rund 1500l Südamerika

      Einjähriges!!!

      Liebe Leute,

      das Becken steht jetzt ein Jahr, ein Grund ein kurzes Fazit zu ziehen und einen aktuellen Stand zu zeigen.

      Gesamtansicht.jpg

      Ich habe ein wenig gebraucht, um ein Handling fürs Becken zu entwickeln, was Beheizung und Wasserwechselmengen und -intervalle angeht.
      Mittlerweile sind es eigentlich immer um 27,5 bis 28°C - bei Sonnenschein bis 30°C im Becken. Die geplante und eingesetzte Technik hat sich soweit gut bewährt.
      Das versteckte nicht erreichbare Filterbecken war bislang noch kein Nachteil.

      Folgender Besatz schwimmt aktuell im Becken:

      2/2 Hyphessobrycon erythrostigma 8cm
      1/1 Krobia potaroensis 'Rio Caspin' ~15cm
      1/3 Satanoperca rhynchitis ~12cm
      1/1 Geophagus altifrons 'Rio Xingu, Sao Felix' ~20cm
      1 (+1)/1 Geophagus agyrostictus ~18cm
      0/0/2 Scobinancistrus aureatus ~15cm
      0/0/1 Pseudacanthicus pitanga L24 ~25cm
      0/0/1 Pseudacanthicus spec. L114 ~15cm
      0/0/1 Glyptoperichthys joselimaianus ~20cm
      3/3 Ancistrus spec. L181 5-13cm

      Ich habe lange auf die Paarbildung der Geophagus agyrostictus gewartet, letztes Wochenende nach einem 50% WW ging es los und es war genau so, wie ich es vermutet hatte. Zwei gleichstarke Männlein, das ältere kräftigere Tier ein Weiblein. Beide so um die 17-19cm - der Nebenbuhler ebenso. Ein richtig schönes Tier - Geschichte. Den Nebenbuhler musste ich gestern abend in die Biotonne werfen. G. agyrostictus sind etwas durchsetzungsstärker im Austeilen aber können nichts ab. Eine Kombination, die ich nicht mag. Erst gab es eine kleine weiße Stelle, innerhalb dreier Tage war er hin. Ich hab das aber genau so von allen G. agyrostictus-Haltern berichtet bekommen... Nunja. Ich hab ein Auge auf das etwas kleinere verbliebene übrige Tier. Wenn ich es bekomme, setze ich es um.

      Es ist ja oft so - wo jemand Neues das Licht erblickt, muss jemand anderes gehen....

      Am Gesamtbild sieht man schön, wo sie gestern gelaicht haben und wo der Rest der Fische steht - 150cm jenseits des Laichsteins.

      Gebuddelt hatten sie dafür auch ein wenig:

      20190315_153429.jpg

      Jeweils links das Männlein, rechts das Weiblein - man sieht die rießige Papille:

      20190315_171821.jpg 20190315_171915(0).jpg

      Insgesamt ist das Weib eher olivegrün bis gelblich, das Männlein geht eher ins Bläuliche mit deutlich mehr Glanzpunkten und einer drumherum ausgedehnten roten Zone. Glanzpunkte und Rotanteil sind aber kein Kriterium für Männlein, der 'Nebenbuhler' hatte wenige von beidem, dennoch ein herrliches Tier.
      Vim Habitus sind die Weiber gedrungener und die Dorsale der Männer etwas höher mit spitzem aber nicht weiter ausgezogenem Zipfel an weichstrahligen Ende.

      Mit kleinem Nachtlicht konnten sie sich gegen die Pseudacanthicus offensichtlich behaupten. Ich bin gespannt - habe heute eine Menge Zeit zu beobachten, kette mich an den Schreibtisch.

      insgesamt herrlich harmonisch geworden- ich muss aber in Bälde meine Satanoperca-Nachzuchten integrieren. Da bin ich unschlüssig, wie ich das angehe. Entweder 6 Junge hoch dazu oder Elterntiere im Tausch runter, mal sehen.

      Insbesondere gefällt mir, dass die Echinodorus sozusagen 'aufblüht' - sie treibt gerade eine erste Blüte, ein gutes Auge erkennt sie.

      Schönes Wochenende!
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt

      Post was edited 1 time, last by “pilsen” ().

      Hallo Phil,
      toller Bericht und schönes Becken hast Du da.
      Ich denke mal daran daß sich jetzt ein Pärchen gebildet hat bestätigt ja auch daß alles passt.

      pilsen wrote:

      Ich habe ein wenig gebraucht, um ein Handling fürs Becken zu entwickeln, was Beheizung und Wasserwechselmengen und -intervalle angeht.

      mich würde etwas näher intesessieren an welchen Parametern Du Deine vorgehensweise festgemacht hast?
      Z.B. die Wechselintervalle des Wassers

      Achso: die Blüte hab ich entdeckt :thumbsup:
      Alle wollen individuell sein, aber wehe, jemand ist anders.

      viele Grüße
      Bernd
      Danke Bernd,

      Bernd wrote:


      mich würde etwas näher intesessieren an welchen Parametern Du Deine vorgehensweise festgemacht hast?
      Z.B. die Wechselintervalle des Wassers


      ich spüle wöchentlich die Vorfilterkammer und so verschwindet ein Teil des Mulms, der sich dort (am Boden und in den Koibürsten) und nicht im Filterbecken absetzt .
      Es gehen somit etwa 20% in den Kanal, das sind rund 300l. Alle 3 bis 5 Wochen wechsele ich 50% Wasser - gerne gekoppelt an orddentlich Sonnenschein. Ich wähle mir da schon den Tag aus, an dem ich von der Sonnenenergie profitieren kann. Das ist aber im Winter nie der Fall.
      Im Grunde kann man es den Fischen anmerken, wenn neues Wasser fällig ist. Entweder ist es nicht mehr so klar wie gewohnt, sie atmen etwas schneller, balzen nicht mehr. Erdfresser graben ja immer vermehrt, wenn es Futter gab. Dann sind Trübungen immer vorhanden. Aber morgens, wenn das Becken über Nacht stand, dann merkt man schon was Sache ist.
      Weiter finden keinerlei andere Säuberungsarbeiten statt - höchstens mal die Strömungspumpe von Dreck befreien.
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hi Phil,

      nur ein kurzer und knapper Kommentar:
      Klasse!!!! :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Tjo,
      so ist es manchmal im (Aquarianer-)Leben.
      Der Stress mit der zweiten Brut setzte dem Weiblein zu, es verstarb.
      100 Jungtiere konnte ich vorerst retten, allerdings sind sie wie von Geisterhand aus dem Gerdkasten verschwunden... ich rätsele!
      Nun sind wohl zwei Männlein verblieben. Das schöne Tier behalte ich, das etwas kleinere versuche ich mal in gute Hände zu vermitteln.
      Offensichtlich war das nicht die richtige Fischart für mein Becken...
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hi Phil,

      jetzt muss ich aber endlich auch mal wieder was zu deinem Becken schreiben :)

      Man über ein Jahr Standzeit schon, wie die Zeit vergeht!
      Wie alt war das verstorbene Weibchen denn? Manchmal steckt man einfach nicht drin, ich hatte auch schon Arten wo es einfach nicht passen wollte.

      Da du ja relativ viel Action unten im Becken hast: Meinst du nicht ein Hypselecara Paar wäre was für dein Becken? Die sind ja zumindest nicht so arg bodengebunden wie die diversen Erdfresser, und meiner Meinung nach ein ruhiger und bereichernder Blickfang :)

      Ich hab es oben nicht gefunden oder bin zu blind: Was macht eigentlich der Anostomus? ^^
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hey Lennart, @Hoyzer

      die G. agyrostictus Dame war nicht voll ausgewachsen, etwa 17cm und wohl so um die 2 Jahre alt. kein Alter für den Fisch. Aber es gibt eben etwas stressanfälligere Fische - ist bei der Art jetzt durch mehrere Fälle belegt.

      Tja, das Becken hat sich schon ganz schön verändert. Demnächst steht ein größerer Wurzel- und Röhreneinbau an.
      Ich werde den zweiten kleineren agyrostictus Kerl herausfischen und 6 meiner Satanoperca Nachzuchten ergänzen, dann sinds 10 Satanoperca im Tank. Die sind auch bald schon wieder ein Jahr alt.

      Zu meiner großen Freude wächst die Echinodorus wieder richtig toll, sieht einfach super genial aus!

      Der Anostomus ist etwas ruhiger geworden und sichtlich gewachsen. Leider nimmt er recht zuverlässig den Satanoperca bei der Eiablage 'die Butter vom Brot', was etwas stört. Das ist halt die Kategorie Fisch, die unantastbar ist... den beeindruckt nichts. Insgesamt eineoptische Bereicherung, er fällt auf und spannend zu beobachten ist sein Verhalten allemal.
      Eines Abends saß ich am Schreibtisch und sah wie der L1 am Boden lag, ziemlich weit im Hohlkreuz, Vorderkörper vom Sand abgehoben - sah ungewöhnlich aus und ich rechnete mit dem Schlimmsten: Er ließ sich vom Anostomus die Maul- und Bauchpartie "putzen". Fantastisch!
      Das Putzen sehe ich übrigens bei den Cichliden viel seltener. Die erschreckten sich ja häufig, wenn er sie anschwamm.
      Vorm Aufstocken hätte ich dennoch etwas Respekt, denn wenn da drei, vier Tiere im Becken aufdrehen, wird es sicher ungemütlich. Für eine richtig große Gruppe ist zu wenig Platz - Cichliden und Welse gehen vor.

      Hypselecara, ja. Die Heros setze ich nicht rein, die bleiben eine Etage tiefer. Hypselecara und vielleicht Mesonauta festivus (richtig bestimmt) wären eine Option. Kann gut sein, dass ich da mal tätig werde, wenn ich schöne Fische in ~10cm live sehe. Damüsste ich mir nochmal die unterschiedlichen Standortvarianten ansehen.

      Aktuell hoffe ich auf ein Ablaichen der altifrons, ich meine eine Papille erkennen zu können und versorge sie heute mal mit viel Nahrung und Frischwasser.

      In diesem Sinne, frohe Eierei!
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Moin Leute,
      die Echinodorus macht mir gerade richtig Spaß!
      Schaut her:

      IMG-20190620-WA0002.jpeg

      Sie hat ordentlich Laterit, Sera florenetten an den Wurzeln, ansonsten nur örtliches Leitungswasser mit wenig Eisen - die jungen Bläter sind kaum rötlich.
      Habe ein wunderbares Exemplar noch am Blütenstengel zur Abgabe, falls wer mag...
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hi Phil,

      die hat sich wirklich ganz toll gemacht.
      Die Düngung über die Wurzeln tut ihr wohl richtig gut, denn so kompakt und dicht belaubt sieht man sie nicht immer. Hast also alles richtig gemacht.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Leute, ein großer Tag für Freunde kleiner Fische!

      Alopex wrote:

      Hey Phil,
      sehen schon super aus, die Nachzuchten. Das werden sicher mal stattliche Burschen und Mädels. Ich bin gespannt auf den Umzug ins große Becken und neue Bilder!


      pilsen wrote:

      In naher Zukunft können sich 7 davon ausschwimmen...:
      (Wahrscheinlich aber mit Zwischendomizil im 470l Becken).


      Sodele,
      eigentlich wollte ich es mir zum Geburtstag schenken. Den Umzug meiner verbliebenen sechs (einer hatte sich anscheinend an Granulat überfressen und ging ein) Nachzuchten am Jahrestag des Ablaichens ins 1500l Becken. Ich hatte es vor Terminen aus den Augen verloren..
      Heute ist es geschehen, sechs Jungtiere schwimmen neben den Elterntieren. Die größeren Jungtiere halten bei den Eltern gut mit - etwa 12cm GL.

      Gunner wrote:

      Hey Phil!
      Sind ja top! Freu mich schon voll :)


      Simon hat ja auch einige Becken ergänzt und daher bot sich der Austausch an. Ich habe noch eine Box mit vier Fischchen hier stehen, die im Laufe des Tages vom Versandunternehmen abgeholt werden und stetig gen Süden reisen. Je Beutel etwa 1,5l (0,5 frisches Leitungswasser, 1l Beckenwasser) Wasser und 1,5l Luft. Ich hoffe das Beste. Sie sollten bis 16 Uhr abgeholt und um 12 Uhr morgen mittag angekommen sein.

      Käpt'n_D wrote:

      Hi Phil,
      die hat sich wirklich ganz toll gemacht.
      Die Düngung über die Wurzeln tut ihr wohl richtig gut, denn so kompakt und dicht belaubt sieht man sie nicht immer. Hast also alles richtig gemacht.


      Danke! Manchmal klappt das, was man möchte.

      Was total nervig ist:
      Mein Ablauf ist verstopft. Ich hatte da schonmal gestochert, es haben sich wohl Schneckenhäuschen verkeilt. Ich habe keine Ahnung wie die da reingekommen sind. Ich denke es waren Zebrarenn- und Birnenschnecken. Jetzt läufts über den Notablauf - nerv!

      Bleibt noch eine Aktualisierung des Besatzes:
      2/2 Hyphessobrycon erythrostigma 8cm
      0/1 Krobia potaroensis 'Rio Caspin' ~15cm
      1/3/6 Satanoperca rhynchitis ~12cm
      1/1 Geophagus altifrons 'Rio Xingu, Sao Felix' ~20cm
      2/0 Geophagus agyrostictus ~18cm
      0/0/2 Scobinancistrus aureatus ~15cm
      0/0/1 Pseudacanthicus pitanga L24 ~25cm
      0/0/1 Pseudacanthicus spec. L114 ~15cm
      0/0/1 Glyptoperichthys joselimaianus ~20cm
      3/3 Ancistrus spec. L181 5-13cm
      Files
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt

      New

      Uh,
      meine Neuzugänge, lange angekündigt, fast so lange behandelt, nun hier zu sehen:

      Thoracocharax stellatus (Name korrekt?) - Platinbeilbauch

      _20191020_142312.jpg _20191020_151317.jpg _20191020_151319.jpg

      Acarichthys heckelii (~8cm)


      _20191020_151254.jpg

      Was für ein Farbprotz in der Größe!

      _20191020_151304.jpg

      0/0/7 Thoracocharax stellatus
      0/1 Hyphessobrycon erythrostigma 8cm

      0/1 Krobia potaroensis 'Rio Caspin' ~15cm
      1/3/6 Satanoperca rhynchitis ~12cm
      1/1 Geophagus altifrons 'Rio Xingu, Sao Felix' ~20cm
      2/0 Geophagus agyrostictus ~18cm
      0/0/4 Acarichthys heckelii

      0/0/2 Scobinancistrus aureatus ~15cm
      0/0/1 Pseudacanthicus pitanga L24 ~25cm
      0/0/1 Pseudacanthicus spec. L114 ~15cm
      0/0/1 Glyptoperichthys joselimaianus ~15cm
      3/3 Ancistrus spec. L181 5-13cm

      PS: Vier Acarichthys - 4-6cm - abzugeben!
      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt

      New

      Hey Phil,

      ich finde alle Beilbäuche richtig schön.
      Sehr gut abgedeckt hast Du ja wohl alles, oder?
      Die finden leider oft die kleinsten Lücken.

      P.S.: Du bekommst gleich eine PN von mir.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      New

      Hi Dieter,

      Käpt'n_D wrote:


      Die finden leider oft die kleinsten Lücken.


      ja, habe ich. Ziemplich Pinibel, aber... der Ablaufschacht, der Ablaufkamm...
      Ich hoffe es reicht alles. Noch sind die recht entspannt, haben im Normalfall 30cm Wasser zwischen sich und den Cichliden.
      Daumen drücken.

      Grüße Phil (VDA 18/026/0094)

      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt