Mein neuer Außenfilter Fluval FX6

      Guten Morgen, Tom ! Nein,dieser Druckfilter reizt mich als ZUSATZ schon länger... Ich arbeite seit vielen

      Jahren mit 3-Kammer-Bio-Innenfiltern,bin eigentlich auch sehr zufrieden damit, nur wenn du starke Koter hast,

      sitzen die Filterschwämme regelmäßig zu.. Man ist ja in unserem Hobby immer am tüffteln oder nicht !!??

      Und @ Dieter: Danke für deine Info,der Preis ist ja noch überschaubar ! Mal schauen,euch eine gute Woche, Claus :thumbsup:
      Euch einen fischigen, lieben Gruß aus Greven, Claus :00000441:
      Hallo zusammen,

      jetzt ist mein Filter knapp zwei Monate in Betrieb, und ich muß zum ersten Mal etwas tun.
      Ich hab gestern festgestellt, das nur noch relativ wenig Wasser herauskommt.
      Meine Vermutung, das evtl. der Ansaugkorb zu sehr verschmutzt ist, hat sich aber nicht bestätigt.

      Jetzt überlege ich, ob ich es zunächst einmal mit dem unten am Filter befindlichen Ablauf versuche, um so nur den groben Schmutz ablaufen lasse. Oder ob ich ihn komplett reinige. Was meint ihr, was würdet ihr machen?
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hey Dieter,

      WENN Du da an diesen Ablaufhahn gut herankommst, ohne daß Du Dir das Kreuz brichst und Du da Wasser rauskriegst, ohne eine Überschwemmung zu haben, dann mach das mal.
      Es schadet ja nicht.
      Und wenn der Filter danach wieder voll durchzieht, dann hast Du ja mit minimalem Aufwand maximalen Erfolg und ersparst Dir das Filterreinigen.

      Und wenn er trotzdem nicht voll durchzieht, lässt Du mit diesem Auslauf nochmal das Wasser aus, dann hast Du nicht so schwer zu schleppen, wenn Du ihn ins Bad zum Reinigen trägst ;)
      Hey Tom,

      hast Du das bei Deinen Fluval schon einmal gemacht über dieses Ablaßventil?
      Gut heran komme ich da schon, hab aber trotzdem etwas Sorge, alles unter Wasser zu setzen.

      Aber probieren geht ja über studieren, ich werd das morgen einfach mal versuchen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Du musst natürlich einen passenden Schlauch dranstecken, Dieter.
      Der sollte dann in die Badewanne oder das Waschbecken gehen und dort auch nicht rausrutschen können :D ..

      Ich hab das noch nie gemacht, weil bei mir die Filter ja hinter der Couch stehen.
      Aber dieser Auslaß is genau dafür gedacht.
      Das klappt schon, nur Mut, da is ja auch ein Absperrhahn dran, wo Du sofort zudrehn kannst - und ausserdem, Dieter, es wär eh nicht das erste Mal,
      daß Du was unter Wasser setzt, Du hast da doch eh schon Übung und kannst damit umgehen :D *duckundweg*
      Hey Tom,

      da hast Du vollkommen Recht, mit Überschwemmungen kenne ich mich aus, leider. :D
      Ich werd es mal testen und danach berichten, wenn ich nicht ertrunken bin.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Dieter,
      immer in Richtung Licht schwimmen/tauchen, würde ich als Tipp formulieren ;)

      Wie sieht das eigentlich mit der biologischen Filterung aus.
      Das Teil setzt ja einiges durch. Ich erinnere mich, dass wir mal darüber diskutierten.
      Ich bin mittlerweile eher der Meinung, dass die Differenzierung und die Diskussion um mechanische und biologische (langsamer durchfluss) Filterung etwas übertrieben wird.
      Auch aus meinen Erfahrungen mit den klassischen Eheimfiltern (und regelmäßigem Säubern alle 2-3 Monate) muss ich sagen, dass es niemals Probleme gab, die ich auf die unzureichende biologische FIlterung hätte zurückführen können.
      Im Sinne von: Viele Wege führen nach Rom?!
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hey Phil,

      vielen Dank für den tollen Tipp, den werde ich beherzigen. :thumbsup:

      Phil, so ein Außenfilter setzt wirklich ziemlich viel Wasser durch.
      Um aber sowohl eine mechanische als auch eine biologische Filterung zu erreichen, setzt man ja entsprechende Filtermaterialien ein. Poröse Zeug wie Siporax, Lavabruch usw. hat immer auch Zonen, die nur wenig durchströmt werden, egal, wie die Filterleistung aussieht. Und in diesen anaeroben Bereichen findet dann die eigentliche biologische Filterung statt.

      Anders wäre es, wenn man nur Filtermaterial nutzt, das keine Poren hat. Damit kann man nur mechanisch den Schmutz herausholen, es sei denn, man reinigt den Filter einfach nicht. Dann wird auch dieses Filtermaterial irgendwann zum biologischen Filter.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Moin,

      für mich hört sich das eher an, als ob er sich zugesetzt hätte. Das von dir beschriebene Symptom ist mir bei meinen Fluvalfiltern, in der Form, bei der entsprechenden Diagnose, bekannt ;)

      Ich mache dann eigentlich den ganzen Filter sauber. Dass danach die Biologie im Eimer wäre, ist mir bislang nicht aufgefallen.
      Beste Grüße,

      Simon
      Hey Simon,

      Deine Prognose war wohl richtig. Den groben Schmutz einfach mal abzulassen hat gar nichts gebracht.
      Nur, das mein Aquarienschrank halb unter Wasser stand.
      In der Beschreibung steht es ja auch schon, das man ein Tuch parat haben sollte, weil dabei etwas Wasser austritt. Na, etwas ist dabei etwas untertrieben.

      Morgen werd ich dann mal den kompletten Filter reinigen, und dann mal schauen, wo sich im Filtermaterial etwas zugesetzt hat. Vielleicht kann ich ja da dann noch etwas verbessern.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo zusammen,

      ich bin euch ja noch die weitere Geschichte mit meinem Filter schuldig.

      Nachdem das Ablassen von Schmutzwasser aus dem Ablaufschlauch des Filters ja keinen Erfolg gebracht hat, habe ich ihn am Sonntag dann mal zur Reinigung ins Bad geschleppt. Das Schleppen ging leichter, als ich es mir eigentlich vorgestellt hatte. :D

      Als ich ihn geöffnet und die Filterkörbe herausgeholt hatte, war mir klar, das der nicht mehr richtig funktionieren kann. Sämtliche Schwämme waren dermaßen verschlammt, das da kaum noch Wasser durchfließen konnte. So etwas hab ich bislang noch nie gesehen, selbst wenn Filter sehr viel länger in Betrieb waren.

      Aber es zeigt, das der FX6 eine unbändige Kraft hat, denn was der alles reingesaugt hat, würden die meisten anderen Filter niemals schaffen. Da waren z.B. jede Menge halb zerfallener Seemandelbaumblätter im Filter, das die überhaupt durch den Ansaugkorb passen, ist echt ein Wunder.

      Jetzt habe ich mir überlegt, wie ich das zukünftig vermeiden kann, ohne die Filterleistung dabei zu sehr zu minimieren. Durch Drosselung einfach die Durchflussleistung zu minimieren, wäre eine Möglichkeit gewesen, aber die hat mir nicht so gut gefallen. Denn damit hätte ich ja auch auf eine wichtige Strömung im Aquarium verzichtet.

      Ich habe stattdessen den riesigen Ansaugkorb durch einen normalen Korb für 22er-Schläuche ersetzt und die dann eine Filterpatrone ppi 20 darüber geschoben. Das passte soeben, größer hätte der Korb aber auch nicht sein dürfen. Wenn jetzt die Filterleistung nachlässt, muß ich nur noch diese Patrone auswaschen, und das gesamte Milieu im Filter bleibt erhalten. Das sieht jetzt natürlich nicht mehr ganz so gut aus mit der Patrone, aber wenn es hilft, dann kann ich gut damit leben.

      Gestern hatte ich dann noch einmal einen mittelgroßen Schock: die Wasseroberfläche war total ruhig.
      Was war das? Ist der Filter jetzt total ausgefallen? Nee, der lief super.
      Aber die beiden Auslaufstutzen, die auf ein Rohr aufgesteckt sind, waren abgefallen, so das das komplette Auslaufwasser in Richtung Bodengrund lief. Da hab ich jetzt richtig schöne Sanddünen, was ja auch irgendwas hat. :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Dieter, Dieter, Du machst Sachen .... :whistling: :D

      Wie Du Deine Überschwemmung geschafft hast, mußt Du mir mal am Telefon genauer erzählen, das kann ich mir gar nicht richtig vorstellen.
      Ich glaub, Du stehst heimlich ein bißchen auf Wasser am Boden, so oft wie Dir das passiert :D
      Hey Tom,

      mir ist wohl zu oft gesagt worden, wie wichtig das Schwimmen für mich ist.
      Darum versuche ich ständig, die Wohnung zu fluten. :D
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Dieter,

      verstehe ich nicht ehrlich gesagt. Gerade der gute Durchsatz und Wasserbewegung sind doch der eigentliche Vorteil von diesem Filter.

      Mit diesem Überzug sammelt sich doch wieder ein Großteil im Becken. Ständig Mulm absaugen ist doch auch ätzend...

      Ich würde eine Grob-Filter Leer-Saüle so vorschalten, dass diese mit zwei Handgriffen in einer Minute problemlos entfernt und gereinigt werden kann.
      Hi Normen,

      das ist richtig, der Grobmulm sammelt sich jetzt an der Filterpatrone.
      Aber da komme ich ja gut ran zum Absaugen.
      Und Mulm hat mich im Aquarium selbst eigentlich noch nie gestört, wenn er nicht gerade überhand nimmt.
      Wenn ich sehe, wie oft die Fische den noch durchkauen, dann weiß ich einfach, wie wichtig Mulm überhaupt ist.

      Aber mit so einer Filtersäule hast Du natürlich Recht. Das wäre die einfachste und sauberste Lösung, den Mulm aus dem Aquarium zu bekommen. So eine Filterpatrone hinterlässt beim Herausnehmen ja auch wieder jede Menge Schmutz. Das lasse ich mir noch mal ruhig durch den Kopf gehen, danke für den Tipp, Normen!
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Nabend,


      ich hätte es auch so gemacht, einfach 15cm Filterpatrone auf den Ansaugtrackt geschoben. Klar muss diese alle paar Tage gewechselt werden, aber macht weniger Arbeit, wie jedesmal den Filter zu schleppen.

      Aber nachdem jetzt der Filter erstmal das Becken "einen Frühjahrsputz" verpasst hat, sollte sich jetzt auch die Verschlammung in Grenzen halten.
      Grüßle Chris :D


      Wer Rechtscheibfehler findet, darf sie gerne behalten.
      Hallo zusammen,

      vor vier Wochen musste ich meinen neuen Filter zum ersten mal reinigen, und jetzt sitzt er schon wieder so zu, das eine Reinigung nötig ist.

      Um die Standzeit zu verlängern, hatte ich ja nach der letzten Reinigung eine Filterpatrone über den Ansaugkorb des Filters geschoben. Das hat auch geholfen, aber nicht lange. Nach einer Woche hatte sich die Patrone so stark zusammen gezogen, das ich sie reinigen musste. Und das hat sich dann Woche für Woche wiederholt.

      Beim letzten Mal waren es wohl hauptsächlich die Filterschwämme im Filter, die kaum noch Wasser durchfließen ließen. Und ich vermute, das sie auch jetzt wieder so verschlammt sind.

      Den Filter alle vier Wochen auseinander zu nehmen, ist ja nicht gerade das Gelbe vom Ei. Darum hab ich mir überlegt, den kompletten Aufbau im Filter zu ändern. Aber wie?

      Eine Idee dabei ist, die Filterkörbe einfach weg zu lassen und den Filter mit grobem und feinem Filtermaterial zu füllen. Nur hätte ich dabei die Sorge, das sich dann auch schnell der Wasserablauf am Boden zusetzt. Wie könnte man das verhindern? Vielleicht doch den letzten Filterkorb drin lassen, damit nichts vor den Wasserauslauf rutschen kann?

      Vielleicht hat ja noch jemand hier eine andere und bessere Idee, ich würde mich darüber sehr freuen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hey Dieter :) ,

      da siehst Du mal, was eigentlich wirklich an Dreck in so einem Becken rumschwirrt, was andre Filter gar nicht erst rausbekommen,
      Du mußt ganz schöne Scheißerchen im Becken haben ^^ ...
      Die Körbe zu entfernen und den Filter voll zu stopfen bringt nix, hab ich schon ausprobiert ;)
      Ich weiß nicht, wie prall Du die Schwamm-gefüllten Filterkörbe (also die in der Mitte, nicht den Rand) gefüllt hast
      (wie hast Du den Filter überhaupt bestückt, steht das irgendwo ? ) aber das sind die Abteilungen, die der Knackpunkt sind.
      Mach in den Filterschwamm oder die Filterschwäme, wenn Du 2 Körbe mit Schwamm bestückt hast, ein 1cm großes Loch rein, dann ist der Durchfluß immer gewährt und die Filterreinigung bleibt trotzdem intakt, weil das Wasser ja überall durchströmt und der Rest des Filters so immer noch genügend Zeit hat, den Mulm organisch zu zersetzen.
      Hi Dieter,
      du erinnerst dich an meinen Thread im anderen Forum? :)
      Du selbst sagtest ja, dass es immer schwierig ist mit starker Durchströmung in Topffiltern :(
      Herzlich willkommen im erlesenen Topffilterproblemkreis.

      Verfügt der Fluval über eine Vorfilter im Topf durch den das Wasser muss, bevor es quasi das Filtermaterial durchläuft?
      Dann müsstest du den leerlassen bzw. Fein bestücken.
      Aktuell habe ich im ersten meiner beiden Töpfe lediglich Keramikröhrchen und drunter das gute alte Ehifix, das bietet genug Volumen, um kräftig Schmodder aufzunehmen.
      Was meinst du?
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hey Phil :)

      Ehfifix kenn ich gar nicht. Habs grad gegoogelt, das klingt auch intressant, Dieter, könnt ich mir gut vorstellen, daß das gut funzt als erste Schicht :thumbup:
      So wie das aussieht, setzt das möglicherweise nicht so schnell zu, wie normaler Filterschwamm, kann das sein, Phil ?

      Ich hab jetzt übrigens seit 2 Monaten im ersten meiner Körbe statt dem Filterschwamm ne 3 oder 4cm dicke Japanmatte drin, mir kommt vor, die setzt auch nicht zu oder nicht so schnell, wie Filterschwamm. Beim Reinigen is sie aber genauso dreckig wie ein Schwamm, hält also den Mulm genauso fest und zurück zum organischen Abbau.

      Und Phil, bei Fluval fungiert der Rand der Körbe als Vorfilter und der ist mit Schwammstreifen bestückt, da kann man keine Ton/Siporax-Röhrchen reingeben, weil die wieder rausfallen würden. Aber Dein Ehfifix würd gehen. Oder diese Filterkugeln aus Plastik in fein&klein , wenns sowas gibt ... ?
      Hey ihr Zwei,

      ganz vielen Dank schon einmal für Eure Tipps! :thumbsup:

      Tom, in den Filterkörben selbst hab ich keine Schwämme, nur rings um die Filterkörbe herum, so wie das von Fluval angedacht war. Und diese seitlichen Schwämme setzen sich halt ganz schnell zu.
      Klar, meine Welse machen schon ganz schön Dreck, aber das sollte ein Filter eigentlich schon verkraften.
      Vielleicht lasse ich diese Schwämme einfach mal weg und schaue, was dann passiert.

      Die Filterkörbe sind mit den zum Filter gelieferten Materialien gefüllt, oben halt Schmutzfänger und in der Mitte und unten biologisches Filtermaterial.

      Wenn ich jetzt einfach anderes Filtermaterial ohne Körbe einsetze und in die Mitte ein Rohr hinein stelle, dann müsste der Wasserdurchfluss doch auch gegeben sein, oder?

      Phil, diese Schwämme außen an den Filterkörben sind wohl als Vorfilter gedacht.
      Die halten den gröbsten Schmutz ja auch gut fest, nur muß ich zur Reinigung ja trotzdem den Filter auseinander nehmen. Und genau das würde ich gerne vermeiden.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hey Simon,

      ich hab ja auch die originalen Schwämme drin, die sind aber ziemlich fein.
      Ich würd mal schätzen ppi 30 oder feiner.
      Und die setzen sich halt sehr schnell zu.
      Das übrige Filtermaterial hätte noch lange keine Reinigung nötig, das sind nur diese Schwämme, die da so viel Arbeit machen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Moin Simon,

      dann muß ich doch mal schauen, ob ich diese groben Schwämme auch bekomme.
      Weißt Du noch zufällig, wo Du die gekauft hast?
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      pilsen wrote:


      Verfügt der Fluval über eine Vorfilter im Topf durch den das Wasser muss, bevor es quasi das Filtermaterial durchläuft?
      Dann müsstest du den leerlassen bzw. Fein bestücken.


      Oha,
      natürlich sollte das grob heißen... auch klar.
      So war es ja ein 'super' Tipp :)
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hey Phil,

      kein Problem, mir war ja klar, das Du grob meinst und nicht fein. :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hey Dieter :) ,

      ich schätz auch ganz schwer, daß Deine originalen Matten viel zu fein sind.
      Ich hab nur 10ppi drin und sogar die setzen sich zu.
      Mit den 20ppi oder gar 30ppi die ich vorher drin hatte, läuft der nach 4 Wochen schon zu.

      Deswegen find ich den Ansatz von Phil echt ausprobierenswert, mal oben in den ersten Korb dieses grobe EheimZeug reinzupacken oder eben diese kleinen Plastikkugeln mit den vielen Zacken.

      Ich hab jetzt wie gesagt in einem Korb Japanmatte drin und ich war mehr als skeptisch, ob das icht nur ein Hype ist aber die hält genausoviel Mulm fest,
      setzt sich aber nicht zu (oder "noch immer nicht" zu ) , wenn die so bleibt, schmeiß ich echt alle Matten raus und wechsel auf Japanmatten.
      Hey Tom,

      das ist eine überlegenswerte Sache mit den Japanmatten.
      Eine andere Idee von mir wäre, die ganzen feinen Schwämme, die rings um die Filterkörbe sitzen, komplett rauszuwerfen und stattdessen einfach Tonröhrchen oder anderes Material einzubringen, was auch den Grobschmutz einigermaßen gut festhält. Das würde sich ja wahrscheinlich nicht so schnell zusetzen wie der feine Filterschwamm.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Ja, das hast eh schon angedacht, ein paar Posts vorher - aber die Tonröllchen fallen aus den Seitenkörben raus, weil dort das Gitter zu grob ist und die Röllchen zu klein.
      Ne Gazematte rundherum am rand wär vielleicht ne Abhilfe dafür.
      ABER : auch die Filtermatte im Innenkreis hat 2cm dicken Mulm obendrauf, es würd also nix nutzen, nur die äusseren Matten abzuändern.
      Deswegen hab ich in die Filtermatten die in der MItte liegen ein 1cm kleines Loch geschnitten, in das ich ein oder 2 Tonröllchen quer reinlege,
      so is immer Wasserdurchfluß gewährt.
      Bis jetzt funzt das super.
      Stimmt, auch diese Schwämme setzen sich richtig schnell zu.
      Ich glaube, Deine Methode ist da gar nicht mal schlecht, Tom.
      Einfach ein Loch in die Mitte machen, dann kann der Wasserdurchfluß erst gar nicht erst stagnieren.

      Ist schon toll, was hier an Ideen zusammen gekommen ist! :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Phil,

      diese Biobälle könnten wirklich eine gute Alternative sein. Und die gibt es ja auch in verschiedenen Größen.
      Ich versuche es jetzt erst einmal mit der groben "Filterwatte", und wenn das nicht so klappt, wie ich es mir wünsche, dann probier ich es mit den Biobällen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Halli Hallo,

      mein Filter läuft wieder wie eine Eins! :thumbsup:
      Wie es dazu gekommen ist, versuche ich mal zu beschreiben.

      Dazu muß man erst einmal wissen, wie diese FX-Filter aufgebaut sind.
      Wasserzu- und Ablauf erfolgen von oben über den Filterkopf.
      Das in den Filter einströmende Wasser wird durch ein Rohr aber zunächst zum Filterboden geleitet.
      Von dort fließt es an den Außenseiten der drei Filterkörbe zunächst nach oben und dann nach dem Durchlaufen von Filterschwämmen in die Körbe mit dem Filtermaterial.

      Die drei Filterkörbe haben alle einen ziemlich breiten äußeren Ring, wo die relativ feinporigen Schwämme hinein kommen. Der Raum in der Mitte der Körbe ist daher relativ klein und kann nicht so viel Material aufnehmen, wie ich es z.B. von den Eheim-Filter kannte.

      Von Fluval empfohlen und zum Filter gehörend sind die drei Körbe innen so bestückt:
      • oberer Korb: nur Filterschwämme, relativ fein
      • mittlerer Korb: auf einem feinen Filtervlies kommen Biokugeln zum Einsatz
      • unter Korb: biologisches Material, ähnlich Siporax
      Das zu reinigende Wasser durchläuft jetzt also zuerst die äußeren Schwämme und danach die einzelnen Filterkörbe. Der meiste Schmutz sollte also im oberen Korb mit den schwarzen runden Matten festgehalten werden. Das funktioniert auch so, solange der Filter noch sauber ist.

      Die äußeren Schwämme und die Matten im ersten Korb veschlammen aber sehr schnell. Da sitzt nach wenigen Wochen eine richtig dicke Schlammschicht drauf. So ist dann leider kein gescheiter Wasserdurchfluß nach unten gewährleistet. Der Großteil des jetzt noch anfallenden Schmutzes wird also in den mittleren und unteren Filterkorb gedrückt. Das bewirkt natürlich, das sich das dort befindliche biologische Filtermaterial sehr schnell zusetzt und eine biologische Filterung kaum noch möglich ist. Außerdem lässt die Leistung des Filtern enorm nach, so das das Wasser eigentlich nur noch leicht aus dem Filterauslauf ins Aquarium plätschert. Nach 4 Wochen ist von einer Oberflächenbewegung im Aquarium nichts mehr zu sehen.

      Jetzt war natürlich guter Rat gefragt. Und da war mir ein uralter Aquarienfuchs hier im Forum mehr als eine große Denkhilfe! :thumbsup: Er hat sich daran erinnert, wie Außenfilter früher bestückt waren, und das scheint dann wirklich zur Lösung des Problems geführt haben ("scheint" habe ich bewusst geschrieben, weil ich natürlich jetzt erst einmal abwarten muß, ob ich wirklich eine wesentlich längere Standzeit erreiche).

      Die frühere Filterbestückung war eigentlich immer so, das das Schmutzwasser als erstes eine Schicht von Tonröhrchen o.ä. durchlaufen hat. Da wurde der grobe Schmutz festgehalten. Weil aber die Form dieses Filtermaterials auch bei Verschmutzung einen guten Wasserdurchfluss zuließ, ist es nicht zu einer totalen Verschlammung gekommen und es war in den danach durchströmten Filtermedien jederzeit eine gute biologische Filterung möglich. Als letztes hat man bei diesen Filtern dann ja noch feine Watte oder feine Vliese gepackt, die auch den Feinschmutz ordentlich festgehalten haben.

      Wie war es jetzt aber möglich, den FX-Filter so zu bestücken, das ein Aufbau mit ähnlicher Wirkung wie bei den früheren Außenfiltern gegeben ist? Ich habe es jetzt einmal so gemacht und hoffe damit auf Erfolg:

      die Filterschwämme, innen und außen, habe ich komplett entfernt. Die äußeren Bereiche der Filterkörbe habe ich oben und in der Mitte mit grober grüner Filterfaser, beim unteren Filterkorb mit feiner weißer Watte bestückt. Nur für die zwei Filterkörbe sind da schon genau 4 Liter der grünen Filterfaser draufgegangen.

      Die grüne Faser habe ich relativ dicht gepackt, die weiße Watte unten relativ locker.
      Dann hab ich den oberen Filterkorb mit Tonröhrchen und Filterkugeln gefüllt, die anderen beiden Körbe mit dem keramischen Material, welches ich schon einmal vorgestellt hatte:

      http://www.ebay.de/itm/261688676903?_trksid=p2060778.m1438.l2649ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

      Dieses Material ist von unzähligen groben und feinen Poren durchzogen, so das ein guter Durchfluß gewährleistet ist, gleichzeitig aber die Ansiedelung von allen wichtigen Bakterien. Ich hatte mir mal 10 Liter von diesem Material bestellt, bin aber mit gut der Hälfte ausgekommen.

      Und jetzt läuft mein Filter wieder wie am ersten Tag! Wie schon gesagt, es bleibt abzuwarten, wie es langfristig funktioniert, aber zumindest theoretisch bin ich da sehr guter Dinge!

      Danke, alter Mann, Dein Denk- und Erinnerungsvermögen sind einfach noch ganz toll. :00008040:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Dieter,
      das Prinzip grobes, recht offenes Filtermaterial, dass den groben Schmutz festhält und lange braucht bis es verschlammt, gefolt von einer Abgrenzungsschicht durch mittlere Matte, dann 'biologisch aktives Material' gefolgt von mechanischer Feinfilterung ist absolut nicht aus der Mode. Einzig wie man das bewerkstelligt, bei Materialien die beispielsweise beim Filter direkt mitgeliefert werden, ist fraglich. Manchmal muss man Material austauschen. Was sich Filterhersteller bei dieser neuen Art der Bestückung denken, bleibt mir ein Rätsel. Mein JBL e901 ist ähnlich bestückt. Der Minivorfilter setzt such trotz grober Matte superschnell zu und es ist Ende im Gelände. Die Emfpehlung den regelmäßig zu reinigen und den Rest des Filters unangetastet zu lassen widerspricht jeder Realität. Wenn ich so einen Topf öffne, dann auch richtig. Alles andere ist völlig unsinnig.
      Filterung kommt im Endeffekt auch auf das Becken an und auf das Ziel und die Frage was soll der Filter bewerkstelligen. Soll er Mulm absaugen oder habe ich andere Ziele wie eine hohe Standzeit, weil ich sowieso Mulm manuell aus dem Becken absauge.
      Ich denke nach wie vor: Viele Wege führen nach Rom. Es gibt genügend Aquarianer die ausschließlich über Matten filtern und nicht diese porösen Luxusartikel (wenn man die Preise betrachtet) einsetzen und damit gut fahren.
      Danke für deinen Bericht!
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hi Phil,

      das diese Art der Filterung gut ist und nicht aus der Mode entschwunden ist, ist vollkommen richtig.
      Denn das hat sich ja nun mal über sehr viele Jahre bewährt.

      Auch die Filterung nur über Matten ist eine gute Filterung. Es kommt halt nur immer darauf an, wie man das angeht.

      Was sich die Filterhersteller heute dabei denken, wenn sie Filtermedien passend zum Filter mit verkaufen, das verstehe aber, wer will. Ich verstehe das nicht mehr.

      Feinporige Schwämme zur Aufnahme von groben Schmutzpartikeln können keine längeren Standzeiten garantieren. Das müsste doch auch den Herstellern mal in den Sinn kommen. Das die sich sehr schnell zusetzen und so eine weitere sinnvolle Filterung verhindern, liegt doch eigentlich auf der Hand.

      Das einzige, wo ich nicht so ganz mit Dir übereinstimme, ist aber der Preis für Filtermaterialien.
      5 Liter eines gut geeigneten Materials für rund 7 Euro finde ich absolut nicht teuer. Man muß ja nicht die wirklich teuren Medien wie Siporax kaufen, da gibt es ja zum Glück eine sehr große Auswahl. Wobei ich Siporax aber nicht schlecht reden möchte, es ist ein wirklich gutes biologisches Filtermedium.

      Ich bin jetzt einfach mal gespannt, wie es sich mit der neuen Filterbestückung verhält.
      Also wie lange ich den Filter nicht reinigen muß und vor allem, ob die biologische Filterung wirklich so gut verläuft, wie ich es mir gedacht habe. Ich werde natürlich weiter berichten.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Servus Dieter,

      klasse das Du Deine Erfahrungen hier mit uns teilst.Immer Interessant von Deinem Erfahrungsschatz zu lernen.Falls ich wieder den Platz für ein großes Becken habe kommt dieser Filter auf alle Fälle in die engere Auswahl.War bis jetzt immer ein Eheimler,allerdings sind da die guten alten Zeiten auch vorbei.

      Viele Grüße
      Patrick
      Viele Grüße aus Bayern
      Patrick

      Die Welt ist nicht voll von Arschlöchern. Aber irgendwie sind sie strategisch so platziert, dass dir jeden Tag eins über den Weg läuft.
      Hey Patrick,

      dafür sind wir hier doch so eine verschworene Gemeinschaft, das wir uns gegenseitig über alles informieren. :thumbsup:

      Das jetzt ist übrigens auch mein erster Außenfilter, der nicht von Eheim ist.
      Man muß halt auch einmal dazu bereit sein, auch anderen Herstellern zu trauen.
      Die doch unterschiedlichen Konzepte sind da schon sehr interessant. Und wie könnte man überhaupt mitreden, wenn man nicht selbst einmal auch Erfahrungen mit anderen Filtern macht?

      Ich fühle mich jedenfalls richtig gut beraten von vielen hier im Forum. Das Konzept FX, ein klein wenig im Inneren abgewandelt, gefällt mir bislang richtig gut. :D
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Dieter,

      Käpt'n_D wrote:


      Das einzige, wo ich nicht so ganz mit Dir übereinstimme, ist aber der Preis für Filtermaterialien.
      5 Liter eines gut geeigneten Materials für rund 7 Euro finde ich absolut nicht teuer. Man muß ja nicht die wirklich teuren Medien wie Siporax kaufen, da gibt es ja zum Glück eine sehr große Auswahl. Wobei ich Siporax aber nicht schlecht reden möchte, es ist ein wirklich gutes biologisches Filtermedium.

      ich habe es nicht konkretisiert und daher rührt ein Missverständnis.
      Das bezog sich nicht auf dein verlinktes Produkt sondern eher auf die immerneuen Spezialfiltermittel die echt teuer sind...
      Das ist ja eine 'kreatve' Einnahmequelle... immer neu, immer besser, immer teurer... man muss upgraden, konsumieren. Dann wirds was mit der Aquaristik. :00008862:
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Hey Phil,

      jetzt verstehe ich, was Du meinst. Und damit hast Du vollkommen Recht!
      Was soll ein mit irgendeinem Zeug getränktes dünnes Filtervlies schon bewirken in einem Aquarium?
      Das ist wirklich rausgeworfenes Geld, aber das wissen ja leider sehr viele Aquarianer nicht.
      Die lesen etwas, was ja auch toll beschrieben wird, und kaufen das dann.
      Und wenn dann, zufällig, sich wirklich etwas am Wasser verändert, dann halten sie das auch noch für ein richtig gutes Produkt. Dabei wäre der gleiche Effekt mit großer Wahrscheinlichkeit auch ohne diese teuren Dinger eingetreten.

      Tja, das ist wohl ein Motto unserer Zeit, das man nur etwas Gutes vorgaukeln muß, um richtig viel Geld verdienen zu können.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Leute,

      den gestrigen Wasserwechsel habe ich mal genutzt, um etwas an meinem Filter zu verändern.
      Die Fluval-Filter haben ja als Wasserauslass so ein Teil, das das Wasser in zwei verschiedene Richtungen auslaufen kann. Diese sind aber richtig groß gefächert, so das kaum eine sichtbare Strömung entsteht.
      Die Wasseroberfläche z.B. konnte ich damit nicht so richtig über die ganze Aquarienbreite bewegen.

      Jetzt habe ich diesen Auslass einmal abgemacht und durch einen Winkel ersetzt, wie man ihn z.B. von Luft-Ringleitungen oder auch von Filterbecken her kennt.

      Dieser Winkel hat eine Auslassöffnung von rund 20 mm, so das das komplette Wasser jetzt viel mehr gebündelt ausläuft. Und jetzt habe ich eine richtig geile Strömung quer über das gesamte Aquarium.
      Die ist so stark, das ich sogar versuchsweise mal meine Strömungspumpe ausgeschaltet habe.
      Mal schauen, wie das in ein paar Tagen aussieht, ob das jetzt vielleicht sogar ausreicht, genug Sauerstoff im Aquarium zu haben. Wäre ja nicht schlecht, denn Strom einzusparen ist ja immer gut.

      Von Verschmutzung des Filters ist übrigens noch gar nichts zu merken. Er läuft noch genau so kräftig wie nach dem Einbringen des neuen Filtermaterials. Mal schauen, wie lange das anhält. :D
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hey Dieter

      ich mach jetzt keinen neuen Thread auf und frag Dich mal hier.
      Mein Eheim 2080 läuft ja soweit ganz gut.
      Das Problem ist nur daß der ziemlich laut brummt.
      Ich hab von Eheim schon ein neues Teil bekommen daß das Problem beheben soll, leider Fehlanzeige :cursing:
      Auch hab ich in andere Foren gelesen daß der gern undicht wird.
      Jetzt hätte ich die Möglichkeit einen 1 Jahr alten FX 5 für 100€ zu kaufen.
      Auch hab ich jemand gefunden der den Eheim sucht.
      Was denkst Du?
      Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest.
      Tu sie jetzt :!:

      viele Grüße
      Bernd
      Kauf den Fluval, Bernd, für 100 Euro is das ein Schnäppchen und perfekt.
      Mit einem Jahr is der quasi wie neu.
      Ich hab 5 Stück hier, die sind von 1 Jahr bis ca. 7 Jahre alt, alle perfekt dicht.
      Und wenn die Welle mal lauter wird, weil sie einige Jahre auf dem Buckel hat, kriegst du sofort ne neue und es is wieder schön leise.
      Hallo Bernd,

      tut mir Leid, das ich jetzt erst die Zeit für eine Antwort habe.

      Wenn Dein Eheimfilter Lärm bereitet, dann solltest Du wirklich einen anderen Filter nehmen. Ob der FX5 jetzt ein großer Unterschied zu meinem FX6 bedeutet, weiß ich aber nicht. Mit dem FX6 bin ich jedenfalls sehr zufrieden.

      In der Vergangenheit hatte ich eigentlich immer nur Eheim-Filter. Mit denen hatte ich in den mehr als 40 Jahren Praxis aber auch noch nie irgendein technisches Problem. Das der 2080 bei Dir so laut ist, kann ich nicht verstehen, denn Eheim bedeutet eigentlich auch immer höchste Verarbeitungsqualität.

      Wenn der leise laufen würde, dann würde ich Dir auch raten, ihn zu behalten. Aber so ist das natürlich eine andere Sache.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo Dieter,
      ich habe bisher den Verkäufer des FX5 nicht erricht, auch eine etwas komische Geschichte.
      Daher habe ich beschlossen erstmal zu scheun weshalb der Eheim so laut ist.
      Die von Eheim meinten ich soll maöl mit dem Pumpenkopf bei ihnen vorbeikommen.
      So werde ich es machen. Wenn ich mein AQ demnächst ausräume dann hab ich genügend Zeit dafür. Bis zu Eheim ist es von mir gar nicht mal so weit ca.80 km.
      Wie der Techniker von Eheim meinte wird er das Problem vor Ort dann auch lösen können.
      Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest.
      Tu sie jetzt :!:

      viele Grüße
      Bernd
      Hallo Bernd,

      oh ja, das dürfte mit Abstand die allerbeste Lösung sein!
      Eheim ist ja eh als sehr kulant bekannt.
      Und falls da irgendwas nicht stimmt mit Deinem Filter, dann werden sie ihn reparieren oder Du bekommst einen neuen. :thumbsup:
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hallo, Fischfreunde ! Gruß aus dem Münsterland... Muss auch überlegen, habe jetzt die

      Möglichkeit, einen gut gebrauchten FX5 für schlappe € 70,00 zu ergattern. Mal schauen !

      Schönen Sonntag-Nachmittag, genießt die freie Zeit, Claus :thumbsup:
      Euch einen fischigen, lieben Gruß aus Greven, Claus :00000441: