Zukunft der DCG

      Zukunft der DCG

      Moin,

      ich habe gestern die neue DCG Ausgabe erhalten. Dort steht, dass der DCG die Berichte ausgehen. Es reicht noch für genau zwei Hefte, dann fehlen Artikel.

      252 Mitglieder haben sich bei der Präsidiumswahl beteiligt. Zugegeben, ich habe auch nicht gewählt.

      Auch die Stimmung innerhalb der DCG scheint etwas "angespannt" zu sein. Der Co. Redakteur P. Dittrich hat sein Amt niedergelegt, da er Streitigkeiten mit Dr. Staeck hat.

      Ich weiß nicht wer von euch alles in der DCG ist und was davon mitbekommt, aber es sieht wohl nicht all zu gut aus.
      ich hab zwar mein Heft noch nicht bekommen, aber es stimmt, man bekommt schon mit wie die DCG leider immer mehr ins bröckeln kommt. Man müsste halt mal überlegen was im allgemeinen Interesse ist, was Berichte angeht, dann könnte man eventuell auch aushelfen. Aber wirklich viel Neues haben normale Mitglieder wie wir leider nicht oft zu erzählen. Simon von Fishtopia, wo ich auch Mitglied bin, hat vor hierfür in Zukunft mehr über Skalare zu bringen und hatte auch schon nen Vortrag. Da stehe ich auf jeden Fall zur Verfügung was Berichte und Fotos angeht. Ich muss auch zugeben, dass ich nicht gewählt habe und auch noch nie bei nem Vortrag war, was ich aber in Zukunft (wenns die hoffentlich noch gibt) ändern will. Das blöde ist, dass so ziemlich jede Tagung so weit von mir weg ist. Egal ob in Österreich oder Deutschland.
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA

      Greg wrote:

      Der Co. Redakteur P. Dittrich hat sein Amt niedergelegt, da er Streitigkeiten mit Dr. Staeck hat.
      welch Wunder ..... an wem der beiden das wohl liegt.
      Die Frage is auch, ob das Amt tatsächlich von ihm selber niedergelegt wurde oder ob ihm "die Möglichkeit der eigenen Niederlegung" geboten und nahegelegt wurde, um den Schein des DCG und das Gesicht von ihm zu bewahren.
      In solchen Kreisen ja seit dem antiken Rom nicht unüblich.
      Kein Wunder, daß die DCG den Bach runtergeht, nachdems ein einziger Freunderlwirtschaftsverein geworden ist, in dem durch diese Freunderlwirtschaft plötzlich jeder zum Oberguru ernannt wird und jeder Bericht kritiklos bewundert wird.
      Moin,

      Tom, du hättest 10 Euro bekommen, wenn du darauf nicht angesprungen wärst ^^ :D

      Wolfgang wird tatsächlich hochgefeiert. In den meisten Ausgaben sind es immer die selben Autoren. Staeck, Büscher und besonders Werner.

      Die Ansprüche an die Artikel sind halt sehr hoch.

      Manacapuru wrote:

      Man müsste halt mal überlegen was im allgemeinen Interesse ist, was Berichte angeht, dann könnte man eventuell auch aushelfen.

      Hauptthema sind Cichliden. Das ist gut und schlecht zugleich. Ein Fachmagazin ist sehr beliebt, aber irgendwann gehen die Berichte aus. Über Skalare wurde ja auch schon viel geschrieben.

      Ich habe mal meinen Aufsatz zur Verfügung gestellt. Mal sehen, ob sie das Angebot annehmen.

      Die DCG macht zudem fast gar keine Jugendarbeit. In den sozialen Netzwerken sind die Regionalgruppen nur selten vertreten.

      Es ist und bleibt ein kleiner VIP Verein. Aber die VIP´s kommen auch in die Jahre...
      :D das hättest mir VORHER sagen sollen, Depp ^^ 10 Euro wärn Kuchen mit Kaffe gewesen :P

      Greg wrote:

      Hauptthema sind Cichliden. Das ist gut und schlecht zugleich. Ein Fachmagazin ist sehr beliebt, aber irgendwann gehen die Berichte aus.

      Stimmt leider.
      Dadurch wirds zu elitär (um nicht das Wort überheblich in den Mund zu nehmen) und man is fast nur noch mit eigenem Schulterklopfen beschäftigt, ähnelt leider alles frappierend dem CWF, wo's auch mangels neuer Themen immer weniger wird.

      Genau deswegen plädiere ich hier im Forum in unseren Berichten bei unseren Usern immer laierkastenmässig für den Blick über den Tellerrand
      und ich seh, daß ich's nicht mal in unserem so kleinen Forum schaffe, alle Leute dahingehend zu erreichen und die Leute dazu zu animieren,
      auch mal in anderen Threads zu lesen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht "ihr" Thema sind :( .

      Genau deswegen schätze ich die DATZ, die zwar immer sehr oft Themen enthält, die mich nicht so wirlich betreffen aber gerade deswegen intressant ist.

      Aber ich wollt noch was dazu schreiben - es is leider halt auch so wie in allen anderen Medien, Print, Foren, etc.
      - die "neue Welt" is Facebook und das kostet allen anderen gewaltige Substanz und wird sich meiner Meinung nach zumindest auf Jahre nicht ändern, wenn nicht dauerhaft :(
      Hey,

      diese Problematik mit der DCG ist ja auch nichts Neues.
      Mein Vater und Onkel sind ja auch dieser Gemeration zuzuordnen und ich hab immer nur hochgezogene Augenbrauen bei beiden gesehen aufs Thema DCG.

      Im Bereich Cichliden givt es einfach unheimlich viele die sich zu Götttern selber deklarieren. Und dann auch andere Meinungen nicht gelten lassen. Da bilden sich dann Geüppchen und das war's für die Allgemeinheit.

      Das ist bei der DKG zB ganz anders gewesen. Ich war dort mit 16 zum ersten Mal. Klar da war ich leider auch alleine unter 50 :D aber die haben sich sowas von gefreut!
      Ich hab nen Riesen Beutel Torfansätze so bekommen, und es war ine sehr kollegiale ind fröhliche Stimmung.

      Innerhalb der ganzen Fischgrupoen sind die Personen einfach sehr verschieden.
      Genauso wie man auch sehr viele Grosfisch halter vergessen kann. Das sind dann Proleten die kompensieren müssen ^^

      Da muss man einfach sich oft seinen Teil denken, und akzeptieren dass sowas sich nicht weiter entwickeln kann und wird...

      Umso schöner dass wir hier so eine kleine aber unheimlich freundschaftliche Community aufgebaut haben und weiter ausbauen!!!
      Grüße aus Moers!

      Lennart
      Hallo Marc,

      mich wundert es nicht, das es mit der DCG, genau so wie vielen anderen ehemals guten Vereinen, so abwärts geht.
      Die Gründe sind ja hier schon benannt worden:
      Elitenbildung, Vereinsmeierei, verpennen der neuen Medien!

      Kaum einer der jüngeren Aquarianer kennt doch die DCG.
      Ein wenig mehr Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken schaffen, und schon könnte es wieder besser aussehen.
      Wenn man aber auf dem Stand der Technik von vorgestern verharren will, dann geht das gründlich schief.

      Ich finde es richtig Schade, denn die DCG war mal ein Verein mit richtig viel Sachkompetenz.
      Aber da haben gerade Autoren wie der oben genannte PD mit ihrem Verhalten dazu beigetragen, das alles den Bach runter geht.
      Menschen, die nur noch sich selbst über alle anderen erheben wollen, die finden halt keine Anhänger mehr.

      Richtig ist aber auch, das es immer schwieriger wird, neue Themen zu finden.
      Das sieht man doch auch überall in den Foren, da werden oft uralte Themen neu aufgewärmt, damit überhaupt noch Bewegung bemerkbar wird. Die neuen Medien sind zwar richtig toll, aber sie machen auch alt hergebrachtes immer mehr kaputt! Es gibt einfach viel zu viele Menschen, die zwar Wissen konsumieren wollen, aber nicht dazu bereit sind, eigenes beizutragen.
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Die FB Auftritte der DCG sind größtenteils auch nur wieder reaktiviert worden nachdem wir uns gemeldet haben. Aber die sind sehr mager was da so gepostet wird. Das die jährlichen Kosten auch gestiegen sind machts für neue Mitglieder nicht unbedingt attraktiver. Mit Roland Rietsch, der öfter vertreten ist im Magazin und auch viele Vorträge hält, habe ich mehr oder weniger regelmäßigen Kontakt. Man merkt in etwa wie die DCG aufgebaut ist, aber um da genauere Aussagen zu machen müsst ich mich einfach mehr damit beschäftigen. Ich persönlich glaube das es garnicht so viel bräuchte um das alles wieder aufzukrempeln, da müsste man alleine nur auf FB etwas aktiver und vor allem auf die richtige Art und Weise aktiv werden. Gerade für Jugendliche wirkt es n bissl mau, muss aber sagen was ich an Berichten bisher gelesen hab, gefällt mir. Die bräuchten einfach nen frischen Wind.
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA
      Moin,

      die Medien sind nicht das einzige Problem der DCG.

      Ich gehöre der Regionalgruppe Rheinland an und die machen nüschts! Ab und zu mal ein Vortragsabend. Die letzten Themen waren Guppyhochzuchten und Garnelenhaltung....

      Mein Verein (Seerose Frechen) ist aktiv und bietet auch was. Der Vorteil ist, dass wir eigene Räumlichkeiten haben. Vereinsfahrten, Weihnachtsfeier, Neujahrsfrühstück, etc. Es werden auch extra Ausflüge für die Jugendgruppe angeboten.

      Daran ist die DCG ja überhaupt nicht interessiert.

      Der VDA beispielsweise ist auf Facebook sehr aktiv und präsentiert sich moderner. Jugendarbeit steht auch im Vordergrund. Erst letztens wurde das in der VDA-Gruppe nochmal angesprochen.
      Der VDA-Präsident Jens Crueger ist allerdings auch deutlich jünger als der Dr. Spreinat. Und die Redakteurin der VDA-aktuell, Fenja Hardel, ist mit Dr. Staeck nicht vergleichbar.

      Die sind jung, haben Ideen und das nötige Know How, um sich auch heutzutage noch attraktiv zu präsentieren.


      Der Altherrenclub kann da nicht mithalten. Der Streit zwischen Staeck und Dittrich ist nun auch nicht gerade top. Ich kenne den genauen Verlauf da nicht, deswegen will ich darüber nicht urteilen.

      Peter hätte der nächste Redakteur werden können, denn die jetzigen Redakteure bzw. der "Beraterstab" leben auch nicht mehr 50 Jahre.....

      Die DCG ist sehr, wirklich sehr kompetent. Leider wurde sich zu sehr auf Cichliden fixiert, denn nun ist die "Themenquelle" langsam erschöpft.


      Hoyzer wrote:

      Das sind dann Proleten die kompensieren müssen


      Hoffentlich gilt das nicht auch für Fotografen :D
      Moin,
      ich bin Nichtmitglied, dachte aber darüber nach beizutreten.

      Ich will nicht über Struktur reden, kann ich auch nicht...

      Ehrlich gesagt geht mir der 'Neue Medien' Rummel mittlerweile einigermaßen auf den Schnürsenkel.
      Ein althergebrachtes Magazin ist doch einfach viel schöner zu lesen als Facebook etc. Pp.
      "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben."
      Alexander von Humboldt
      Moin Phil,

      ich persönlich finde das auch schöner, deswegen sammel ich ja auch alle DCG Ausgaben. Aber die Leute müssen erstmal auf den Verein aufmerksam werden.

      Das eine schließt das andere ja nicht aus.

      Ein Magazin macht nur leider keine Werbung, denn es geht an Mitglieder.

      Zudem können News sehr viel besser auf Facebook verbreitet werden. Vereinsabende, Börsen, etc.

      Es geht darum sich zu präsentieren.
      Hi Jesse und Marc,

      ich glaube, das ihr Zwei das Problem richtig erkannt habt!

      Die alten Hasen der Aquaristik wissen, was es alles so gibt an Vereinen und Verbänden, die muß man nicht mehr in den sozialen Medien darauf aufmerksam machen. Aber junge Menschen sind nun man sehr viel im Netz unterwegs, und wenn es keine Plattform gibt, die sie anspricht, dann werden sie wohl niemals etwas mit Vereinen und Verbänden zu tun haben.

      Ihr seid doch beide noch richtig jung, und ihr seid beide sehr begnadete Aquarianer und Fotografen.
      Noch wichtiger aber ist, das ihr beide mit den ganzen sozialen Medien aufgewachsen seid.
      Bietet den Verantwortlichen in der DCG einfach mal an, für sie eine moderne und interessante Internet-Plattform zu erstellen.
      Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das sich da jemand großartig sträuben würde.
      Auch wir alten Säcke wissen ja zum Glück, das es das Internet und damit auch tolle Plattformen für Aquarianer gibt. :D
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Hi Marc,

      ich bin zwar auch noch nicht drin, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Habe schon die ganze Zeit drüber nachgedacht, auch im Bereich der Aquaristik noch was zumachen.
      In der Terraristik, sprich unser IG Phelsuma gibt es auch diese "fast" gleichen Probleme, nur diese "Personal Probleme" gibt es nicht, dort läuft alles im normalen Rahmen ab.
      Wenn ich natürlich den einen Namen lese, verstehe ich es auch, ohne dabei zusein :evil:

      Was die Sache mit dem Nachwuchs angeht, ist es glaube ich, wie überall das gleiche, es gibt nur noch sehr wenige Jugendliche die diesen Hobby´s nachgehen.
      Die vielfalt der Angebote wie man seine Freizeit nachgehen kann, ist sehr groß geworden, vor allem im Bereich Elektro / Spielebereich etc.....
      Die Bereitschaft sich mal ein gutes Buch zu zulegen und mal das Basiswissen zu erlesen....ist so gut wie NULL !!!! Lieber wird auf irgend welchen Foren bzw. im "Gesichtsbuch" wild drauf los geschrieben.
      Und dann fragst du dich warum eine Zeitschrift immer dünner bzw. weniger wird ??? Bei unserer Zeitschrift " derTaggecko " gilt das gleiche 4 x im Jahr, vermutlich ab nächstem Jahr nur noch zweimal.....
      Es sind immer die gleichen Leute, die was dazu beitragen, der Rest sind stille Mitleser..... aber die ersten, die sich Beschweren !!!
      Und beim Jahrestreffen das gleiche, der harte Kern kommt immer, ab und zu ein paar Neue.....

      Wie du siehst :
      Und täglich Grüßt das Murmeltier .....

      LG Micha
      Tu,was du kannst,
      mit dem, was du hast,
      wo immer du bist.

      Th. Roosevelt
      Moin Micha,

      Jugendliche für solche Hobbys zu begeistern ist schwer. Sehr schwer. Ich sehe es ja auch in meiner Stufe: Zocken, Sport, Musik, Feiern. Das sind die Freizeitaktivitäten der meisten.

      Ich denke, dass viele sich nicht trauen etwas für die DCG zu verfassen. Nicht jeder kann gute Bilder machen und viele Themen wurden schon behandelt.

      Neben den Größen, wie Werner und Staeck, sieht man dann vielleicht etwas mickrig aus.

      Swen beispielsweise nimmt ja fast alles für seine Acara Post. Das macht sie abwechslungsreich und animiert Leute dazu auch etwas zu schreiben.

      Die Aquaristik ist wie viele andere Hobbys auch ein aussterbendes Hobby.
      Da muss ich Greg leider zustimmen. In meinem Alter gabs in näherer Umgebung keinen der mit Tieren nur im Entferntesten etwas anfangen konnte wie ich. Jetzt wo man immer älter wird findet man auch mehr gleichgesinnte. Aquaristik kann ein teures Hobby sein, muss es aber nicht zwangsläufig. Mehr als 70% meines Geldes wird in die Tiere investiert, aber nicht weil ich muss sondern weil ich es will. Mir kommt vor die Jugendlichen verlieren den Bezug zu Tieren oder allgemein Lebewesen. Ich kann es schon verstehen das man gerade in dem Alter was anderes zu tun hat, ich persönlich könnt mir ein Leben ohne Viecher aber auch nicht vorstellen. Aber das haben mir vielleicht meine Eltern so vorgelebt, ohne die würde ich wohl nie so intensiv mit Tieren beschäftigt sein wie ich es gerade bin. Meine Geschwister die nur geringfügig älter sind als ich können mit Tieren auch weniger anfangen, meine Schwester noch eher als mein Bruder.

      Was mich aber auch erschreckt ist, wie wenig Jugendliche wirkliche Hobbies haben. Wenn man danach fragt, ist es meistens: Musik hören, Fortgehen, Fernsehen, Playstation/Computerspielen. Gut, das mache ich auch alles, aber ich würde das nicht als Hobby bezeichnen. Das ist leider mitunter auch ein Grund wieso mich solche Leute meistens anöden und ich lieber den Kontakt hier mit gleichgesinnten suche.

      Man kann es gleichaltrigen so schmackhaft machen wie man nur kann, aber wenn das Interesse nicht in Vorhinein besteht hat man leider nur geringe Chancen. Nen guten Freund von mir habe ich (ungezwungen) zur Aquaristik gebracht. Der hat sich den Guster bei mir geholt und sich dann mal ein 200l Becken aufgestellt.

      Ich habs auch schon öfter mit Referaten in der Schule probiert. Die sind auch zu 90% gut angekommen, vor allem auch bei den Lehrern, aber das Interesse scheint bei den meisten so nicht geweckt zu werden. Wie bereits erwähnt hängt das glaub ich einfach damit zusammen, wie der Bezug zu Tieren gehandhabt wird im Kindesalter.

      Ich weiß noch früher, als ich 8-10 Jahre alt war. Damals war das Internet noch recht kahl was Informationen anbelangt und man hat sich größtenteils auf Bücher verlassen müssen. Wenns mal spezieller war hab ich sogar beim Haus der Natur angerufen um Infos zu sammeln. Ich hätt mir n Bein ausgerissen um mich in der Form austauschen zu können wie es heute möglich ist.

      Und da befürworte ich aber Facebook auch. Gewisse Gruppen dort sind mir mehr als eine Hilfe und kann ich gleichstellen mit dem Forum hier. ABER: Grundvoraussetzung ist ne gute Vorkenntnis, da viel Mist auf FB landet. Man wird überschwemmt von Bildern, aber wenn man sich Zeit nimmt kann man die richtigen raussortieren und mit gewissen Leuten gleich Kontakt knüpfen um Infos zu sammeln. FB als Werbemedium zu nutzen finde ich auch sehr gut, nur ist FB für Leute die jünger sind als ich schon mehr oder weniger Out. Leute die man mittels FB erreicht sind meistens 25 Jahre aufwärts.

      Bessere Plattformen wären womöglich Instagram, eventuell Twitter. Bei beidem bin ich nicht registriert. FB hatte ich auch ne Zeit lang nicht, aber jzt wo so viele nicht mehr auf FB aktiv sind dafür aber Interessengruppen auf FB größer wurden ist es für mich wieder intressanter und verwende es ausschließlich für aquaristische Zwecke. Zum Freunde kontaktieren habe ich Whatsapp.

      Die Trends gehen immer schneller, ich merk das schon und ich bin erst 20. Teilweise komm ich da selber nicht mehr mit, bzw will ich das garnicht, weil mir einfach das private Leben von manchen Leuten so ziemlich am A**** vorbeigeht und ich meine Freizeit nicht dafür opfere stundenlang irgendwelche Selfies oder abfotografierte Speisen anzuglotzen.
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA
      Moin,

      da kann ich dir nur hundertprozentig zustimmen, Jesse!

      "Freunde Treffen und Feiern" sind für mich keine Hobbys. Hobbys sind wohl nicht mehr so angesagt. Ich weiß nicht, ob es am fehlenden Interesse liegt, oder am sozialen Status.
      Welches It-Girl möchte sich schon zum Waldkauz degradieren lassen?

      Mit solchen Interessen gilt man schnell als Außenseiter. Zugegeben, man kann sich mit mir auch eigentlich nur über Biologie, Chemie und Fotografie unterhalten :D

      Ständig auf Whatsapp online sein ist wichtiger. Meine letzte Nachricht habe ich gestern um 12 Uhr abgeschickt.

      Das erinnert mich an die Waldohreulen! Die Jungen fiepen alle 2 Minuten, um zu zeigen, dass sie noch leben. Das machen Gleichaltrige auch :D

      "Was machst du?", "Wie gehts dir?", "Lebst du noch?" :D

      Ich bin mit Dingen wie PC und Handy erst spät in Kontakt gekommen. Deshalb bin ich davon vermutlich auch nicht so abhängig. Viele sind ja tatsächlich süchtig nach diesem Ding namens Handy.

      Individualität geht heutzutage verloren. Jeder möchte modern sein. Snapchat und Instagram dienen nur der Selbstpräsentation. Man präsentiert sich selbst im Internet und sucht nach Anerkennung. Hauptsache die anderen finden den Modegeschmack und den Lebensstil toll.

      Veganismus ist auch eine solche Ausgeburt. Aber wenn ich nun damit anfange, kenne ich kein Ende mehr ^^
      und da geb ich dir mal wieder recht. Aber es stimmt schon, Leute die nur über ein Thema quatschen können sind genau so schlimm. Da fass ich mich immer selbst zusammen und sprech so generell wenig über die Aquaristik, die Spinnen damals gaben schon mehr Gesprächsstoff, wirken aber auch nicht gerade einladend auf die Mädels haha.

      Ich kenn einige Leute die zum Beispiel nur über IT angelegenheiten reden können, und egal von welchem Thema auf dieses zurücklenken, Mein Vater hat das gerne mal mit seinen Bäumen und das kann schon nervig werden und ich kann dabei alle anderen vollkommen verstehen wenn die nicht immer was von meinen Fischen hören wollen. Es ist aber immer angenehm wenn mal wer interesse zeigt, dort heißt es dann aber auch im Rahmen bleiben und nicht zu sehr fachsimpeln, sonst langweilt sich der Gesprächspartner leider sehr schnell.

      Man muss aber auch sagen das gewisse andere Themen immer Gesprächsstoff zu sein scheinen, welches mein Interesse leider nur selten bis garnicht trifft. Diese wären: der übermäßige Konsum von Alkohol und die Folgen und Geschichten dazu, Ausländer ?( , wer wie was zu wem gesagt/gemacht/gevögelt hat, nochmal Alkohol und Jahreszeiten bedingt Krampus/Krampuszeit.

      Das scheint halt so der Gesprächsstoff zu sein den die Jugendlichen in der Gegend intressiert, und das is mir auf Dauer zu stumpf ganz ehrlich gesagt.
      mfg Jesse

      mein Youtube-Kanal: youtube.com/channel/UCl6ws3BOK_R-X60WQMhedrA
      Hallo zusammen,

      viel gibt es eigentlich nicht mehr zu sagen.
      Ich würde schon sagen, dass ich durch und durch Aquarianer bin, jedoch trage ich das so unter Freunden nicht so nach außen. Interessiert halt keinen. Überhaupt bei meinen Fischen, da höre ich oft, ob da überhaupt etwas im Becken ist... :D

      Greg wrote:

      Zocken, Sport, Musik, Feiern

      Aquaristik statt Zocken und das passt...
      Schöne Grüße aus Wien

      Benni


      Pro kurzflossige Kampffische und Guppys. Kontra Zuchtformen und Hybriden. Schätzt und erhaltet die Artenvielfalt.
      Hallo,
      stimmt leider was ihr so schreibt.
      Ich bin im Verein (natürlich VDA eingegliedert), IG BSSW, DCG und AK Wasserpflanzen organisiert.
      Lediglich einzelne Vereinsmitglieder sind ähnlich strukturiert, einige noch in der DKG ua.
      Vereine und Arbeitskreise sind im Zeitalter des Internet (und der allgemeinen gewollten Unwissenheit vieler "Smartphonisten") schwer zu führen, zu halten oder auszubauen.

      Es gibt doch nichts schöneres als miteinander "ausführlich" zu diskutieren (Auge in Auge) oder einen schönen Vortrag zu hören und mit gleichgesinnten zusammenzusein. Stellt euch mal vor wir würden alle im Umkreis von einige Kilometern leben, was für ein Verein...
      Viele Grüße, Apisto...
      Hi Swen,

      das wäre natürlich eine richtig schöne Sache, wenn wir alle so nah beieinander wohnen würden!
      Man kennt sich, man mag sich (oder auch nicht, wie Claus jetzt schreiben würde :D ).

      Solch lockere Strukturen mag ich eigentlich sehr, nur die Vereinsmeierei war noch nie so meins.
      Dafür hab ich einfach zu viel negatives erlebt, das schreckt richtig ab.

      Ich bin aber unglaublich stolz auf unsere jungen Leute hier!
      In jungen Jahren schon so gut fokussiert zu sein auf ein tolles Hobby, das ist echt außergewöhnlich.
      Ich erinnere mich sehr gern an meine Keller-Aquaristik zurück.
      Da gab es zwei Gruppen von Menschen, mit denen ich oft und wahnsinnig gerne zusammen gehockt habe:
      • Jugendliche, die mir wirklich Löcher in den Bauch gefragt haben, mit vollem Interesse am Thema Aquaristik generell
      • und alte Menschen, die noch sehr viel über die Zeiten berichten konnten, wo es die ganze Technik noch nicht gab
      Das hatte mir richtig Spaß gemacht, so viel, das ich oft nicht zum Essen in der Wohnung erschienen bin. :D
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Moin Dieter,
      bin voll bei dir...
      Wie du weißt bin ich seit ein paar Jahren 1. Vorsitzender bei uns im Verein.
      Zum Glück, wirklich zum Glück, haben wir keine Rosinenpicker bei uns.
      Ich leite den kleinen Haufen ganz locker, wir sind keine Kontrollfreaks und wollen nur unseren Spaß.
      Ich habe einen erweiteren Vorstand (4 Freunde), einen Ersatzmann für mich und den wichtigsten Mann eines Vereins, den Kassenwart und Schriftführer (in einer Person).
      Das war es dann auch schon, monatliche Veranstaltungen und halbjährliche Treffen des Vorstandes, wie geschrieben- alles ganz locker...
      Viele Grüße, Apisto...
      Moin Swen,

      so lasse ich mir das Vereinsleben gefallen.
      Das ist ja nicht viel anders als meine damaligen Keller-Runden. :D

      Das Dir der Verein so viel Spaß macht, das sieht ja ein Blinder, liegt aber vielleicht auch etwas daran, das auch Deine Frau solch eine begeisterte Aquarianerin und Mitreisende in ferne Länder ist und sich so gut in das Vereinsleben einfügt. Wenn ich lese, was ihr allein bei euch zuhause alles so macht, dann kann ich einfach nur neidisch werden. Das ist ja noch einmal eine ganz andere Liga, wenn man den Rücken für die Vereinsarbeit so sehr gestärkt bekommt.

      Jetzt musst Du mir nur noch erzählen, das sie auch mit Dir zum Fußball fährt, dann ist der Neidfaktor komplett. :D
      Grüße aus dem Pott,

      Dieter

      Theoretisch kann jeder an einem Tag der nächsten 12 Monate sterben.

      Aber an allen anderen Tagen dürfen und können wir leben!

      Meine Youtube-Aquaristik-Seite vom "alten" Aquarium:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrBs0WkeXcTDma0pBzrljGE

      Und meine Seite über das "neue" Becken:

      youtube.com/playlist?list=PLrzEIVMxzMgrM8kHbt61VeIpFLz_47MLz

      Nee, besser nicht mit zum Fussball, sie würde mich nicht mehr erkennen... :cursing:

      Ich habe schon Glück gehabt als ich sie damals traf. Sie ist nicht so wirklich an den Aquarien interessiert, nur total naturverbunden, das ist der Grund das es so gut klappt.
      Wir machen aber auch viele andere Dinge zusammen, Städtereisen, Museen, Konzerte, Kino usw. Das miteinander zu verbinden ist der ganze Trick.
      Aber um dich ein bisschen wuschig zu machen, ab und an ist sie beim Fussball mit dabei aber in der Wölfikurve mit meinen Neffen, nie bei mir bei den "Verrückten" in der Nordkurve.
      Viele Grüße, Apisto...
      Moin,

      ich schwimme mal gegen den Strom und hab mich zum Jahresanfang bei der DCG angemeldet. Warum? Ich bin über den AKWB (Arbeitskreis Wirbellose in Binnengewässern) schon im VDA und habe eines Tages auf unserem Düsseldorfer Aquarienstammtisch ein paar alte Hefte der DCG in die Hand bekommen. Die hab ich verschlungen! Danach hab ich nach mehr gefragt und letztlich an die 100 Hefte gelesen. Ich gebe zu, die afrikanischen Themen hab ich meistens links liegen gelassen, da ich doch sehr auf Südamerika fixiert bin, aber letzteres hat mich dann doch angefixt. In diesen Heften hab ich zum Beispiel mehrere Artikel zu Mesonauta-Arten gefunden, wo man sich im Netz normalerweise tot sucht. Da wird zu dem Thema nur spärlich berichtet und oft falsch. Alleine wegen der Hefte hab ich mich dann bei der DCG angemeldet. Ich hoffe, es kommen noch viele dazu! Im Laufe der Zeit wird sich herausstellen, ob sich die Mitgliedschaft für mich gelohnt hat oder nicht. Aber ich bin zuversichtlich.
      Vielleicht bin ich ja auch eine Ausnahme, weil ich - wenn mich ein Thema interessiert - darüber lese bis ich fast tot umfalle. Auch im Netz und im viel geschmähten Facebook. Leider sind meine Fähigkeiten im Bereich fachlicher Aufsätze sehr begrenzt, ich würde mich daher keinesfalls trauen, selbst einen Aufsatz in den Heften zu publizieren. Das hat aber nichts mit Faulheit zu tun. Ich bin eher so ein Autodidakt, der sich aus seinen inzwischen fast 35jährigen Erfahrungen seinen eigenen Reim auf bestimmte aquaristische Sachverhalte gemacht hat, ohne die jetzt wissenschaftlich begründen zu können und von Artenkunde bzw. Bestimmung über die Anzahl von Schuppen, Flossenstrahlen oder gar genetischen Merkmalen hab ich schon gar keine Ahnung.
      Tschö mit ö.
      Arndt :thumbsup:
      DCG D 42 2300