändert.

      Irgendwann wurde dann eine Tankverschraubung undicht - vermutlich hatte sich durch einige Rüttler der Aquariesand zwischen Verschraubung und Bodenscheibe gearbeitet. Die “Gelegenheit“ habe ich dann für den Einbau eines Überlaufschachts genutzt.

      Das Becken hat die Maße 60x35x40. Mehr ging ohne Öffnung des Alugestells nicht in den Unterschrank.

      Als Pumpe nutze ich die Aqua Medic DC Runnter 5.2. Eigentlich sollte es die günstigere Jebao DCP 5000 werden, aber die war nicht lieferbar. Bin mit der Pumpe sehr zufrieden - insbesondere wegen der geringen Lautstärke. Habe sie zusätzlich mit einem kleinen Stück Silikonschlauch entkoppelt.
      Files